Aktuelle Beiträge

27 | 082015

Spechtelnacht im T-Shirt und Optiktest

Die warmen Sommermonate im August sind dieses Jahr ideal, um in die Sterne zu schauen. Man kann es, Dank der tropischen Nächte mit über 20°C, sogar in kurzen Hosen und T-Shirt bewerkstelligen. Nebenbei war in der ersten Monatshälfte und Nachthälfte die Internationale Raumstation ISS am Himmel präsent und zog als auffälliger Punkt regelmäßig durch das Sommerdreieck. So lohnte es sich, auch mal öfters zur späten Stunde raus zu gehen, auch wenn Deep-Sky-Beobachtungen noch nicht lohnen. Denn dafür störte leider noch der abnehmende Mond die Szenerie. Erst ab dem 2. Monatsdrittel ging der Mond dann erst nach Mitternacht auf, so dass man endlich die Gelegenheit hatte, zwei Stunden bei absoluter Dunkelheit zu beobachten. In der Nacht vom 12. auf den 13. August war es dann endlich soweit. Ich wollte das Maximum der Perseiden beobachten und bereitete schon alles vor. Pünktlich zum Maximum lag aber der Osten der Republik unter einer geschlossenen Wolkendecke. Wenigstens versprach die kommende Nacht für Beobachtungen auch einiger Perseidennachzügler ideal zu werden. Und so war es dann auch…

ISS_Sommer

Die ISS am 5. August 2015, 23:21 Uhr MESZ

weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+

24 | 082015

Treffen der HTT-Südkurve in Finsterwalde

Zwischen dem 21. bis 23. August 2015 traf sich 8 Mitglieder der HTT-Südkurve zur gemeinsamen Beobachtung in Finsterwalde (Elbe-Elster) auf dem Grundstück unseres Südkurvenmitglieds Torsten. Einen Monat vor Beginn des Herzberger Teleskoptreffens, war es eine sehr gesellige Runde. An beiden Tagen konnte wir intensiv die Sonne und in der Nacht die Sterne beobachtet werden, obwohl wir vor allem in der ersten Nacht mit Dunst und zum Teil hoher Zirrusbewölkung zu kämpfen hatten. Die zweite Nacht war von der Durchsicht her aber deutlich besser und auch dunkler. Platzhirsch war natürlich Torstens 16-Zöller. Jörg begeisterte die Menge mit dem größten Okular aus der Explore-Scientific-Serie. Aber auch die Astrofotografie kam nicht zu kurz, denn Stefan, Hagen und Kobi nahmen Deep-Sky-Objekte direkt durch das Teleskop auf. Ich hatte meine Astrotrac eingepackt und belichtete vorwiegend in Richtung des Sommerdreiecks.

Nachtstimmung

Auf dem „1. SST“ in Finsterwalde

weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+

11 | 082015

Die ISS im August und ein doppelter Iridiumflare

Die warmen und zumeist wolkenlosen Augustnächte zur Zeit sind prädestiniert für die Beobachtung von Satelliten. Nun sind die Nächte, zumindest in Norddeutschland, wieder dunkel genug, um den Sternenhimmel intensiv zu beobachten. Betrachtet man den Sternenhimmel von einem Liegestuhl aus, sieht man im Laufe der Nacht zahlreiche helle und schwächere Satelliten vorbei fliegen, die entlang ihres Orbits noch vom Sonnenlicht beschienen werden – jedenfalls bis sie in den Erdschatten eindringen und „unsichtbar“ werden. Auch die Internationale Raumstation ISS ist zur Zeit wieder von Deutschland aus als heller auffälliger Punkt sichtbar, der sich schneller als ein Flugzeug am Himmel bewegt. Sie steigt aus Richtung Westen kommend in die Zenitregion empor und verschwindet schließlich im Osten im Erdschatten.

Durchgang der ISS am 7. August 2015, 23:10 Uhr MESZ

Die Internationale Raumstation zieht durch das Sommerdreieck

weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+

01 | 082015

Der Sternhimmel im Monat August 2015

Sternkarte

Der Lauf des Mondes

Zu Beginn des Monats August finden wir den noch fast vollen Mond im Sternbild Wassermann. Am 2. des Monats erreicht er die Erdnähe und wandert dann weiter durch den Wassermann in die Fische. Gleichzeitig wird er mehr und mehr ein Objekt für die zweite Nachthälfte. Am 7. August steht der abnehmende Halbmond (Letztes Viertel) im Sternbild Widder. Nur einen Morgen später können wir unseren stillen Begleiter im Sternbild Stier auffinden, nur 9 Grad südlich der Plejaden. Am 9. August steht die Mondsichel nur 2 ½ Grad östlich von Aldebaran, dem Hauptstern des Sternbilds Stier. Am 11. des Monats ergibt sich ein interessanter Anblick, wenn die schmale Mondsichel gegen 5 Uhr morgens nördlich von Gamma Geminorum aufgefunden werden kann. In der Morgendämmerung des 13. August können wir die Sichel wahrscheinlich zum letzten Mal vor Neumond über dem östlichen Horizont entdecken, bis ein Tag später schließlich die Neumondphase erreicht ist. weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+

13 | 072015

Leuchtende Nachtwolken am 10./11. Juli 2015

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli waren von Deutschland aus wieder Leuchtende Nachtwolken (NLC) sichtbar. Viele Sternfreunde dokumentierten das beeindruckende NLC-Display, welches kurz nach 23:00 Uhr am deutlichsten zu sehen war. Auch ich sah es auf meiner Heimfahrt vom Spätdienst in Richtung Norden, wo der gesamte Nordhimmel, vom äußersten Nordwesten bis nach Nordosten, mit diesen zarten silbernen Wolken behangen war. Die Leuchtenden Nachtwolken erreichten Höhen von ca. 15 bis 20 Grad über dem Horizont und eine große Helligkeit. Leider hatte ich keine Kamera dabei, um das beeindruckende Naturschauspiel zu dokumentieren, nahm mir aber vor, gegen Morgen noch einmal aufs Feld zu fahren. Ich erinnerte mich noch gut an das beeindruckende Display aus dem letzten Jahr, wo am Morgen des 4. Juli 2014 die NLC bis nahe an den Zenit heran reichten.

NLC1

Leuchtende Nachtwolken (NLC) am Morgen des 11. Juli 2015, 2:53 Uhr MESZ

weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+