Aktuelle Beiträge

19 | 042015

Venus beherrscht den Abendhimmel

Zur Zeit kann ein helles Objekt in der Abenddämmerung bis in die Nacht hinein in Richtung Westen beobachtet werden, die in UFO-Kreisen schon seit Anfang/Mitte Januar diesen Jahres Verwirrung stiftet. Hierbei handelt es sich um unseren Schwesterplaneten Venus, die momentan in ihrer besten Abendsichtbarkeit seit Jahren am Himmel steht. In den vergangenen Tagen wanderte die Venus durch das so genannte “Goldene Tor der Ekliptik” zwischen den beiden offenen Sternhaufen Hyaden und Plejaden im Sternbild Stier hindurch. Anfang Mai wird die Venus ihre höchste Stellung am Abendhimmel einnehmen und schließlich am 6. Juni 2015 in ihrer größten östlichen Elongation von der Sonne stehen und dadurch am besten zu sehen sein.

Venus am Abendhimmel

Venus am Abendhimmel am 13. April 2015, 21 Uhr MESZ (Canon EOS 1000D, F=300 mm, f/8, ISO-1600 und 2 Sek.)

weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+

01 | 042015

Der Sternhimmel im Monat April 2015

Sternkarte

Der Lauf des Mondes

Am 1. Abend des Monats April finden wir den zunehmenden Mond im Sternbild Löwe. Der Mond wandert weiter in Richtung Osten über den Himmel und steht am 3. des Monats in der Jungfrau. Am 4. April ist schließlich die Vollmondphase erreicht und im Pazifik, in Ozeanien, Neuseeland, Australien, Alaska sowie in Teilen der Arktis kann eine totale Mondfinsternis beobachtet werden. In Mitteleuropa ist die Finsternis unsichtbar, weil sich der Mond zu Beginn schon weit unter dem Horizont befindet. Am Abend des selben Tages befindet sich der Vollmond nur 5 Grad nordwestlich von Spika, dem Hauptstern des Sternbilds Jungfrau.
Nach der Vollmondnacht wird unser Erdtrabant mehr und mehr ein Objekt für die 2. Nachthälfte. Am 5. des Monats können wir ihn nur 8 ½ Grad östlich von Spika entfernt aufspüren. Einen Abend später hat der Mond bereits die Waage erreicht und befindet sich am 8. April früh morgens nur 5 ½ Grad westlich von Saturn. Einen Morgen später steht er nur 8 ½ Grad östlich von Antares. Unser Erdtrabant, Antares und Saturn bilden an diesem Morgen ein annähernd gleichseitiges Dreieck. Am Morgen des 12. April steht der abnehmende Halbmond (Letztes Viertel) im Schützen. Unser stiller Begleiter wandert nun durch Himmelsregionen, die nur schwache Sterne enthalten und passiert nacheinander die Sternbilder Steinbock und Wassermann. Am Morgen des 16. April können wir dann zum letzten Mal die dünne Mondsichel in der Dämmerung aufspüren, bis am 8. des Monats schließlich die Neumondphase erreicht ist. weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

1

22 | 032015

Das war die Sonnenfinsternis am 20. März – Genie & Wahnsinn

Selten lagen Genie und Wahnsinn näher beieinander als bei dieser Sonnenfinsternis. In den Tagen vor dem kosmischen Ereignis, schrieben sich schon diverse Journalisten die Finger wund, ob es eventuell zu einen Blackout, aufgrund der verminderten Sonneneinstrahlung, kommen wird? Es wurde regelrecht Panik verbreitet und das Thema füllte die Schlagzeilen der bekannten Gazetten. Und selbst als kritische Stimmen behaupteten, dass es kein Blackout geben wird, zitterte man der Sonnenfinsternis am 20. März 2015 entgegen. Das kommt einem doch irgendwie bekannt vor? Richtig, zur totalen Sonnenfinsternis am 11. August 1999 in Deutschland gab es ähnliche Panikmache in den Medien.

Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Die partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015 in Finsterwalde ( Takahashi FS-102 f/8, Nikon D5100, ISO-100, 1/250s, Thousand-Oaks Sonnenfilter) © 2015 Uwe Neumann

weiterlesen

Kategorie » Astronomie, Computer und Internet, Wissenschaft «

3

21 | 032015

Ein kleine Impression von den Polarlichtern vom 17. März 2015

Am 17. März 2015 gab es überraschenderweise mal wieder Polarlichter auch von Mitteleuropa aus zu sehen. Was war passiert? Am 17. März traf gegen 4:30 Uhr UT ein erdgerichteter CME des C9.1 Flare vom 15. März das Erdmagnetfeld und löste einen mittleren geomagnetischen Sturm der Klasse G1 aus, der sich in den folgenden Stunden noch verstärkte und schließlich auf G4 hochgestuft wurde. Für mehr als 9 Stunden war dieser schwere geomagnetische Sturm der stärkste des aktuellen Sonnenzyklus. Starke Polarlichtaktivität zeigten sich vor allem in  Skandinavien und sogar auf der Südhalbkugel der Erde in Neuseeland. Schließlich bekam auch ich am frühen Dienstagabend eine 1. Warnung vor möglich sichtbaren Polarlichtern via Twitter. In meiner Solar-Monitor App sah ich dann auch, dass der Kp-Wert zu diesem Zeitpunkt bei 9 lag, was normalerweise bedeutet, dass auch von Deutschland aus, mit 50 prozentiger Wahrscheinlichkeit, Polarlichter zu sehen sein werden. Auch nahm der Bz-Index deutlich zweistellige Werte an (bis -20 nT), gepaart mit einen hohen Geschwindigkeit des Sonnenwindes (um 600 km/s). Das bedeutete eine deutliche Abweichung des Erdmagnetfeldes in Richtung Süden, was die Chance auf Polarlichtern für unsere Breiten verstärkte. Deshalb informierte ich via Rundmail unsere Südkurvenmitglieder in unserem Forum und setzte einige Meldungen in verschiedenen Foren und sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook ab. Eine erste Reaktion ließ auch nicht lange auf sich warten. Des weiteren beobachtet ich das AKM-Forum – die erste 1. Anlaufstelle und Informationsquelle für Polarlichter. weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

+

06 | 032015

Die Sonnenfinsternis am 20. März und der Tag der Astronomie

Partielle Sonnenfinsternis vom 31. Mai 2003Nach über vier Jahren Abstinenz, kommen wir in den Vormittags- und Mittagsstunden des 20. März 2015 wieder in den Genuss einer Sonnenfinsternis. Diese totale Sonnenfinsternis ist von Mitteleuropa und vom deutschen Sprachraum aus gesehen partiell und geht mit einem hohen Bedeckungsgrad sowie mit einem spürbaren Helligkeitsabfall mitten am Tage einher. Die Zone der totalen Verfinsterung zieht sich in einem Bogen zwischen Grönland und Island im Nordatlantik entlang und trifft leider nicht das europäische Festland. In Hamburg werden 79% und in Berlin immerhin noch 74% der Sonnenscheibe vom Mond bedeckt. In Zürich sind es 69% und in Wien noch 63%. Es handelt sich um die letzte vom deutschsprachigen Raum aus beobachtbare Sonnenfinsternis bis zum 10. Juni 2021! Erst im August 2026 wird der Kernschatten des Mondes abermals Europa treffen und es wieder eine totale Sonnenfinsternis geben. weiterlesen

Kategorie » Astronomie «

2