«

»

Sep 03 2008

Beitrag drucken

Keine UFOs – Himmelslaterne!

In den letzten Monaten sind über Deutschlands Himmel massenhaft chinesische Himmelslaternen sichtbar, jedenfalls wen man Berichte in einigen Foren verfolgt. Oft werden diese aus Reispapier bestehende Himmelslaternen – auch Flammea, Kong-Ming Laterne, Skyballon oder Miniaturheißluftballon (MHB) genannt, zu Partys und Hochzeiten aufgelassen. Sie erscheinen dann dem erstaunten Betrachter als sich bewegende, ziemlich helle und rötlich leuchtenden Punkte am Himmel.
Von Laien werden diese Objekte oft als Unidentifizierte Flugobjekte (UFO) bezeichnet, was zweifelsohne auch zutreffend ist, bis sie schließlich als MHB identifiziert werden. Mit Hilfe eines Brenners, der die Luft im Inneren des Ballons erwärmt, steigen diese Dinger rasch nach oben. Je nach Windstärke und Richtung, ziehen sie dann mit dem Wind fort, bis der kleine Brenner verbraucht ist, um dann langsam wieder in Richtung Boden zu sinken. Mitunter zeigt sich auch eine Art “intelligentes” Verhalten besonders, wenn die Skyballons in Massen aufgelassen werden.

Um die Wirkung eines solchen MHBs auf den Betrachter nachvollziehen zu können, haben wir uns ebenfalls einen besorgt. In den letzten Wochen konnte ich auch mehrmals Zeuge dieses neuen Modetrends werden. Diese Ballons werden auch immer billiger und können schon für knapp 2 € das Stück in kleinen Discountern und im Internet erworben werden.
In der Nacht unseres Versuches machte der aufkommende Wind einige Probleme beim entzünden des Brenners. Deshalb dauerte es relativ lange, bis die Luft warm genug geworden ist, um das Ding aufsteigen zu lassen. Wir befürchteten sogar, dass der Ballon im nahen Feld zerschellen würde oder umkippen könnte, aber eine recht kräftige Windböe erfasste das Ding und ließ es flott aufsteigen. Es zog auch recht schnell in westlicher Richtung und nahezu horizontal davon, bis nach einer Minute nur noch ein rötlich flackernder Punkt sichtbar war. Mit dem Fernglas betrachtet zeigte sich noch die typische Form mit der Brennerflamme an der Unterseite. Nach weiteren 3 Minuten wurde das Licht langsam schwächer und der Spuk war vorbei.
Durch die Brandgefahr, die zweifelsohne bei offenem Feuer immer vorhanden ist, ist ein Aufstieg der Himmelslaternen in manchen Bundesländern sogar untersagt. Generell sollte deshalb eine Erlaubnis von der Deutschen Flugsicherung eingeholt werden.

Siehe auch den CENAP-Newsticker und Wikipedia zum Thema…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.aschnabel.bplaced.net/2008/09/keine-ufos-himmelslaterne/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>