«

»

Mrz 27 2009

Beitrag drucken

100 Stunden Astronomie

100 Stunden Astronomie - Logo…lautet das Motto zwischen dem 2. und 5. April 2009. Dieses internationale Projekt, anlässlich des Internationalen Jahres der Astronomie (IYA2009), hat als Aufgabe, so vielen Menschen wie möglich die Wunder des Weltalls näher zu bringen. Viele Sternfreunde, Volkssternwarten, astronomische Vereine und Institutionen haben weltweit und rund um die Uhr gemeinsame Beobachtungen des Sternhimmels geplant und hoffen natürlich auf ein reges Interesse der Öffentlichkeit. Laien, die zum ersten Mal durch ein Teleskop blicken, sind besonders angesprochen, um die ersten teleskopischen Entdeckungen Galileo Galileis vor 400 Jahren nachzuvollziehen. Die Initiatoren hoffen auch, dass insbesondere Privatpersonen mit eigenen Teleskopen Freunde, Nachbarn und Kollegen einladen, um gemeinsame Beobachtungen durchzuführen.
Neben der praktischen Beobachtung gibt es natürlich noch einige andere interessante Veranstaltungen zum Thema Astronomie in zahlreichen Städten und Regionen. Welche Veranstaltungen an diesen Tagen stattfinden, kann im Terminkalender auf der Webseite des nationalen Komitees zum IYA nachgelesen werden. Und selbst die größten und modernsten Teleskope der Welt bieten in Form eines 24-stündigen Webcasts, einen kleinen Einblick hinter die Kulissen an.

In Deutschland findet am Samstag den 4. April auch der 7. bundesweite Astronomietag statt. Aufgerufen hat die Vereinigung der Sternfreunde (VdS), die in diesem Jahr den alljährlich im September stattfindenden Astronomietag in den Zeitraum von „100 Stunden Astronomie“ verlegte. Auch in diesem Jahr werden mehr als 200 astronomische Einrichtungen sich daran beteiligen.

Während dieses Astronomie-Marathons steht unter anderem auch der zunehmende Mond sehr hoch über dem abendlichen Horizont. Mit Hilfe eines Fernglases oder kleinen Teleskops lassen sich entlang des Terminators zahlreiche Krater, Berge und Täler beobachten. Außerdem bietet der Planet Saturn, der im Sternbild Löwe in sehr günstiger Beobachtungsposition steht und die ganze Nacht beobachtet werden kann, ebenfalls einen interessanten Anblick im Teleskop. In diesem Jahr kommt es nämlich zur Ringkantenstellung, so dass die berühmten Ringe des Planeten nur sehr schmal erscheinen.

Ich persönlich habe bei gutem Wetter einen Besuch der Volkssternwarte Doberlug-Kirchhain geplant, die einen öffentlichen Vortrags- und Beobachtungsabend veranstalten. Falls es regnen sollte, wäre ein Besuch des Herzberger Planetariums ebenfalls eine Möglichkeit (siehe auch den Newseintrag auf meiner Homepage). Bleibt nur zu hoffen, das diesmal das Wetter mitspielt, weil die letzten Astronomietage der vergangenen Jahre buchstäblich ins Wasser fielen. 😀

Weiterführende Links

Internationale Webseite zu 100 Stunden Astronomie
Der deutschlandweite Astronomietag 2009
International Year of Astronomy 2009
Internationales Jahr der Astronomie in Deutschland
Internationales Jahr der Astronomie in Österreich
Internationales Jahr der Astronomie in der Schweiz

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/03/100-stunden-astronomie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>