«

»

Dez 09 2009

Beitrag drucken

Lübben: Der alltägliche Wahnsinn

Kreuzung Ecke Spreeufer / LindenstraßeZur Zeit macht das fahren durch meine Heimatstadt Lübben überhaupt keinen Spaß mehr, weil zahlreiche Baustellen den Verkehrsfluss nachhaltig behindern. Die Folge ist, dass es regelmäßig zu einem Verkehrschaos an den Ampelkreuzungen kommt, besonders entlang der B 87, der durch den Lärm und den Abgasen jeder Großstadt Konkurrenz machen kann. So ist neben den Bauarbeiten am Kleinen Hain und dem Brückenneubau an der Kreuzung Spreeufer / Berliner Straße, die Luckauer Straße schon seit Monaten gesperrt.
Viele Autofahrer, die auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause zwangsläufig durch Lübben müssen – weil eine Umgehungsstraße nach wie vor nicht in Sicht ist – brauchen deshalb sehr gute Nerven und vor allem sehr viel Zeit. Besonders unangenehm ist es zu den Stoßzeiten an den Kreuzungen Logenstraße / Puschkinstraße, Lindenstraße / Ernst-von-Houwald-Damm / Am Spreeufer sowie Frankfurter Straße / Lieberoser Straße.

Brückenneubau
Brückenneubau an der Kreuzung Spreeufer / Berliner Straße

Brückenneubau an der Kreuzung Spreeufer / Berliner Straße - man beachte das Werbeplakat auf der rechten Seite

Die Spreebrücke im Lübbener Stadtzentrum wird zur Zeit erneuert, so dass Fußgänger die Klavierbrücke und Autofahrer die Umleitung über das Landratsamt nutzen müssen, um ins Stadtzentrum zu gelangen. Das Bauvorhaben ist aber mittlerweile arg Verzug geraten, so dass die veranschlagte Bauzeit von 30 Wochen nicht mehr eingehalten werden kann. Mit weiteren Verzögerungen ist aufgrund der Witterung (Frost) sicherlich zu rechnen. Leider bleiben den Händlern langsam die Kunden weg, weil auch die Umleitung in Richtung Stadtzentrum relativ schlecht ausgeschildert ist. Besonders der Straßenabschnitt am Ernst-von-Houwald-Damm, über die Kupka bis zur Frankfurter Straße, hat sich durch die engen Straßenführung und den zahlreichen Nebenstraßen als regelrechtes Nadelöhr erwiesen. Ich wundere mich schon seit langem, dass hier noch nichts passiert ist.

Lübbener Kino

Im Gegenzug bekommt man von den angeblichen Umbauarbeiten im ehemaligen Kino überhaupt nichts mit. Auf die Frage, wann denn das Kino in Lübben wieder öffnet, konnte auch Hannelore Tarnow im Gästebuch der Stadt Lübben keine Auskunft geben:

Ende 2007 bzw. Anfang 2008 wurde das Kino wegen Insolvenz des Betreibers geschlossen. Ein privater Investor aus Lübben hat es gekauft und wollte es – soweit wir wissen – umbauen. Entstehen sollte u.a. ein kleines Kinocafe. Die Ankündigung, dass es bald eröffnet wird, steht nun schon längere Zeit im Raum, und ich kann Ihnen auch keine Gründe nennen, warum es sich verzögert oder wann es eröffnet wird. Wir hoffen, bald.

Das ehemalige Kino in Lübben

Das ehemalige Kino in Lübben - Die "Spreewald Lichtspiele"

Mittlerweile glaube ich allerdings nicht mehr daran, dass das Kino jemals wieder eröffnet wird, weil sich seit der Schließung im letzten Jahr nichts mehr rührte.

Alte Brauerei
Lübbener Schandfleck

Lübbener Schandfleck - Trümmer der alten Brauerei

Seit Juni 2009 laufen die Abrissarbeiten der alten Brauerei an der Treppendorfer Straße. Jedenfalls in der Theorie, denn seit Wochen ruht auch dieses Vorhaben. Und nicht nur für die Anwohner muss es eine Qual sein, hier auf einen großen Trümmerhaufen zu blicken. Wenigstens werden sie nicht durch den Lärm der Abrissarbeiten gestört. 😉 Übrigens hat die Firma, die das Gelände von der Stadt erworben hat, vereinbart, die Arbeiten bis Ende 2010 (!) abzuschließen. 😀

Weiterführende Links:

Aktuelles Amtsblatt der Stadt Lübben
Webseite der Stadt Lübben

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/12/lubben-der-alltagliche-wahnsinn/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>