«

»

Jan 28 2010

Beitrag drucken

Zum Thema Lichtverschmutzung

Blick in Richtung Stadtzentrum von LübbenDie Lichtverschmutzungsdebatte erregt in einigen Kreisen momentan mal wieder die Gemüter. So sind in den beiden größten deutschsprachigen Astronomie-Foren Astrotreff.de und Astronomie.de zum Jahreswechsel ganze Threads zum Thema verschwunden. Der Auslöser waren Beiträge, die dem Lichtkünstler Oliver Bienkowski kritisierten, der mit seinem Unternehmen massiv die Lichtwerbung propagiert. Den Grund für diese Art von Selbstzensur kann man hier auf Jan Hattenbachs Blog „Himmelslichter“ nachlesen.

Nun bin ich auch, durch mein Hobby begründet, kein Freund der so genannten „Lichtkunst“. Vor kurzem habe ich einen Übersichtsartikel hier im Blog veröffentlicht und mich auch schon im SciFi-Forum, wo ich ebenfalls sehr aktiv bin, leidenschaftlich darüber ausgelassen. Schließlich kam ich zur der Erkenntnis, dass die Problematik der zunehmenden Lichtverschmutzung in breiten Bevölkerungsschichten offenbar nicht ernst genommen wird und mit zum Teil fadenscheinigen Argumenten – die eher von Ignoranz sprechen – verharmlost wird. Dabei ist die Zunahme der Lichtverschmutzung auf Bildern von Erdbeobachtungssatelliten, die in den letzten Jahrzehnten gewonnen wurden, belegt und die Auswirkungen auf die Umwelt wissenschaftlich nachgewiesen.

Mittlerweile gibt es recht umfangreiche Quellen zum Thema Lichtverschmutzung. Und auch die Medien sind in letzter Zeit zunehmend auf den Zug aufgesprungen und haben mitunter recht kritische Artikel abgeliefert. Hier folgt also eine kurze Zusammenstellung von Links, die das Problem der Lichtverschmutzung, nicht nur im Zusammenhang mit der Astronomie, näher beleuchten.

Vor kurzem las ich in Jan Hattenbachs und Florian Freistätters Blog, dass das Institut für Journalistik der TU Dortmund einen 16 minütigen Kurzfilm mit dem Titel „Die Zerstörung der Nacht“ veröffentlicht hat, der sehr gut das Kernproblem der Lichtverschmutzung auch für den Laien verständlich macht.

Internationale und nationale Organisationen kämpfen ebenfalls gegen die zunehmende Aufhellung des Himmel. So kann man sich bei der Dark Sky Awarness, der International Dark-Sky Association, der Initiative gegen Lichtverschmutzung und Dark Sky Switzerland (DSS) zeitnah zum Thema informieren. Um sich einen Überblick zu verschaffen und auch die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, sind verschiedene Plakate sowie Broschüren und andere Publikationen zum Download freigegeben. Die Kuffner Sternwarte in Österreich betreibt ein Projekt das zum Ziel hat, Sterne zu zählen, um damit die Helligkeit des Nachthimmels an verschiedenen Orten zu messen. Das Gute daran ist, dass sich hier jeder aktiv beteiligen und mitmachen kann. In eine ähnliche Presche schlägt auch „GLOBE at Night“.

Menschengemachte Lichtverschmutzung © NOAA

Was viele nicht wissen, dass es vor kurzem sogar eine Petition im Deutschen Bundestag gab, in der ein bundesweites Gesetz zur Eindämmung der Lichtverschmutzung gefordert wurde, mit einem eher enttäuschenden Ergebnis. Und auch die Grünen Bundestagsfraktion hat sich in einem Positionspapier dem Thema gewidmet.

Die Lichtverschmutzung ist und bleibt ein relevantes Thema, obwohl von einigen Mitmenschen das Gegenteil behauptet wird. So existieren recht aussagekräftige Artikel in der deutschen und englischen Wikipedia. Weitere Artikel sind im Spiegel, im Tagesspiegel, bei Spektrum direkt, Wissenschaft Online und bei National Geographic erschienen. Empfehlenswert sind auch einige Podcast des Deutschlandfunks in der Rubrik DRadio Wissen (Neue Lampen braucht das Land, Tod an der Straßenlaterne, Es wird nie dunkel in Belgien).

W wie Wissen“ im Ersten, Bayern 2 und Arte hatten im Jahr 2009 ebenfalls Sendungen dem Thema Lichtverschmutzung produziert. Und auch in den ScienceBlogs ist die Lichtverschmutzung stets präsent:

Lichtverschmutzung – ein ökologisches Problem
Mit LED-Lampen Energie sparen
Lichtverschmutzung – Eine kleine Bibliographie
Onlinequellverzeichnis zum Thema Lichtsmog
Bodenleuchten und die Lichtverschmutzung
Tekapo – Das erste astronomische Schutzgebiet
Ein Lichtsmog-Rundgang durch Wernigerode
Ökologische Auswirkungen von Straßenbeleuchtung an Flussufern
Video: 3Sat nano über Lichtsmog
Bericht vom Fachgespräch Lichtverschmutzung der Grünen Bundestagsfraktion
Interessante Lichtsmog-Foliensätze und ein „Strahlenangriff“ auf Wernigerode
Die Lichtsmog-Messgeräte sind da!
GLOBE at Night: Beobachtet Orion!
Lichtverschmutzung selber messen!
Wie viele Sterne sehen wir noch?

Licht im Wandel der Zeit„, als wissenschaftliche Publikation, nimmt sich sich ebenfalls dem Thema an. Und auch Oekospkop, als Fachzeitschrift für Ärzte, beschäftigte sich in einer eigenen Ausgabe mit den Auswirkungen künstlicher Beleuchtung nicht nur auf den Menschen. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat ein Projekt zur ökologischen Stadtbeleuchtung auf seiner Webseite veröffentlicht, was Schule machen sollte. Des Weiteren beleuchtet die Umweltschutzorganisation Greenpeace den negativen Einfluss von Licht auf Tiere.

Und in Kürze: Was ist Lichtverschmutzung?, Lichtverschmutzung – Wie die Nacht zum Tag wird, Thema Lichtverschmutzung, Tonis Astroseiten – Lichtverschmutzung, Das Ende der Nacht

Natürlich hat das Internet zu unserem Thema noch mehr zu bieten. Für weitere interessante Links und Quellen bin ich sehr dankbar. 🙂

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.aschnabel.bplaced.net/2010/01/zum-thema-lichtverschmutzung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>