«

»

Feb 18 2010

Beitrag drucken

Der Mond vom 17. Februar

Die Mondsichel am Abend des 17. Februar 2010Mittlerweile muss man wirklich jede Gelegenheit nutzen sich beobachterisch zu betätigen. Denn Dank des immerwährenden schlechten Wetters, bekommt man langsam aber sicher Entzugserscheinungen. Gestern schien aber den ganzen Tag über die Sonne vom blauen Winterhimmel. Eine gute Gelegenheit also, mal wieder die DSLR auszupacken und eine Aufnahme von der 3,59 Tage alten Mondsichel zu machen. Verwendung fand hier abermals meine Canon EOS 1000 D mit dem Sigma 55-200 Zoom-Objektiv.

Obwohl das Bild nur eine Ausschnittsvergrößerung ist, erkennt man doch schon einige Einzelheiten auf der Mondoberfläche. So sind auf dem Foto das Mare Chrisium, nördlich davon der Krater Cleomedes und südlich des Mare Chrisium der helle Krater Langrenus gut erkennbar. Auch im Hochland des Mondes, besonders an der Terminatorgrenze, sind einige weitere Strukturen und Krater sichtbar.
Das Inset zeigt übrigens eine 3,2 Sekunden belichtete Aufnahme unseres Erdtrabanten mit dem Erdschein, auch aschgraues Mondlicht genannt. Es ist Sonnenlicht, das von der Erde auf die unbeleuchtete Seite des Mondes geworfen wird.

Und hier zum Vergleich mal der simulierte Anblick der Mondsichel mit der aktuellsten Version des Virtual Moon Atlas.

Simmulierter Anblick des Mondes mit VMA

Aufnahmedaten:

Datum: 17. Februar 2010, 18:02 Uhr MEZ
Canon EOS 1000D, Sigma 55-200/4-5.6 DC Objektiv
ISO-200, F/6.3 und 1/50 s

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.aschnabel.bplaced.net/2010/02/der-mond-vom-17-februar/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>