«

»

Dez 17 2010

Beitrag drucken

Keine 3. Staffel für Stargate Universe!

Was viele schon befürchtet und einige nicht zu träumen gewagt haben, ist gestern Abend zur bitteren Realität geworden: Auf Grund der schlechten Einschaltquoten wird die 2. Staffel Stargate Universe auch die letzte Staffel der Serie sein. Die noch ausstehenden 10 Folgen zeigt Syfy nach der Winterpause im kommenden Frühjahr 2011. Damit teilt die Serie das selbe Schicksal, wie das im Oktober abgesetzte Battlestar Galactica – Prequel Caprica.

Syfy has canceled Stargate Universe. The final 10 episodes of the series, set to air this spring will be its last.

While predicting outcomes is much more difficult on cable than broadcast, it had been pulling a 0.5 rating with adults 18-49 in its most recent airings. Holiday-themed episodes of Eureka and Warehouse 13 last week performed 40% and 60% better respectively than the most recent original of SGU.

Earlier this year, Syfy canceled Caprica, but there is at least a chance the Battlestar Galactica franchise will live on if it picks up prequel ‘Blood and Chrome’ (which is planned as a movie/pilot) to series.

Quelle: TVbytheNumbers.com


Stargate Universe startete im Herbst 2009 in Amerika mit 2,3 Millionen Zuschauern. Die Einschaltquoten vielen bis zum Ende der 1. Staffel allerdings auf unter 1,5 Millionen. Ein Hauptgrund für den Rückgang war sicherlich, dass die meisten Fans mit dem deutlich düsteren und ernsteren Stil nicht warm geworden sind und sich auch nicht richtig mit den Figuren identifizieren konnten. So verlor die Serie beständig an Quoten. Auch die Verlegung der Ausstrahlung von Freitag auf den Dienstag konnte diesen Abwärtstrend nicht stoppen. SGU geriet nun in direkter Konkurrenz mit deutlich erfolgreicheren Serien der großen Networks. Ursprünglich hatte man gehofft, mit dem veränderten Sendeplatz mehr Zuschauer vor die Bildschirme zu locken.  Vor der obligatorischen Winterpause konnte Stargate Universe am Schluss nur noch 1,1 Millionen Zuschauer verbuchen – deutlich zu wenig, um den Sender dahingehend  zu motivieren, eine weitere Staffel zu ordern. So wird die Serie erstmal unvollendet bleiben, da das Finale der 2. Staffel schon abgedreht ist und mit einem Cliffhanger enden wird.

Der Cast von Stargate Universe © Syfy

Wirklich sehr schade für die Serie, die ein solches Ende – trotz aller berechtigter Kritik – nicht verdient hat. Bis zum Ende habe ich noch auf eine Verlängerung in eine 3. Staffel gehofft. Nun wird die Serie mit einem Cliffhanger enden und es ist fraglich, ob die Story in einem späteren Film zu Ende geführt wird. Schließlich wartet die Vorgängerserie Stargate Atlantis, die angeblich ebenfalls wegen der Einschaltquoten abgesetzt wurde, auf eine Fortsetzung. Und auf Grund der Insolvenz von MGM glaube ich ehrlich gesagt nicht daran. So schmerzt es um so mehr, dass nach über 14 Jahren kontinuierlicher „Reisen durch das Sternentor“ es in absehbarer Zeit keine 4. Stargate Serie mehr geben wird. Das bedeutet dann wohl auch erstmal das (vorläufige) Ende für das gesamte Stargate Franchise!

In diesem Sinne: R.I.P. SGU… 🙁

Quellen: Gateworld.net, Deadline.com, Stargate-Project, SyFy Forums, Scifi-Forum, Serienjunkies.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.aschnabel.bplaced.net/2010/12/keine-3-staffel-fur-stargate-universe/

84 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. anotherpointofview

    Na ja ganz so traurig isses nicht, es gibt ja schließlich noch geschriebene/gedruckte syfy-Welten. 😉
    Nur dafür muss man die eigene Fantasie bemühen was vermutlich nicht jedermans Geschmack ist, da Filme einfacher konsumiert werden.

  2. tobi

    Ich finde, dass es eine gute Serie war.es war mal was anderes und sehr spannend gemacht…schade das nicht mehrere Meinung waren/sind…habe bis heute gehoft, das die Sendung fortgesetzt wird. 🙁

  3. dome

    ich hoffe jetzt noch das die 3 Staffel kommt wir wissen ja noch nicht mal was mit Eli passiert ob er es jetzt gescjaft hat oder nicht

    die Hoffnung stirbt zuletzt bes wär sehr traurig und einfach nur schade

  4. Dardi

    SGU war für mich fölig was anderes, es hatte zu viel sogenante weibliche szenen. Bei SG ging immer nur ums SG welten wenlten bereisen usw. aber hatte keine scheiss weibliche sound das hat mir die stimmung versaut. Es ging zu viel um liebe wie bei Twilight und solche krams alls um Stargate selber. Wen die damit erfolg haben wollen, müssen die die liebesszenen reduzieren aber dafür mehr Action.Beim Kampf gegen die Drohnen schien es mir nach SG.

  5. Andreas

    Doch noch eine 3. Staffel für Stargate Universe?

    http://stargate-project.de/stargate/index.php?seite=news&news=1382

    Bei „Stargate SG-1“ und „Stargate: Atlantis“ hat es nicht geklappt. Da war Kickstarter aber auch noch nicht so populär, wie es dies heutzutage ist.
    Deshalb hat ein Fan nun das Ziel vorgegeben, 50.000.000 australische Dollar zu sammeln, um eine 3. Staffel „Stargate: Universe“ mit insgesamt 20 Episoden zu finanzieren. 41 Tage verbleiben, über 17.000 AU-Dollar kamen bereits zusammen.

    Hier geht’s zur Kampagne: https://www.kickstarter.com/projects/1230230734/stargate-universe-season-3-20-episodes

  6. Mundus

    Ich habe wieder die letzte Folge von SGU gesehen und somit ein weiteren Stargate-Marathon beendet und wie jedesmal hoffe ich auf eine Fortsetzung. Erst beim Wiederholten Sehen erkennt man alle Details und versteht die Story. Finde es wirklich Schade, dass die Serie mit so einem Kliffhanger beendet wurde. Die ersten Folgen der 3. Staffel hätten bestimmt nicht geschadet

  7. Mario

    Ich fand die Serie leider schlecht. SG1 war toll und mit Atlantis wurde ich auch warm aber mit Universe konnte ich nichts anfangen. Die „Rammel Szenen“ passen da überhaupt nicht rein. Jeder weiß wie das geht… wir brauchen das nicht in jedem Film. Das der eine junge Soldat (weiß den Namen nicht)die junge Frau nach dem tot ihres Vaters besteigt, das war mir von Anfang klar, leider. Auch diese ganzen Rückblicke waren irgendwie nervig. Irgendwie ist SGU im Stil von Caprica, das ist gar nicht mein Ding. Toll wäre eine Fortsetzung von SG1 mit ein paar alten Darstellern oder auch Atlantis.

  8. Sithalia

    Da ich diesen Montag erst die letzte Folge der zweiten Staffel gesehen habe und der Gedanke, den weiteren Sommer ohne den einzigartigen Dr. Rush verbringen zu müssen, mein Seelchen quält, nehme ich Kommentare wie „Ich fand die Serie schlecht“ höchst ungern zur Kenntnis. Über noch zu betrauernde Tote soll man nun mal nicht schlecht sprechen!Fakt ist: Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Bisher konnte ich Science-Fiction-Serien absolut nichts abgewinnen. Auch die so hochgepriesenen SGU-Vorgänger fand ich nur „ganz nett“. Aber SGU hat mich absolut fasziniert. Frustriert hat mich einzig und allein der fehlende Teamzusammenhalt. Jedoch zeichnete sich auch diesbezüglich ein Hoffnungsschimmer am düsteren endlosen Horizont der von Drohnen starrenden Galaxie ab.
    SGU hätte SEHR viel mehr Einschaltquoten haben können, hätte man sie nicht in die Science-Fiction-Ecke abgeschoben. Denn diese Serie besitzt sehr wenig genretypische Merkmale, wimmelt von sehr menschlichen, realistischen, gemischten Charakteren, einer ganzen Reihe sehr guter bis außergewöhnlicher Schauspieler und hat für diejenigen unter uns, die verbale Kommunikation und psychische/persönliche und soziale Entwicklung als Handlung wahrnehmen wollen, eine sehr hohe Aktionsdichte. Sollten diese 50.000 Flocken für die dritte Staffel jemals zustande kommen, wäre es also vielleicht eine Chance für den Sender und für unglückliche Fans, wenn er SGU einem breiteren Publikum zugänglich machen würde.
    Gibt es denn nach all diesen Jahren noch Hoffnung?

  9. No name

    Wow, die Anderen Komentare haben mich beeindrukt aber mein Eindruk ist das die nicht irgendwo in der Mitte Aufhören, was soll das und achso was ist den nun die Warheit hat die Firma aus erstens Geitz, zweitens Pleite oder drittens zu schlechten einschaltqwoten (was ich mir nicht vorstellen kann) oder ost es alles zusamen, was den nun ?

  10. Andy

    Komisch, das die Mehrzahl immer nur die Science Fiction im Rahmen der grossen Stargate Saga sehen wollten.
    Dabei war doch offensichtlich, das das Stargate Thema als solches eigentlich nur Nebensache war.
    Die zwei Staffeln drehten sich um Menschen in einer aussergewoehnlichen Situation, der Konflikt z.B. Dr.Rush – Young, die kleinen Spielchen – das hatte sehr gute schauspielerische Qualitaeten.
    Die ganzen Dialoge waren einfach zu intellektuell fuer die Masse – daran ist SGU gescheitert. Das ist IMHO sehr,sehr schade. SGU war die einzige Serie aus dem Themenblock Stargate mit dem ich was anfangen konnte.

  11. No Name

    Hi, ich bins nochmal, ich kukke mir gerade Stargate-SG1 an also ich denke es hat im entverntesten was mit SG*U zu tun. Es past ja zusammen und velleicht wäre irgend ein Geheimnis aufgekommen wen es weiterginge aber wie schon öfters gesagt es ist schade das das nicht weitergeht aber was soll langes trübsalblasen, das leben geht weiter, und wer weiß was noch passieren kan. Ok

  12. Robert

    Was ich nicht ganz kapiere ist, das MGM insolvenz sein soll. Mahl erhrlich, das ist dochn witz. Ich bin Im Moment in Hong Kong ( wers nicht kennt süd Asien) am Arbeiten und neben an ist Macau (das Las Vegeas von Asien) und da bauf mal neben bei MGM das größte Casino hin.

    Wo soll da bitte Geld mangel sein???? das ist doch alles Augen auswäscherrei.

    Ich finds schade, das nichtmal über ein croudfound die Serie in nem Film wie Continum fertig erzählt werden könnte. Ich hasse Clifhänger….

  13. Hummelchen

    Diese Serie hatte ein besonderes Profil. SGU war auch in meinen Augen zu tiefgehend für die breite Masse. Ich will es jetzt nicht ins politische abdriften lassen, aber: nur ein dummes Volk regiert sich leicht. Und anhand der Einschaltquoten hat man u.U. einen lustigen Indikator für den Intelligenzpegel der breiten Masse ^^ Da wird halt lieber die leichte Kost genossen und zu irgendwelchen lebensunrelevanten Comedy-Serien abgelacht – wir wollen uns mal lieber nicht mit den Gedanken befassen aus was mittlerweile unsere Ernährung besteht, ganz zu schweigen von einschnitten in unsere Grundrechte ect. ect. ect. diese Welt geht zu Grunde und keiner merkts – alle via Massenbetäubung über mittlere Distanz flachgewichst im Schädel 😀
    gehabts euch wohl ^^
    und PS: echt schade um diese Serie

  14. Andreas

    Viele gute SciFi Serien sind in den letzten Jahren den Quotentod gestorben. Angefangen bei Firefly über Terminator SCC und V. Habe in meinem Urlaub auch Caprica geschaut, die ja vom selben Heimatsender wie SGU produziert wurde. Sobald der Fokus ein bißchen auf den Charakteren liegt, wird abgeschaltet. Nich vorstellbar, wenn diese Masche schon Anfang der 90er in Mode gekommen wäre. Dann wären DS9 u. Babylon 5 (die ich pers. für überbewertet halte) auch schon in der 1. Staffel abgesetzt worden. 😉

  15. Jens

    Hat da jemand den Beitrag Nr.:8 vom 23.7.2014 angeschaut? Da würden alle Fragen beantwortet sein.

  16. Wolfoflight

    Ich finde das die erste Staffel von SG-U sich nunmal hauptsächlich mit den Charakteren und der Situation beschäftigt. Ich glaube den Leuten ging es nicht schnell genug bis zur Action. Dabei fand ich ging SG-U erst mir der zweiten Staffel los, immer mehr Teile des Schiffes waren zugänglich und auch die gewöhnlichen Intrigen wurden tiefgründiger. Die Serie wurde sozusagen vor dem eigentlichen Start abgesetzt. Doch wie in vorherigen Kommentaren erwähnt wurde, war die Serie nicht für die breite Masse. Ich bezweifle dass das Thema Stargate nochmal von irgend einem Produzenten aufgegriffen wird. Es ist nun mal eine Serie die einiges an Geld verschlingt. Und falls doch ein Wunder passiert, denke ich wird nicht am Cliffhanger wieder aufgegriffen. Ich liebe SG-1, konnte mich mit Atlantis nicht anfreunden und war um so begeisterter das es zu SG-U kam. Doch mit so einem Ende habe ich nicht gerechnet. Ich dachte es kommt zu mindestens noch einer dritten Staffel um den Leuten zu zeigen wie SG-U tiefgründiger wird.

  17. CyberOps

    Ich bin auch der Meinung, dass SGU für viele hohle Fans eben zuviel Charakterdetail und zuwenig Action brachte.

    Ich besitze alle Staffeln von SG1 und Atlantis, sowie die zwei Filme. Den Kinofilm habe ich ebenfalls, obwohl er eben etwas anders gelegt ist.

    Irgendwann wurde mir die SG-Reihe zu eintönig. Immer liefert O’Neill oder Mitchell (ab Staffel 9) liefern irgendeinen lässigen Spruch ab, Teal’c ist der Schweigsame mit dem finsteren Gesicht, obwohl er ein netter Kerl ist, Sam (Carter) ist emanzipiert, clever und technisch hoch avisiert und Jackson hat immer irgendeine gute Erklärung für Kulturen und altertümlichen Kram parat.
    In Atlantis gibt es gute Gegenstücke… Sheppard ist wie O’Neill oder Mitchell. Rodney ist eine Mischung aus Sam und Jackson. Einzig Teyla bringt als starke Kämpferin neuen Wind und als dann auch noch Ronon Dex dazustößt, gewinnt die Serie an Fahrt.

    Wohingegen Universe gleich zu Beginn alles richtig macht und viel Tiefe und charakterliche Hintergründe bietet anstatt einfach nur seichte Science Fiction. Die Animationen sind auch weitaus besser gehalten als bei den Vorgängern, was aber wohl auch am Stand der Filmtechnik lag.
    Immerhin ist es die späteste Serie des Franchise.
    Ich finde es besonders schade, dass gerade diese Serie nicht abgeschlossen wurde.

  18. Dieter

    Ich bin froh, dass keine weitere Staffel mehr gedreht wird. Die Story doch schon sehr flach und dann der durchgedrehte Kameramann, das soll ein Mensch aushalten.

    Ich habe viele Parallelen zu Galactica entdeckt, ebenfalls flaches Drehbuch, zu wenig Beleuchtung und vermutlich der gleiche durchgeknallte Kameramann.

    Es gibt eben Serien, bei denen ist der Abschied eigentlich das Beste.

  19. pat

    Nunja, einige Kommentare hier sind echt nicht fair, ich spiele auf jene an dir behaupten das Serien mit Tiefgang immer sofort abgesetzt werden. Ich kann genügend Gegenbeispiele dafür nennen z.b Breaking Bad eine Serie sie nahezu ausschließlich aus zwischenmenschlichen Komponenten besteht. Ich habe Sgu auch sehr gemocht weil es endlich mal eine syfy Serie mit Tiefgang war, was vermutlich ebenfalls ihr Tod war, allerdings sind dies Startrk Serien auch nicht schlecht und relativ tiefgründig, warum sich sgu nicht durchgesetzt hat ist mir allerdings ein Rätsel. Schade um Stargate und besonders um sgu, dir Serie hatte potential

  20. Mike Pröhl

    Zum wiederholten Male habe ich das „vermeintliche“ Ende dieser Serie gesehen und kann immer noch nicht glauben dass es nicht weiter geht. Auch ich habe mich am Anfang schwer getan…dieses Neue zu akzeptieren. Es war düster, die Kameraführung (für mich total gelungen) gewöhnungsbedürftig, die Charaktäre ergießen sich nicht in Friede, Freude, Eierkuchen. Wie auch schon in vorherigeb Kommentaren erwähnt erkannte ich bei den Wiederholungen viele Details und Zusammenhänge die mir vorher entgangen waren. Vor allem das Wechseln der Körper mit den Steinen war verwirrend für mich, da ich wohl einige Sendungen verpasst hatte und mir so der Zusammenhalt fehlte.
    Alles in Allem für mich eine gelungene Serie die ich mit wachsender Begeisterung genossen habe. Ein Danke an den Machern. Bitte mehr davon!

  21. Andreas

    Also für mich zählt SGU immer noch zur besten Stargate-Serie. Da können SG-1 & SGA nicht mithalten!

  22. Golferl

    Nachdem ich alle Serien von SG1 über SG Atlantis und SGU bereits mehrmals gesehen habe bin ich sehr enttäuscht, dass diese wundervolle Serie kein befriedigendes Ende genommen hat.
    Jeder, der diese Serien gern gesehen hat würde sich ein Fortlaufen bis zu einem befriedigenden Ende wünschen !
    So stehe ich da und bin weder Fisch noch Fleisch!
    Ich hoffe auf eine Weiterführung und ein Erreichen der nächsten Galaxis – sowie auf ein Wiedersehen mit allen Beteiligten bevor sie das „Zeitliche segnen“ !

  23. Hisuinoi

    Ich fand SG1, SG Atlantis und SGU auch richtig toll. Auch wenn ich es nicht Aktiv verfolgt habe. Sondern erst im Nachhinein. Jedoch besonders Spannend fand ich SG Atlantis und SGU.

    Vor allem SGU muss ich jedes mal wenn ich am Ende der Staffel 2 angelangt bin. Fühle ich so eine Art traurigkeit in mir. Das mit der Einleitung der Stasis die Charakter quasi sterben.
    Ist ja auch so, Stasis -> keine Fortsetzung -> Tod der Personen.

    Ich glaube kaum das noch irgendwann mal etwas im Stargate Universum kommen wird. Das wurde ja leider alles verworfen. Mitunter wegen der Finanzkrise die wohl übel mit schuld an allem war.
    Eine vernünftige Serie mal über Außerirdische, EIne Reise mit dem Raumschiff. Und das moderner und schöner wie Star Trek. Und dann nur 2 Staffeln.

    Naja was soll man machen. Weiterlegen und hoffen das etwas ähnliches kommen wird.

  24. uwe

    Ich finde es nicht nur schade sondern eine Schande diese Serie mit so einem cliffhanger enden zu lassen, schließlich habe ich in augsburg nichts schlechtes über universe gehört alle Fans in A sind wohl meiner Meinung wenn ich sage SCHADE………..

  25. Andreas

    100% Zustimmung. Wenn man sich mal SciFi-Perlen wie „Falling Skies“ antut, forciert SGU zur besten Serie des Genres. Unverständlich, wie eine Serie wie FS 5 Staffeln bekommen konnte, die durch Militarismus, übertriebenen US-Patriotismus, dümmliche Dialoge, unglaubwürdige Charaktere, peinliche Familienbande, große Langeweile und nahezu universumgroßen Logiklöchern nur so strotzte. 🙁

  26. Mehmet

    Hallo liebe mit – SGler
    Bin ehrlich gesagt, erst nach längerem suchen auf diese Seite gestoßen.
    Und was hier teilweise an Rechtschreibung rausgehauen wird, ist schlimmer als die Drohnenschiffe in der zweiten Staffel (Kopfschüttel)
    Aber zum eigentlichen Thema:
    Bin allgemein ein Stargate Fan. Die SG-1 Staffeln hab ich gefressen(!) und die Atlantis Staffeln, hab ich ebenso alle im Regal. Die meisten Episoden kann ich auswendig mitsprechen.
    Was SGU angeht, muss ich gestehen dass es mir erst zu düster und martialisch war. Young als Anführer und Antiheld, Scott als Moralapostel und gleichzeitg als untreuer tragischer Held usw….
    Beim zweiten dauerglotzen der Staffeln hat mir aber SGU sogar besser gefallen als deren Vorgänger.
    Die Naivität von SG1 und Spektakel (In nahezu jeder Folge) von SGA, fehlten mir vorher, sind aber tatsächlich gänzlich fehl am platz.

    Mittlerweile vergleiche ich SGU eher mit „The walking Dead“ weil auch die Zombieapokalypse eher im Hintergrund steht, und das soziale und pyschische Gebilde der Crew die Serie trägt.
    Leider ist das kein Häppchen für zwischendurch, sondern eher eine intelligente und durchdachte Serie die für den erwachsenen SciFi Konsumenten gedacht ist, so etwas fällt in Amerika (Zielgruppe A) ja recht oft durch das Raster.
    Ob es jetzt an mangelnder Werbung oder der direkten Konkurenz im abendlichen Programm mit bereits etablierten Serien lag:

    Ich finde es sehr schade, daß Studio und Finanziers nicht durchgehalten haben. Ich bin mir sicher daß SGU noch richtig hätte durchstarten können.
    Was mach ich denn jetzt als Fan ? Ich gehe einfach davon aus daß Eli das Problem mit der Kapsel entweder gelöst hat oder die Destiny verlassen hat und dann in einer fantastischen und beglückenden Wendung wieder zu seiner Nomadenfamilie zurück gefunden hat.
    Die Charaktere dieser Sendung werden mir sehr fehlen und sollte die Finanzierungsaktion erfolgreich sein, würde ich mich riesig freuen und mir die Staffeln auch kaufen.
    Mit einem dicken Tränchen im Auge, grüße ich alle Mit-Fans und drücke die Daumen dass es vielleicht doch noch mal eine dritte Staffle geben wird.

  27. Mauro

    Ich gabe grad SGU fertig geschaut, nachdem ich mir SG1, SGA und die 3 Filme reingezogen habe. Damit wäre ich am Ende. Bei SG1 und SGA gab es irgendwie einen Abschluss. Bei SGU fehlt er. Ich kann so mit SG nicht abschliessen. Jetzt muss ich immer daran denken was vielleicht passiert wäre, könnte hätte sollte… traurig. Heute schlafen sie immer novh in Stasis. Wenigstens einen 90min Film hätten sie drehen können um einen sauberen Abschluss zu machen damit wir Fans nicht einfach so im Regen gelassen werden.

    Schade. Wird wohl nie was daraus werden. Trotzdem Frohe Festtage 2016.

  28. Mauro

    Ich gabe grad SGU fertig geschaut, nachdem ich mir SG1, SGA und die 3 Filme reingezogen habe. Damit wäre ich am Ende. Bei SG1 und SGA gab es irgendwie einen Abschluss. Bei SGU fehlt er. Ich kann so mit SG nicht abschliessen. Jetzt muss ich immer daran denken was vielleicht passiert wäre, könnte hätte sollte… traurig. Heute schlafen sie immer novh in Stasis. Wenigstens einen 90min Film hätten sie drehen können um einen sauberen Abschluss zu machen damit wir Fans nicht einfach so im Regen gelassen werden.

    Schade. Wird wohl nie was daraus werden. Trotzdem Frohe Festtage 2016.

  29. Andreas

    Das SG gescheitert ist, ist auch den Fans zu verdanken, die mit dem neuen Konzept „nicht warmgeworden“ sind. Ich fand SGU eine erstklassige Serie und mindestens genau so gut wie die Neuinterpretierung von Battlestar Galactica. Heutzutage haben sich Serien wie Game of Thrones und The Walking Dead et al etabliert, die eine ähnliche Erzählweise (auf die Charaktere bezogen) aufweisen. Wahrscheinlich war SGU seiner Zeit vorraus.

  30. Harry

    Ich fand die Serie SGU am besten von den 3en. Echt Schade ohne richtiges Ende.

  31. Hellix

    Hallo ich finde es auch sehr sehr schade das die serie nicht weiter geführt wird habe sie mir (die 2 staffeln ) mal wieder angeschaut zum 3 mal und hoffe immer noch das sie irgend wann fortgesetzt wird !!!!!!

  32. Andreas

    habe jetzt erstmals das Ende der 2. Staffel von Stargate Universe gesehen, nachden ich größtenteils die erste Staffel nicht gesehen habe, weil mir das Konzept des ständigen Auseinandersetzen der „Führungsebene“ und des Mangels eines ( vielleicht sich hätte entwickelnden) positiven Heldes genervt hatten.
    Aber dann wurden gemeinsam alle zwischenmenschlichen, physikalisch/technischen/Feind-Probleme (zumindest versuchsweise) gelöst- und das hat mir zunehmend gefallen und die letzten Folgen waren kreativ ein Quantensprung gegenüber allen anderen Serien von SG.
    Es schmerzt, wenn das zu Ende ist.
    Es gibt jetzt leider so dümmliche, anspruchslose SF-Serien, dass man immer wieder auf alte Wiederholungen angewiesen ist…
    Da kann man wohl nichts machen….
    Oder kann jemand eine Serie empfehlen, die doch etwas Niveau hat? (aber nicht Farscape?!)

  33. Andreas

    -> Firefly – eine Mischung aus Western und Scifi, geht ebenfalls gut auf die charakterliche Entwicklung ein und ist vom Storytelling sehr erfrischend . Leider war dieser klasse Scifi-Serie nur eine 1. Staffel beschienen.

    -> Wenn Star Trek nicht abgeneigt bist, lege ich dir Deep Space Nine ans Herz. Wenn man die ersten 2 Staffeln übersteht, entwickelt sich die Serie als tiefgründige SciFi Serie, die imho die beste Serie im gesamten ST-Universum war.

    -> Manche Fans schwören auch auf Babylon 5. Von den heute etwas lächerlich wirkenden CGI mal abgesehen, gibt es sehr viele gute Folgen, leider auch so manche Rohrkrepierer. Auch hier wird intensiv auf die charakterliche Entwicklung der Protagonisten gelegt. Der Spin-Off der Serie war dagegen furchtbar. 😀

    -> der allerletzte Schrei in Sachen Scifi ist zur Zeit die HBO-Serie Westworld (leider noch nicht gesehen)

Mehr Kommentare abrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>