Am frühen Freitag Nachmittag

geht es los zum 9. Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen nach Jeß­nigk. Die wich­tigs­ten Sachen sind schon gepackt und war­ten dar­auf, ins Auto ver­la­den zu wer­den.  Bis Sonn­tag soll es laut aktu­el­ler Wet­ter­vor­her­sa­ge nur wenig Wol­ken geben und über­wie­gend son­nig sein, so dass die Besu­cher des Tref­fens eine gute Chan­ce haben, einen kla­ren und vor allem dunk­len Stern­him­mel vor­zu­fin­den. Selbst am Ort und in Herz­berg wird die Stra­ßen­be­leuch­tung redu­ziert. Bleibt halt nur noch der Unsi­cher­heits­fak­tor Nebel und die Käl­te in der Nacht. Aber wir Hob­by­as­tro­no­men sind ja hart im Nehmen… 😀

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.