Das war der Astronomietag 2008

Ob es nun am Wet­ter gele­gen hat, oder am Des­in­ter­es­se der Medi­en. In unse­rer Regi­on viel der 6. bun­des­wei­te Astro­no­mietag, auch Dank des schlech­ten Wet­ters, regel­recht ins Was­ser.
Am Vor­abend flog die Raum­son­de Roset­ta am Aste­roi­den Steins vor­bei, was auch in den Medi­en auf reges Inter­es­se stieß. Lei­der ver­mied man es, im sel­ben Atem­zug den Astro­no­mietag zu erwäh­nen. Man sehn­te sich ins Jahr 2003 zurück, als der Astro­no­mietag mit der Mars­op­po­si­ti­on zum Groß­ereig­nis wur­de. Damals war aber auch das Wet­ter bes­ser.
Wir fuh­ren gegen 18.30 Uhr zur Stern­war­te und Peter teil­te uns mit, dass die ers­ten Gäs­te schon wie­der weg waren. Bis zum Schluss blie­ben wir auch die ein­zi­gen Besu­cher. In der Regio­nal­pres­se wur­de zwar Wer­bung für die Ver­an­stal­tung bei den Kirch­hai­ner Stern­freun­den gemacht, aller­dings war wohl kein gro­ßes Inter­es­se in der Bevöl­ke­rung vor­han­den. Der bewölk­te Him­mel und ein­set­zen­der Regen tat sein übri­ges.
Das kom­men­de Jahr 2009 wird das inter­na­tio­na­le Jahr der Astro­no­mie wer­den. Wir kön­nen des­halb nur hof­fen, dass 2009 das Wet­ter und vor allem die Pres­se ein Ein­se­hen mit uns Stern­freun­den haben wird.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2008/09/das-war-der-astronomietag-2008/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.