Der Pro7 Entertainment Schwachsinn

Uri Gellar live - UFOs & Aliens…vom letz­ten Sams­tag­abend war wohl die “größ­te Ver­ar­sche des Jah­res” – oder wie soll man die Unter­hal­tungs­show Uri Gel­ler live – UFOs und Ali­ens anders beschrei­ben?

Ich ver­ste­he näm­lich immer noch nicht, was Pro­Sie­ben und die Pro­duk­ti­ons­fir­ma Con­stan­tin Enter­tain­ment sich dabei gedacht haben, eine so unkri­ti­sche und vor Blöd­heit nur so strot­zen­de Sen­dung über den Äther zu schi­cken?

Nor­ma­ler­wei­se hät­te man vor die­sem Schwach­sinn gewarnt sein müs­sen. Denn was hat Uri Gel­ler, Nina Hagen und Erich von Däni­ken mit seriö­ser UFO-For­schung zu tun? Kein Wun­der, dass der Sen­der auch quo­ten­mä­ßig von den Zuschau­ern mit Pau­ken und Trom­pe­ten abge­straft wur­de.

Nüch­tern betrach­tet war die Sen­dung ein­fach nur dumm, im Höchst­maß pein­lich, niveau­los, hirn­er­wei­chend und stink­lang­wei­lig zugleich. Kurz gesagt: Unter­hal­tung für Doo­fe, deren I.Q. im ein­stel­li­gen Bereich und nahe dem Null­punkt anzu­sie­deln ist. Damit hat der Mün­che­ner Pri­vat­sen­der die Mas­sen­ver­blö­dungs­waf­fe Fern­se­hen voll­ends salon­fä­hig gemacht!

We love to enter­tain you…

So lau­te­te Uri Gel­lers Aus­sa­ge kurz vor Sen­de­be­ginn. Und der Pro­Sie­ben Stan­dard­spruch war Pro­gramm!

Nun, ich habe es tat­säch­lich geschafft, mich doch noch irgend­wie durch die Sen­dung zu quä­len und war mehr als ein­mal kurz davor, ein­fach abzu­schal­ten. Und das hät­te ich sicher­lich auch getan, wenn ich nicht die Show am Vor­tag auf­ge­zeich­net hät­te. Spu­len war hier ange­sagt und die Tas­te habe ich mehr als ein­mal benutzt, um Uri Gel­lers “men­ta­lem” Spinn­kram und ähn­li­chen Geis­tes­blit­zen aus den hin­ters­ten Ecken des Hirn­kas­tens zu ent­flie­hen. 😀

Das fing schon damit an als frech behaup­tet wur­de, dass das 70 Meter Radio­te­le­skop in der Ukrai­ne das größ­te Euro­pas sei und ein “Exper­te” Unter­tas­sen­vi­de­os als echt bewer­te­te, die offen­sicht­lich aus dem Lan­de CGI stam­men. Außer­dem ist mir schlei­er­haft wie Pro­Sie­ben es geschafft hat, den Mode­ra­tor Ste­fan Göd­de dazu zu brin­gen, auch den letz­ten Fun­ken an Serio­si­tät zu opfern. Auch “Gali­leo” Mode­ra­tor Dani­el Ama­ra­ti hat wohl end­gül­tig sei­ne Glaub­wür­dig­keit ver­spielt.
Die Nach­rich­ten­mo­de­ra­to­rin Vere­na Wriedt hät­te sicher­lich auch gute Aus­sich­ten, als bes­te Schau­spie­le­rin des Jah­res nomi­niert zu wer­den. Der Preis wäre ihr sicher, weil sie mit vol­lem Ernst bei der Sache und ohne erkenn­ba­ren Augen­zwin­kern bei die­sem Hokus­po­kus zuge­gen war.

Und der Kon­troll­raum des Radio­te­le­skops in der Ukrai­ne aus ver­gan­ge­nen Sowjet­ta­gen, war doch offen­sicht­lich ein Fake. 😉
Es sah näm­lich so aus, als ob hier im Nach­bar­stu­dio neben­an – mit schlech­ten Kulis­sen und noch schlech­te­ren Schau­spie­lern – der Anschein erweckt wer­den soll­te, dass hier tat­säch­lich eine Nach­richt zum Stern HIPPARCOS 4872 ver­sen­det wird.

Das Pein­lichs­te an der gan­zen Ange­le­gen­heit war aber, die Zuschau­er mit ver­pi­xel­ten You­tube-Vide­os von angeb­li­chen Ali­ens, ein­ge­schmis­se­nen “Zufalls­fo­tos” und Augen­zeu­gen­be­rich­ten der Zuschau­er, einem Wer­be­trai­ler für India­na Jones 4 und Apol­lo 14-Astro­naut Ed Mit­chell zu über­zeu­gen. Aber war­um denn noch eine Nach­richt ins All zu schi­cken, wenn die Außer­ir­di­schen angeb­lich schon hier sind?

Eine Lach­num­mer war wie­der ein­mal Nina Hagen, bei der man sich zu Recht fragt, wel­che bewusst­seins­ver­än­dern­den Dro­gen die Frau dies­mal ein­ge­wor­fen hat. Unter­bro­chen wur­de das Gan­ze mit sinn­frei­en Ein­la­gen vom Schar­la­tan und Blen­der him­s­elf, Uri Gel­ler, gewürzt mit auf­ge­wärm­ten und alt­ba­cke­nen Theo­ri­en eines Erich von Däni­ken. Da frag­te sich der mün­di­ge Bür­ger doch, ob die Show selbst für Nina Hagen zu blö­de war.

Pro­Sie­ben Mode­ra­to­rin Johan­na Klum stach hin­ge­gen posi­tiv her­aus und war auch die ein­zi­ge Skep­ti­ke­rin in der Run­de. Beim Astro­phy­si­ker Prof. Dr. Hei­no Falcke frag­te man sich, wie viel Koh­le ihm gezahlt wur­de, sich bei sei­nen Wis­sen­schafts­kol­le­gen lächer­lich zu machen. Zu sei­ner Ver­tei­di­gung muss gesagt wer­den, dass er wenigs­tens ver­sucht hat ein Quänt­chen Wis­sen­schaft in die gan­ze Ange­le­gen­heit zu brin­gen.

Zwei “Ent­führ­te” oder bes­ser Wich­tig­tu­er, die auch mal gern ins Fern­se­hen woll­ten, “The next Uri Gel­ler” Vin­cent Raven und eine mehr als offen­sicht­lich gefak­te Hyp­no­se­re­gres­si­on, unter­strich dann noch die gan­ze Dum­mer­haf­tig­keit die­ser Ver­an­stal­tung.

Die Nina-Hagen-Pseu­do-Doku über Ros­well, die im Anschluss an die Sen­dung lief, habe ich mir erst gar nicht ange­tan… 🙂

Mehr Kri­tik und Bemer­kun­gen zum The­ma “Pro7-UFO­tain­ment” am Sams­tag bei

DWDL.de – Publi­kum straft Pro­Sie­ben für gesen­de­ten Schwach­sinn ab
Zoomer.de – Mehr Zuschau­er Ver­ar­sche gehnt nicht
Welt Online – Kein Schwein ruft an bei der sinn­frei­en Ali­en­sau­se
cimddwc.net – Uri Gel­ler live – Ufos & Ali­ens – Bericht, Mei­nung…
Quotenmeter.de – Kei­ne Ali­ens, kei­ne Zuschau­er
Zukunftia.de – “Uri Gel­ler: UFOs & Ali­ens” – Begeg­nung der hin­ter­letz­ten Art…

Sie­he auch den CENAP – New­sti­cker hier, hier und hier

Edit: Der omi­nö­se Kon­troll­raum exis­tiert in Wirk­lich­keit und befin­det sich rund 5 km vom Radio­te­le­skop ent­fernt. Er dient zur Ver­fol­gung und Über­wa­chung von Satel­li­ten und ande­rer Raum­flug­kör­per und gehört dem Natio­nal Space Faci­li­ties Con­trol and Tes­ting Cent­re der ukrai­ni­schen Raum­fahrt­be­hör­de NSAU.

Und hier eini­ge Bil­der vom Radio­te­le­skop in Jewpatorija/Ukraine…

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2008/11/der-pro7-entertainment-schwachsinn/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.