Exoplaneten direkt abgebildet

Mit Hil­fe adap­ti­ver Optik haben Astro­no­men mit dem Keck- und Gemi­ni-Tele­skop, ein Mehr­fach­pla­ne­ten­sys­tem um den 150 Licht­jah­re ent­fern­ten Stern HR 8799 im Stern­bild Pega­sus abge­bil­det. Die drei Pla­ne­ten haben eine Mas­sen, die den des Jupi­ters um das 10, 9 und 6fache über­stei­gen. Die Him­mels­kör­per sind jeweils 24, 37 und 67 Astro­no­mi­sche Ein­hei­ten (AE) von ihrem Zen­trals­tern entfernt.

Sicher kein Zufall, dass auch das Hub­ble Space Tele­scope – Team nach­zie­hen möch­te und eben­falls einen Pla­ne­ten um den 26 Licht­jah­re ent­fern­ten Stern Fomal­haut im Süd­li­chen Fisch mel­det. Hier umkreist ein Pla­net mit 3facher Jupi­ter­mas­se den Mut­ter­stern in einer Ent­fer­nung von 115 AE.

Die meis­ten der 320 bekann­ten extra­so­la­ren Pla­ne­ten wur­den mit der Radi­al­ge­schwin­dig­keits­me­tho­de ent­deckt. Mit die­ser Metho­de kön­nen aber nur Pla­ne­ten auf­ge­spürt wer­den, die in rela­ti­ver Nähe ihren Zen­trals­tern umkrei­sen. Die visu­ell auf­ge­fun­den Pla­ne­ten kön­nen, auch durch ihre Ent­fer­nung vom Zen­trals­tern, als klei­ne Sen­sa­ti­on betrach­te­tet werden.

Sie­he auch den Astro­News Arti­kel hier und hier, sowie den Arti­kel bei Raumfahrer.net vom 14. Novem­ber 2008 mit wei­ter­füh­ren­den Links.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

2 Kommentare:

  1. Euro­päi­schen Astro­no­men ist es eben­falls gelun­gen, einen Pla­ne­ten um Beta Pic­to­ris optisch nach­zu­wei­sen! Die Nach­richt zum Pla­ne­ten­fund ist hier bei Scienceblogs.de nachzulesen.

    Die Pres­se­mit­tei­lung der ESO zum Pla­ne­ten­fund und auch Raumfahrer.net hat sich der Sache angenommen.

  2. Am 10. Dezem­ber wur­de der 333. Exo­pla­net ent­deckt. In einem SuW-News­ar­ti­kel stand auch ein inter­es­san­ter Hin­weis auf Jean Schnei­ders Web­sei­te „Die Enzy­klo­pä­die der extra­so­la­ren Planeten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.