Prächtiger Feuerball über Norddeutschland

Am Sams­tag­abend gegen 20.10 Uhr ras­te ein hel­ler Feu­er­ball-Boli­de quer über den Him­mel von Nord­deutsch­land, Däne­mark und Schwe­den hin­weg.  Trotz vie­ler­orts bedeck­tem Him­mel, waren eini­ge Sekun­den lang ein grün­li­ches Fla­ckern und Licht­blit­ze hin­ter der geschlos­se­nen Wol­ken­de­cke, inklu­si­ve ein dump­fes Grol­len wahr­zu­neh­men. Das bedeu­tet, dass der außer­ir­di­sche Besu­cher in die unte­ren Luft­schich­ten der Erd­at­mo­sphä­re ein­ge­drun­gen ist. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass Res­te des Him­mels­kör­pers in die Ost­see gefal­len sind. 

Anru­fer hät­ten ein schweif­ar­ti­ges Leuch­ten wahr­ge­nom­men, das eini­ge Sekun­den lang zu beob­ach­ten gewe­sen sei. Schä­den wur­den nicht gemel­det. „Es gab ein dump­fes Grol­len, und ich spür­te einen Druck auf der Brust“, beschrieb eine Augen­zeu­gin in Ros­tock die Sekun­den nach dem Licht­blitz. Ein Mit­ar­bei­ter des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) in Neu­stre­litz sag­te: „Es war wahr­schein­lich ein Meteo­rit. So wären jeden­falls die Druck­wel­le und der Knall zu erklären.“

Quel­le: Spie­gel-Online

Auch die Mann­hei­mer UFO-Mel­de­stel­le von Wer­ner Wal­ter, nahm besorg­te Anru­fe von Leu­ten ent­ge­gen, die Zeu­gen die­ses beein­dru­cken­den Schau­spiels gewor­den sind (Link).

Das Ereig­nis konn­te sogar von einer in Süd­schwe­den sta­tio­nier­ten Über­wa­chungs­ka­me­ra auf­ge­nom­men werden.

Fazit: Das war ja mal wie­der schlech­tes Timing mei­ner­seits, gepaart mit dem Mur­phy-Fak­tor in Sachen Wet­ter, wenn es um ein­ma­li­ge astro­no­mi­sche Ereig­nis­se geht. 😉

Wei­te­re Berich­te zum Feu­er­ball-Boli­den gibt es im AKM-Forum, in den Foren von Wet­ter­zen­tra­le, Astro­treff und Astronomie.de.

Und hier eine klei­ne Aus­wahl an wei­te­ren Arti­keln zum gest­ri­gen Vorfall…

LR-Online
Ham­bur­ger Abendblatt
Sueddeutsche.de
Focus.de

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

2 Kommentare:

  1. Am 31. Mai 2009 gegen 22:48 Uhr bin ich nun eben­falls Zeu­ge eines präch­ti­gen Boli­den gewor­den. Stand­ort war Bad Saarow/Brandenburg.

    Ich sah ihn zuerst aus dem Augen­win­kel her­aus, als es plötz­lich links von mir hell auf­blitz­te. Ich nahm dann einen sehr hel­len Mete­or war, der aus­ein­an­der­brach und eine hel­le und rund 30 Sekun­den lan­ge und leicht gebo­ge­ne Nach­leucht­spur hin­ter­ließ. Die Hel­lig­keit schätz­te ich auf ‑8 bis ‑10 mag, die Höhe über dem NO-Hori­zont auf 35° bis 40°. Die Far­be war eher weiß-grün mit einem Stich ins oran­ge gegen Ende des Aufleuchtens.

    Hier der ent­spre­chen­de Thread bei Astro­treff, im AKM-Forum und im CEN­AP-New­sti­cker

  2. Hal­lo,
    ich habe jetzt Mon­tag (19.07.2010) einen klei­nen Feu­er­ball beob­ach­tet. Es war gegen 22.30 Uhr in Lüb­ben und er schien hin­ter einer Gar­ten­an­la­ge run­ter­ge­gan­gen zu sein. Hab sowas noch nie gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.