Komet Lulins beste Sichtbarkeit

Bahn von Komet Lulin in den Sternbildern Jungfrau, Löwe und KrebsKomet C/2007 N3 Lulin wird am 24. Febru­ar 2009 mit 0,41 AE oder 62 Mil­lio­nen km in Erd­nä­he kom­men und an die­sem Tag auch die maxi­ma­le Hel­lig­keit errei­chen. Gleich­zei­tig steht er um Mit­ter­nacht im Süden, direkt der Son­ne gegen­über in Oppo­si­ti­on – an der Gren­ze zu den Stern­bil­dern Jung­frau und Löwe. Am 25. Febru­ar ist Neu­mond und somit wer­den die Tage um den 24. her­um die bes­ten sein, um den Kome­ten zu beob­ach­ten. Bleibt nur zu hof­fen, dass in den kom­men­den Tagen eine Wet­ter­bes­se­rung mit Hoch­druck­ein­fluss statt­fin­den wird, um den Kome­ten in sei­ner gan­zen Pracht bewun­dern zu kön­nen. Das güns­ti­ge Sicht­fens­ter reicht jeden­falls noch bis zum 3. März, bis der Mond die Beob­ach­tung wie­der stört.

Lulin ist in die­sen Tagen sehr gut in Fern­glä­sern und klei­nen Tele­sko­pen sicht­bar. Im Fern­glas erscheint die Koma mit 20 Bogen­mi­nu­ten recht groß, leicht gestreckt und von grün­li­cher Far­be. Nur in grö­ße­ren Tele­sko­pen sind visu­ell zwei zuein­an­der ent­ge­gen­ge­setz­te Schwei­fe wahr­zu­neh­men.
Aktu­el­le Hel­lig­keits­schät­zun­gen vom 18. Febru­ar ver­zeich­nen eine Hel­lig­keit von 5,5 mag. Damit ist der Schweif­stern an dunk­len Orten sogar mit blo­ßem Auge sicht­bar. In den kom­men­den­Ta­gen wird die Hel­lig­keit noch etwas wei­ter zuneh­men und zum Oppo­si­ti­ons­zeit­punkt, mit ca. 5 Magnitu­den, ihren Maxi­mal­wert errei­chen. Danach wird die Hel­lig­keit schnell wie­der abneh­men, bis sie schließ­lich Mit­te März unter die 6. Grö­ßen­klas­se abge­sun­ken ist.

In der Nacht vom 23. auf den 24. Febru­ar zieht Lulin nur 2 Grad süd­lich am Ring­pla­ne­ten Saturn vor­bei. Am 28. Febru­ar pas­siert der Komet Regu­lus, den Haupt­stern des Löwen, in einem Abstand von 40 Bogen­mi­nu­ten. Am 6. März ergibt sich für Astro­fo­to­gra­fen ein schö­nes Motiv, wenn er süd­lich des offe­nen Stern­hau­fens der Pra­e­se­pe oder Krip­pe im Krebs (M44) vor­bei­zie­hen wird. Schließ­lich erreicht der Komet am 15.3., mit 20 Bogen­mi­nu­ten Abstand, den Pla­ne­ta­ri­schen Nebel NGC 2392, auch Eski­mo­ne­bel genannt, in den Zwil­lin­gen.

Der Komet ent­fernt sich zur Zeit wie­der von der Son­ne. Noch bis in den April hin­ein, wird er ein dank­ba­res Objekt für klei­ne und mitt­le­re Tele­sko­pe sein. Im März wird er deut­lich sei­ne Bewe­gung ver­lang­sa­men, immer schwä­cher wer­den und im Stern­bild Zwil­lin­ge außer Sicht ver­schwin­den.

Ephemeride, Auf-, Transit- und Untergangszeiten (Zeiten in MEZ, Zeiten gelten für Lübben)

Ephe­me­ri­den, Auf-, Unter­gangs- und Tran­sit­zei­ten (alle Zei­ten in MEZ)

Aktu­el­le Bil­der des Kome­ten gibt es zum Bei­spiel auf Spaceweather.com. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Kome­ten Lulin kön­nen auf mei­ner Home­page ein­ge­se­hen wer­den.

Komet C/2007 N3 Lulin – Info­blatt (1,2 MiB, 785 hits)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/02/komet-lulins-beste-sichtbarkeit/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.