100 Stunden Astronomie

100 Stunden Astronomie - Logo…lau­tet das Mot­to zwi­schen dem 2. und 5. April 2009. Die­ses inter­na­tio­na­le Pro­jekt, anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Jah­res der Astro­no­mie (IYA2009), hat als Auf­ga­be, so vie­len Men­schen wie mög­lich die Wun­der des Welt­alls näher zu brin­gen. Vie­le Stern­freun­de, Volks­stern­war­ten, astro­no­mi­sche Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen haben welt­weit und rund um die Uhr gemein­sa­me Beob­ach­tun­gen des Stern­him­mels geplant und hof­fen natür­lich auf ein reges Inter­es­se der Öffent­lich­keit. Lai­en, die zum ers­ten Mal durch ein Tele­skop bli­cken, sind beson­ders ange­spro­chen, um die ers­ten tele­sko­pi­schen Ent­de­ckun­gen Gali­leo Gali­leis vor 400 Jah­ren nach­zu­voll­zie­hen. Die Initia­to­ren hof­fen auch, dass ins­be­son­de­re Pri­vat­per­so­nen mit eige­nen Tele­sko­pen Freun­de, Nach­barn und Kol­le­gen ein­la­den, um gemein­sa­me Beob­ach­tun­gen durch­zu­füh­ren.
Neben der prak­ti­schen Beob­ach­tung gibt es natür­lich noch eini­ge ande­re inter­es­san­te Ver­an­stal­tun­gen zum The­ma Astro­no­mie in zahl­rei­chen Städ­ten und Regio­nen. Wel­che Ver­an­stal­tun­gen an die­sen Tagen statt­fin­den, kann im Ter­min­ka­len­der auf der Web­sei­te des natio­na­len Komi­tees zum IYA nach­ge­le­sen wer­den. Und selbst die größ­ten und moderns­ten Tele­sko­pe der Welt bie­ten in Form eines 24-stün­di­gen Web­casts, einen klei­nen Ein­blick hin­ter die Kulis­sen an.

In Deutsch­land fin­det am Sams­tag den 4. April auch der 7. bun­des­wei­te Astro­no­mietag statt. Auf­ge­ru­fen hat die Ver­ei­ni­gung der Stern­freun­de (VdS), die in die­sem Jahr den all­jähr­lich im Sep­tem­ber statt­fin­den­den Astro­no­mietag in den Zeit­raum von “100 Stun­den Astro­no­mie” ver­leg­te. Auch in die­sem Jahr wer­den mehr als 200 astro­no­mi­sche Ein­rich­tun­gen sich dar­an betei­li­gen.

Wäh­rend die­ses Astro­no­mie-Mara­thons steht unter ande­rem auch der zuneh­men­de Mond sehr hoch über dem abend­li­chen Hori­zont. Mit Hil­fe eines Fern­gla­ses oder klei­nen Tele­skops las­sen sich ent­lang des Ter­mi­na­tors zahl­rei­che Kra­ter, Ber­ge und Täler beob­ach­ten. Außer­dem bie­tet der Pla­net Saturn, der im Stern­bild Löwe in sehr güns­ti­ger Beob­ach­tungs­po­si­ti­on steht und die gan­ze Nacht beob­ach­tet wer­den kann, eben­falls einen inter­es­san­ten Anblick im Tele­skop. In die­sem Jahr kommt es näm­lich zur Ring­kan­ten­stel­lung, so dass die berühm­ten Rin­ge des Pla­ne­ten nur sehr schmal erschei­nen.

Ich per­sön­lich habe bei gutem Wet­ter einen Besuch der Volks­stern­war­te Dober­lug-Kirch­hain geplant, die einen öffent­li­chen Vor­trags- und Beob­ach­tungs­abend ver­an­stal­ten. Falls es reg­nen soll­te, wäre ein Besuch des Herz­ber­ger Pla­ne­ta­ri­ums eben­falls eine Mög­lich­keit (sie­he auch den Newsein­trag auf mei­ner Home­page). Bleibt nur zu hof­fen, das dies­mal das Wet­ter mit­spielt, weil die letz­ten Astro­no­mieta­ge der ver­gan­ge­nen Jah­re buch­stäb­lich ins Was­ser fie­len. 😀

Wei­ter­füh­ren­de Links

Inter­na­tio­na­le Web­sei­te zu 100 Stun­den Astro­no­mie
Der deutsch­land­wei­te Astro­no­mietag 2009
Inter­na­tio­nal Year of Astro­no­my 2009
Inter­na­tio­na­les Jahr der Astro­no­mie in Deutsch­land
Inter­na­tio­na­les Jahr der Astro­no­mie in Öster­reich
Inter­na­tio­na­les Jahr der Astro­no­mie in der Schweiz

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/03/100-stunden-astronomie/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.