100 Stunden Astronomie

100 Stunden Astronomie - Logo…lau­tet das Mot­to zwi­schen dem 2. und 5. April 2009. Die­ses inter­na­tio­na­le Pro­jekt, anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Jah­res der Astro­no­mie (IYA2009), hat als Auf­ga­be, so vie­len Men­schen wie mög­lich die Wun­der des Welt­alls näher zu brin­gen. Vie­le Stern­freun­de, Volks­stern­war­ten, astro­no­mi­sche Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen haben welt­weit und rund um die Uhr gemein­sa­me Beob­ach­tun­gen des Stern­him­mels geplant und hof­fen natür­lich auf ein reges Inter­es­se der Öffent­lich­keit. Lai­en, die zum ers­ten Mal durch ein Tele­skop bli­cken, sind beson­ders ange­spro­chen, um die ers­ten tele­sko­pi­schen Ent­de­ckun­gen Gali­leo Gali­leis vor 400 Jah­ren nach­zu­voll­zie­hen. Die Initia­to­ren hof­fen auch, dass ins­be­son­de­re Pri­vat­per­so­nen mit eige­nen Tele­sko­pen Freun­de, Nach­barn und Kol­le­gen ein­la­den, um gemein­sa­me Beob­ach­tun­gen durchzuführen.
Neben der prak­ti­schen Beob­ach­tung gibt es natür­lich noch eini­ge ande­re inter­es­san­te Ver­an­stal­tun­gen zum The­ma Astro­no­mie in zahl­rei­chen Städ­ten und Regio­nen. Wel­che Ver­an­stal­tun­gen an die­sen Tagen statt­fin­den, kann im Ter­min­ka­len­der auf der Web­sei­te des natio­na­len Komi­tees zum IYA nach­ge­le­sen wer­den. Und selbst die größ­ten und moderns­ten Tele­sko­pe der Welt bie­ten in Form eines 24-stün­di­gen Web­casts, einen klei­nen Ein­blick hin­ter die Kulis­sen an.

In Deutsch­land fin­det am Sams­tag den 4. April auch der 7. bun­des­wei­te Astro­no­mietag statt. Auf­ge­ru­fen hat die Ver­ei­ni­gung der Stern­freun­de (VdS), die in die­sem Jahr den all­jähr­lich im Sep­tem­ber statt­fin­den­den Astro­no­mietag in den Zeit­raum von „100 Stun­den Astro­no­mie“ ver­leg­te. Auch in die­sem Jahr wer­den mehr als 200 astro­no­mi­sche Ein­rich­tun­gen sich dar­an beteiligen.

Wäh­rend die­ses Astro­no­mie-Mara­thons steht unter ande­rem auch der zuneh­men­de Mond sehr hoch über dem abend­li­chen Hori­zont. Mit Hil­fe eines Fern­gla­ses oder klei­nen Tele­skops las­sen sich ent­lang des Ter­mi­na­tors zahl­rei­che Kra­ter, Ber­ge und Täler beob­ach­ten. Außer­dem bie­tet der Pla­net Saturn, der im Stern­bild Löwe in sehr güns­ti­ger Beob­ach­tungs­po­si­ti­on steht und die gan­ze Nacht beob­ach­tet wer­den kann, eben­falls einen inter­es­san­ten Anblick im Tele­skop. In die­sem Jahr kommt es näm­lich zur Ring­kan­ten­stel­lung, so dass die berühm­ten Rin­ge des Pla­ne­ten nur sehr schmal erscheinen.

Ich per­sön­lich habe bei gutem Wet­ter einen Besuch der Volks­stern­war­te Dober­lug-Kirch­hain geplant, die einen öffent­li­chen Vor­trags- und Beob­ach­tungs­abend ver­an­stal­ten. Falls es reg­nen soll­te, wäre ein Besuch des Herz­ber­ger Pla­ne­ta­ri­ums eben­falls eine Mög­lich­keit (sie­he auch den News­ein­trag auf mei­ner Home­page). Bleibt nur zu hof­fen, das dies­mal das Wet­ter mit­spielt, weil die letz­ten Astro­no­mietage der ver­gan­ge­nen Jah­re buch­stäb­lich ins Was­ser fielen. 😀

Wei­ter­füh­ren­de Links

Inter­na­tio­na­le Web­sei­te zu 100 Stun­den Astronomie
Der deutsch­land­wei­te Astro­no­mietag 2009
Inter­na­tio­nal Year of Astro­no­my 2009
Inter­na­tio­na­les Jahr der Astro­no­mie in Deutsch­land
Inter­na­tio­na­les Jahr der Astro­no­mie in Öster­reich
Inter­na­tio­na­les Jahr der Astro­no­mie in der Schweiz

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.