GLOBE at Night – Sterne zählen

DSA Logo - IYA 2009Der direk­te und für jeden sicht­ba­re Hin­weis der zuneh­men­den Licht­emis­si­on ist der Nacht­him­mel. Durch die zuneh­men­de Beleuch­tung der Städ­te, ver­blas­sen die Ster­ne lang­sam und beson­ders in Bal­lungs­zen­tren und Groß­städ­ten sind sie nahe­zu ver­schwun­den. Nur noch weni­gen Men­schen ist es des­halb ver­gönnt, die Milch­stra­ße in ihrer gan­zen Pracht von ihrem eige­nen Wohn­ort aus zu sehen. Wenn die Zunah­me der Licht­ver­schmut­zung wei­ter anhält, wird irgend­wann nur noch in abge­le­ge­nen Gebie­ten – und jen­seits der Zivi­li­sa­ti­on – ein dunk­ler Nacht­him­mel existieren.
Um das Kul­tur­gut dunk­ler Nacht­him­mel für die Men­schen zu erhal­ten, soll auch im Inter­na­tio­na­len Jahr der Astro­no­mie (IYA2009) auf die Pro­ble­ma­tik der zuneh­men­den Licht­ver­schmut­zung auf­merk­sam gemacht werden.

Zwi­schen dem 16. und 28. März 2009 fin­det des­halb die inter­na­tio­na­le Akti­on GLOBE at Night statt, in dem alle Inter­es­sier­te auf­ge­ru­fen wer­den, nach drau­ßen zu gehen, die mit blo­ßem Auge sicht­ba­ren Ster­ne im Stern­bild Ori­on zu zäh­len und damit die loka­le Auf­hel­lung und die Qua­li­tät des Nacht­him­mels zu doku­men­tie­ren. GLOBE at Night ist übri­gens ein Teil des Cor­ner­stone Pro­jekts Dark Ski­es Awar­ness zum IYA2009. 
Sämt­li­che Beob­ach­tun­gen wer­den online gesam­melt, in einer zen­tra­len Daten­bank erfasst und dann der Öffent­lich­keit und For­schung zur Ver­fü­gung gestellt. Vor­aus­set­zung für einen Erfolg die­ser Expe­ri­ments sind mög­lichst vie­le Beob­ach­tun­gen an unter­schied­li­chen Orten. Des Wei­te­ren soll am 28. März, im Rah­men der welt­wei­ten Akti­on Earth Hour und in aus­ge­wähl­ten Städ­ten wie Ham­burg, sogar für eine Stun­de alle Lich­ter aus­ge­schal­tet werden.

Eine ähn­li­che Akti­on stellt übri­gens Gre­at World Wide Star Count dar, wel­che vom 9. bis 23. Okto­ber 2009 statt­fin­den wird. Bei dem Pro­jekt „Wie­viel Ster­ne sehen wir noch“ der Wie­ner Kuff­ner-Stern­war­te, kön­nen auch das gan­ze Jahr über die Sicht­be­din­gun­gen, anhand einer ein­fa­chen Ska­la durch Zäh­len der Ster­ne im Stern­bild Klei­ner Bär, ermit­telt werden.

GLOBE at Night 2008

Wei­ter­füh­ren­de Links:

Deut­sche Web­sei­te zum Inter­na­tio­na­le Jahr der Astronomie
Inter­na­tio­nal Dark-Sky Asso­cia­ti­on (DSA)
Cor­ner­stone Pro­jekt Dark Ski­es Awarness
Gre­at World Wide Star Count
Pro­jekt der Wie­ner Kuffner-Sternwarte
VDS Fach­grup­pe Dark Sky
GLOBE Germany

  Glo­be at Night – Benut­zer­an­lei­tung (300,2 KiB, 772 hits)

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.