Saturn war Thema bei den Kirchhainer Sternfreunden

Als ob ich es nicht geahnt habe. Am 11. März besuch­te ich mal wie­der die Kirch­hai­ner Stern­freun­de, weil zu den „Näch­ten des Saturn“ ein Beob­ach­tungs­abend mit dem gro­ßen Instru­ment der Stern­war­te geplant war. Und wie­der ein­mal war das Wet­ter beschei­den. Dem­entspre­chend war auch die Besu­cher­re­so­nanz. Eigent­lich scha­de, weil die Ver­eins­mit­glie­der zum The­ma „Der Saturn und sei­ne Mon­de“ einen tol­len Abend vor­be­rei­tet hat­ten. Trotz­dem war es eine inter­es­san­te Ver­an­stal­tung aber lei­der, wie so oft in letz­ter Zeit auf Grund des schlech­ten Wet­ters, ohne Pra­xis am Teleskop.

Der Vor­sit­zen­de des Ver­eins, Peter Tau­bert, hielt statt­des­sen einen inter­es­san­ten Kurz­vor­trag. Dazu gab es dann Info­ma­te­ri­al für die Besu­cher. Danach folg­te ein Kurz­film aus der Rei­he „Raum­schiff Erde“, der den Anwe­sen­den den Pla­ne­ten Saturn näher vor­stell­te. Im Anschluss folg­te eine BBC-Doku­men­ta­ti­on über die Raum­son­de Cas­si­ni und des­sen wis­sen­schaft­li­che Erfor­schung des Saturnsystems.

Der nächs­te Besuch der Stern­war­te ist in mei­nem Ter­min­ka­len­der schon fest ein­ge­plant: Am 4. April 2009, zum bun­des­wei­ten Astro­no­mietag, gibt es ab 19.00 Uhr für Besu­cher einen öffent­li­chen Vor­trag- und Beobachtungsabend.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.