STS-125: Hubbles letzte Servicemission

Mission STS-125 PatchUm 20:02 Uhr star­te­te ges­tern die Raum­fäh­re Atlan­tis von Cape Cana­veral aus zur Mis­si­on STS-125. Aller­dings hat­te ich den Start ges­tern bei­na­he ver­passt, konn­te aber noch die Start­vor­be­rei­tun­gen bis 15 Minu­ten vor dem Lift-off via NASA-TV ver­fol­gen. An Bord sind der Kom­man­dant Scott Alt­man, Pilot Gre­go­ry C. John­son und die Mis­si­ons­spe­zia­lis­ten Micha­el Good, Megan McAr­thur, John Gruns­feld, Mike Mas­si­mi­no und Andrew Feus­tel. Ihre Mis­si­on: Das Hub­ble Space Tele­scope (HST) mit drin­gend benö­tig­ten Ersatz­tei­len und einer neu­en Haupt­ka­me­ra zu belie­fern. Die Atlan­tis soll dann am Mitt­woch den 13. Mai das HST errei­chen und das Tele­skop mit dem Robo­ter­arm ein­fan­gen, um es in der Lade­bucht der Raum­fäh­re zu ver­an­kern. 

Starts von Space Shut­tles sind immer wie­der ein Erleb­nis, weil es in Zukunft nicht mehr all zu vie­le geben wird. Die gesam­te Shut­tle-Flot­te, mit den ver­blie­be­nen Raum­fäh­ren Atlan­tis, Dis­co­very und Endea­vour, soll am 30. Sep­tem­ber 2010 aus­ge­mus­tert wer­den. Die­se Mis­si­on ist des­halb auch was ganz beson­de­res, weil nach dem Colum­bia-Unglück 2003 alle Shut­tles zur ISS geflo­gen sind. Des­halb stan­den auch gleich zwei Raum­fäh­ren auf dem Start­kom­plex des Ken­ne­dy Space Cen­ters bereit. Zum einen die Atlan­tis auf der Start­ram­pe 39A und zum ande­ren die Endea­vour auf 39B als Ret­tungs­fäh­re (STS-400), falls beim Start der Atlan­tis der Hit­ze­schild irrepa­ra­bel beschä­digt wor­den wäre. Not­wen­dig war das gan­ze Pro­ze­de­re, weil durch die Inkli­na­ti­on der Bahn des HST im Not­fall die Inter­na­tio­na­le Raum­sta­ti­on nicht erreicht wer­den kann.
Der Start ist aber so weit erfolg­reich ver­lau­fen und wenn nach der Unter­su­chung am zwei­ten Flug­tag kei­ne irrepa­ra­blen Schä­den an den Hit­ze­schutz­ka­cheln der Fäh­re fest­ge­stellt wer­den, wird die Endea­vour in den nächs­ten Tagen zur Ram­pe 39A ver­legt, um dann für die Mis­si­on STS-127 zur ISS Mit­te Juni 2009 start­klar gemacht wer­den.

Bei der 11tägigen Mis­si­on der Atlan­tis wer­den in 5 geplan­ten Außen­bord­ein­sät­zen neue wis­sen­schaft­li­che Gerä­te und Ersatz­tei­le ein­ge­baut, damit das HST auch für die nächs­ten fünf Jah­re wis­sen­schaft­lich und tech­no­lo­gisch gerüs­tet ist.

Die­se umfas­sen die neue Wide Field Came­ra 3 (WFC-3), den eben­falls neu­en Cos­mic Origins Spec­tro­graph (COS), Ersatz­tei­le zur Repa­ra­tur der größ­ten­teils nicht mehr ein­satz­fä­hi­gen Advan­ced Came­ra for Sur­veys (ACS) und des im Safe Mode befind­li­chen Space Tele­scope Ima­ging Spec­tro­graph (STIS), zwei Bat­te­ry Modu­le Units (BMU) mit jeweils 3 neu­en Nickel-Was­ser­stoff-Bat­te­ri­en, drei neue Rate Sen­sor Units mit je zwei Gyro­sko­pen zur Lage­re­ge­lung, 4 Ther­mal­ver­klei­dun­gen (New Outer Blan­ket Lay­ers, NOBL), eine neue dop­pel­te Con­trol Unit/Science Data For­mat­ter (CUSDF) ein Soft Cap­tu­re and Ren­dez­vous Sys­tem (SCRS) sowie einen Fine Gui­d­ance Sen­sor (FGS). Quel­le: Raumfahrer.net

Außer­dem soll ein so genann­tes Soft Cap­tu­re Mecha­nism mit Navi­ga­ti­ons­sys­tem instal­liert wer­den, um spä­ter eine spe­zi­el­le Antriebs­ein­heit anzu­do­cken und das HST, nach dem Ende sei­ner Mis­si­on, gezielt zum Absturz zu brin­gen.

Bleibt also zu hof­fen, dass die Mis­si­on der Atlan­tis­crew erfolg­reich ver­lau­fen wird, damit wir auch in den nächs­ten Jah­ren von den Ent­de­ckun­gen und schö­nen Bil­dern des Welt­raum­te­le­skops pro­fi­tie­ren kön­nen. 🙂

Wei­ter­füh­ren­de Links:

NASA Web­sei­te zur Mis­si­on STS-125
Wiki­pe­dia: Mis­si­on STS-125
Wiki­pe­dia: Mis­si­on STS-400
Wiki­pe­dia: Hub­ble Space Tele­scope (HST)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/05/sts-125-hubbles-letzte-servicemission/

1 Kommentar

    • Dirk on 13. Mai 2009 at 06:57

    Sehr inter­es­san­ter Artikel.Ich bin eigent­lich nicht so kom­pe­tent in die­sem Bereich, fin­de aber sehr interessant.Danke für die­se Infos:)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.