Feuerkugelsichtung am Abend des 31. Mai

End­lich bin ich am Mon­tag Abend auch mal in den Genuss eines Boli­den gekom­men. Und dabei mei­ne ich kei­nen Sport­wa­gen, son­dern eine hel­len Mete­or auch Feu­er­ku­gel genannt.

Ich war gera­de aus dem Weg zu mei­nem Arbeits­platz in Bad Saarow/Brandenburg, als ich links von mir aus Rich­tung NO und aus dem Augen­win­kel her­aus, eine sehr hel­le Licht­erschei­nung wahr­nahm. Als ob mich jemand mit einem Blitz­licht foto­gra­fier­te bzw. eine hel­le Lam­pe über mei­nen Kopf anknips­te. Ich schau­te in die­se Rich­tung wo das Leuch­ten her­kam und sah eine sehr hel­le Feu­er­ku­gel am Him­mel ver­glü­hen, die am Schluss noch in zahl­rei­che klei­ne­re Bruch­stü­cke zer­brach. Am Anfang erschien sie eher weiß-grün zu leuch­ten. Gegen Ende sah man auch gel­be und oran­ge Töne. Das Beson­de­re aber war die extrem gro­ße Hel­lig­keit und die leicht gebo­ge­ne und rund 30 Sekun­den lan­ge Nach­leucht­spur. Ich schätz­te die Höhe der Erschei­nung auf 35° bis 40°, die Hel­lig­keit auf deut­lich über ‑8 Magnitu­den. Ein pol­ni­scher Beob­ach­ter aus Dan­zig schätz­te die Hel­lig­keit sogar auf ‑13 mag. Damit wäre sie so hell wie der Mond gewe­sen! Ein Geräusch nahm ich hin­ge­gen nicht wahr. Der Blick auf die Uhr zeig­te 22:48 Uhr.

Ich setz­te sogleich einen Bericht im Astro­treff-Forum ab, wo schon ein ande­rer Beob­ach­ter vor mir eine Mel­dung absetz­te. Im AKM-Forum war hin­ge­gen zu die­ser Zeit noch nichts zu verlauten. 😀

Übri­gens wur­de der Boli­de zufäl­li­ger­wei­se auch von einer Kame­ra auf­ge­nom­men. Lei­der kann man auf dem extrem kur­zen Video nicht all zu viel erkennen. 😉

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Ein Kommentar:

  1. Hi Andre­as,
    Gra­tu­lie­re zur Beob­ach­tung! Ich hab lei­der nichts gese­hen obwohl ich am Sonn­tag bis ca. 23.15 Uhr am Lager­feu­er geses­sen habe und zwar in Röbel an der Müritz. Da dort aber immer wie­der Foto­gra­fiert wur­de kann es sein das mir das Ding durch gerutscht ist. /:(
    Schon beein­dru­ckend so ein Bolie­de! Mein letz­ter ist schon ewig her bestimmt 15–17 Jah­re damals im Nov. auf der Insel Rügen bei der Anfahrt zum Hoch­see­an­geln nach Saß­nitz waren die Leo­ni­den aktiv so das man aus den Auto,ich war damals auch noch der Fahrer(riskant)oft Stern­schnup­pen sah.
    Bei einer Pin­kel­pau­se krach­te dann so ein Brum­mer rein, Anblick genau so wie du es beschrie­ben hast.
    Glaub mir davon has­te noch ne gan­ze Wei­le was.
    CS Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.