Auf der IFA 2009

Letz­ten Sams­tag besuch­te ich aber­mals die IFA, obwohl der Preis für die Tages­kar­te schon wie­der gestie­gen ist. Nun muss man gan­ze 14 Euros hin­blät­tern, um die neus­ten Elek­tro­nik­trends des kom­men­den Jah­res zu besich­ti­gen. Wenigs­tens wur­de der Besu­cher gleich am Ein­gang mit einer kos­ten­lo­sen Tas­se Kaf­fee ver­trös­tet, was wohl eine mil­de Art der Ent­schä­di­gung dar­stel­len soll­te.

Dies­mal wur­den nicht alle Hal­len mit Flach­bild­schir­men zuge­pflas­tert. Wahr­schein­lich war HD-TV Over­kill mit Epi­lep­sie­ga­ran­tie vom Vor­jahr wohl doch etwas zu viel des Guten. Unbe­dingt viel Neu­es und Inter­es­san­tes gab es aber trotz­dem nicht zu sehen – jeden­falls für mich. Eine Neu­ig­keit auf der IFA soll­te wohl auch das 3D-Fern­se­hen dar­stel­len, was bei mir aber eher schlim­me Kopf­schmer­zen ver­ur­sach­te. Auch die­se mehr als däm­lich aus­se­hen­den Woo­dy Allen Bril­len – als not­wen­di­ges Mode­ac­ces­soire für die­se Art von Tech­nik – waren nicht ganz so mein Fall.

Natür­lich macht die Wirt­schafts­kri­se auch vor den Aus­stel­lern nicht halt. Ande­re waren über­haupt nicht anwe­send. Selbst mit den Wer­be­ge­schen­ken ging man wie­der recht spar­sam um. Der inter­es­sier­te Besu­cher muss­te regel­recht dar­um Bet­teln oder zumin­dest einen Handstand machen, um wenigs­tens einen bil­li­gen Kugel­schrei­ber abstau­ben zu kön­nen.

Wie in jedem Jahr konn­te man am Stand der Öffent­lich Recht­li­chen so eini­ge Pro­mi­nen­te die Hand schüt­teln, wie zum Bei­spiel Bernd das Brot oder das Sand­männ­chen höchst per­sön­lich. Natür­lich sah man auch eini­ge Nach­rich­ten­spre­cher und Mode­ra­to­ren, deren Namen ich aller­dings ver­ges­sen habe. Und wahr­schein­lich gab es auch noch nie so wenig zu gewin­nen wie in die­sem Jahr. Am lukra­tivs­ten waren sicher­lich wie­der die obli­ga­to­ri­schen und als Preis­aus­schrei­ben getarn­ten Daten­sam­mel­ak­tio­nen diver­ser Fir­men.

Ver­giss die X-Box 360, die Play­sta­ti­on 3 und die Wii: Die Spie­le­kon­so­le der nächs­ten Genera­ti­on heißt WiWi! Wir fan­den das Teil in Hal­le 26 am Stand eines chi­ne­si­schen Her­stel­lers. Vom Design, über das Spie­le­hand­ling, bis zum Aus­se­hen des Con­trol­ler und des Schrift­zugs, kam einem das Ding doch irgend­wie bekannt vor. Auch das dort lau­fen­de Spiel sah ver­däch­tig nach einer schlech­ten Kopie von Wii Sports aus. Wenigs­tens war man sich hier nicht zu scha­de, uns einen Pro­spekt nebst Visi­ten­kar­te in die Hand zu drü­cken.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/09/auf-der-ifa-2009/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.