Auf zum 10. Herzberger Teleskoptreffen

Das Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen (HTT) im Sep­tem­ber ist für mich mitt­ler­wei­le zu einer fes­ten Ver­an­stal­tung im all­jähr­lich astro­no­mi­schen Ter­min­ka­len­der gewor­den. Und Dank des sehr dunk­len Him­mels und der güns­ti­gen kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­se im Els­ter­land, hat sich sich das Tref­fen inzwi­schen zum zweit­größ­ten Mit­tel­eu­ro­pas und zum bedeu­tends­ten Tele­skop­tref­fen Ost­deutsch­lands ent­wi­ckelt. Aus die­sem Grund fin­det das HTT auch in die­sem Jahr vom 17. bis 20. Sep­tem­ber 2009 am neu­en Aus­tra­gungs­ort in Jeß­nigk statt.

10. HTT Banner

Jedes Jahr zum Sep­tem­ber-Neu­mond tref­fen sich im Land der Schwar­zen Els­ter – 90 km süd­lich von Ber­lin – Astro­no­mie­be­geis­ter­te aus ganz Mit­tel­eu­ro­pa zum gemein­sa­men Beob­ach­ten und Fachsimpeln.
Die Stern­par­ty des Ostens bie­tet neben Fern­roh­ren aller Grö­ßen und Bau­ar­ten einen der bes­ten Stern­him­mel Deutsch­lands und fin­det zudem in einer der wol­ken­ärms­ten Kli­ma­re­gio­nen Mit­tel­eu­ro­pas statt: in allen 9 Jah­ren erleb­ten wir noch nie eine HTT-Nacht ohne außer­ir­di­scher Beleuchtung…

Vie­le Besu­cher wis­sen sicher noch all zu gut, dass das HTT im letz­ten Jahr eine ziem­lich feuch­te Ange­le­gen­heit war. Mor­gens gab es regel­mä­ßig dich­ten Nebel, der sich hart­nä­ckig bis zum Mit­tag hielt. In jeder kleins­ten Nische sam­mel­te sich das Kon­dens­was­ser. Kein Wun­der also, dass ein 12V Föhn mit das wich­tigs­te Uten­sil bei der Beob­ach­tung war. Trotz­dem war der Nacht­him­mel an allen Tagen klar und bis weit nach Mit­ter­nacht, konn­te beob­ach­tet wer­den. Des­halb wäre es sicher wün­schens­wert, eine ähn­li­che trans­pa­ren­te und tro­cke­ne Nacht wie beim 7. HTT 2006 zu erle­ben, als die Andro­me­da­ga­la­xie regel­recht inmit­ten der Milch­stra­ße stand und die Drei­ecks­ga­la­xie als flä­chi­ges Objekt leicht mit blo­ßem Auge zu sehen war.

Eini­ge Teil­neh­mer wer­den sicher­lich schon ab Don­ners­tag Mit­tag anrei­sen, der größ­te Besu­cher­an­sturm ist dann aber erst am Frei­tag zu erwar­ten. Natür­lich kann auf dem Platz gezel­tet wer­den. Auch sind genü­gend Sani­tä­re Anla­gen vor­han­den. Für das leib­li­che Wohl der Stern­freun­de wird eben­falls gesorgt. Neben Rogers legen­dä­rem H‑Al­pha-Bier­gar­ten, in dem die Beob­ach­ter bis weit nach Mit­ter­nacht Grill­spe­zia­li­tä­ten und Fass­bier bekom­men kön­nen, gibt es jeden Mor­gen auch ein reich­hal­ti­ges Früh­stück für klei­nes Geld. Neben zahl­rei­chen Fach­vor­trä­gen von Stern­freun­den, wird auch Dr. Erhard Hänß­gens 42 Zoll Rie­send­ob­son wie­der dabei sein und sicher­lich so man­chem Beob­ach­ter vor Begeis­te­rung von der Lei­ter kip­pen lassen. 😉

Sonnenbeobachtung mit dem 42 Zoll Riesendobson

Son­nen­be­ob­ach­tung mit dem 42 Zoll Rie­send­ob­son auf dem 9. HTT

Pünkt­lich zum Inter­na­tio­na­len Jahr der Astro­no­mie (IYA 2009) und zum dies­jäh­ri­gen Jubi­lä­ums­tref­fen, gibt es auch eine inter­es­san­te Neu­ig­keit zu ver­mel­den: Am Stand­ort des HTT soll dem­nächst eine eige­ne Stern­war­te errich­tet wer­den. Der Bau­an­trag ist schon gestellt und viel­leicht kann pünkt­lich zum 10. HTT der Grund­stein für die Els­ter­land-Stern­war­te gelegt werden.

Abseits des Tele­skop­tref­fens fin­det auch mehr­mals im Jahr der Astro­Treff Schwar­ze-Els­ter (ATS) statt. Stern­freun­de und Fans des Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fens tref­fen sich hier unter dem dunk­len Stern­him­mel Süd­bran­den­burgs, zur gemein­sa­men Beob­ach­tung und Fachsimpelei.

Das Rahmenprogramm des 10. HTT

Frei­tag – 18.09.2009

  • 18:00 Uhr – Vor­trag von Prof. Dr. Mat­thi­as Stein­metz, Wis­sen­schaft­li­cher Vor­stand des Astro­phy­si­ka­li­schen Insti­tuts Pots­dam (AIP): „Das Fern­rohr – eine kos­mi­sche Zeitmaschine“
  • 19:30 – Offi­zi­el­le  Grund­stein­le­gung der „Els­ter­land-Stern­war­te“ auf der Nord­wie­se des HTT
  • 21:00 und 01:00 Uhr – Der „HTT Sky­gui­de 2009“ (Live-Mode­ra­ti­on: Uwe Pilz)
  • ab 21:00 Uhr – Mess­rei­hen bis ca. 05:00 Uhr: Das Sky Qua­li­ty Meter im Praxistest

Sams­tag – 19.09.2009

  • 11:00 Uhr – Musi­ka­li­scher Früh­schop­pen mit dem Orches­ter der Berg­ar­bei­ter Plessa
  • 15:30 Uhr – Astro­Tech­nik- und Ver­eins­mes­se  (ATV)
  • 15:00 bis 18:00 Uhr – Work­shops: Uwe Pilz / Jus­tie­ren von New­ton-Tele­sko­pen, Tho­mas Hei­sing / Klei­ner Spie­gel­schleif­kurs, Mar­tin Fied­ler / Bild­be­ar­bei­tung mit Giot­to + Registax
  • 18:00 Uhr – Prä­mie­rung des inter­es­san­tes­ten Selbstbau-Instruments
  • 19:00 Uhr – Fest­ver­an­stal­tung zum HTT-Jubiläum
  • 21:00 und 01:00 Uhr – Der „HTT Sky­gui­de 2009“ (Live-Mode­ra­ti­on: Uwe Pilz)
  • ab 21:00 Uhr – Mess­rei­hen bis ca. 05:00 Uhr: Das Sky Qua­li­ty Meter im Praxistest

Klei­ne Ände­run­gen und Ergän­zun­gen sind natür­lich wie immer vor­be­hal­ten. Mehr Infos zum Rah­men­pro­gramm auf  offi­zi­el­len Web­sei­te des HTT. Aus­führ­li­che Berich­te von den letz­ten drei Tele­skop­tref­fen im Els­ter­land und vom 1. ATS in Jeß­nigk, kön­nen übri­gens auf mei­ner Home­page nach­ge­le­sen wer­den (1, 2).

Las­sen wir uns also über­ra­schen, was das Astro­Team Elbe-Els­ter noch für das Jubi­lä­ums­tref­fen ein­ge­plant hat. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt dar­auf und zäh­le schon die Tage bis zum Treffen! 🙂

Adres­se: Sport­ler­heim Jeß­nigk, Dorf­stra­ße 118, D – 04916 Jeß­nigk, Koor­di­na­ten – 51° 44′ 54″ N / 13° 16′ 41″ E

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

10 Kommentare:

  1. Hi Andre­as,

    klar ste­he ich in den Start­lö­chern was das HTT angeht und einen Fön habe ich mir jetzt auch zuge­legt. Urlaub ist auch schon ein­ge­reicht … nun muß nur noch das Wet­ter mit­spie­len. Aber egal wie, ich wer­de vor Ort sein … und wenn es noch so sehr reg­net .…allein zum Trotz wer­de ich zel­ten und mei­nen Kaf­fee von der Gas­bud­d’l genießen.

    Also bis bald

    Gruß
    Ingo

    PS: Web­site und Blog sind echt gelun­gen .… da zieh ich eben mal den Hut!!!

  2. Ja, der Föhn ist wohl das wich­tigs­te Uten­sil auf dem HTT. Aus die­sem Grund habe ich mir in den letz­ten Tagen auch für teu­res Geld eine beheiz­ba­re Tau­kap­pe für mei­nen Schmidt-New­ton zuge­legt. Die Tau­kap­pe ist übri­gens um 1/3 län­ger als mei­ne alte. Damit wer­de ich nun hof­fent­lich kei­ne Pro­ble­me mehr mit Tau haben. 😉
    Jetzt machen nur noch die Mon­tie­rung und der Oku­lar­aus­zug des 10 Zöl­lers Probleme.

  3. Soeben ist auch der HTT-Sky­gui­de 2009 ver­öf­fent­licht wor­den. Die Print­ver­si­on gibt dann wie immer zum Selbst­kos­ten­preis am Ein­gang zum HTT-Gelände.

    Klick

  4. Hi Andra­es,
    wie es jetzt Wet­ter­tech­nisch aus­sieht brauchst du dei­nen Fön um uns die Haa­re tro­cken zu fönen.
    Jetzt weiß ich auch wo der Aus­druck „ich krieg nen Fön“ herkommt;-))
    Also alle mal anpa­cken Wolkenschieben.
    CS Uwe

  5. Ja sieht zur Zeit wirk­lich nicht gut aus mit dem Wet­ter. Und jetzt sind es noch nicht mal 7 Tage bis ich ein­flie­ge. Bleibt zu hof­fen, dass es sich Petrus noch ein­mal über­legt und das HTT nicht ins Was­ser fal­len lässt. 🙁 Schon komisch wie inner­halb von 48h die Vor­aus­sa­ge sich so weit zum Nega­ti­ven ändern kann. 😉

  6. HI Andre­as,
    Ich bin dafür das wir uns nach der Vor­her­sa­ge rich­ten: Meteo­blue: Herz­berg Detailvorhersage

    CS Uwe

  7. Hal­lo Andreas,

    dan­ke für Dein Kom­men­tar in mei­nem Blog. Bin auch auf Dei­nen Blog noch nicht auf­merk­sam gewor­den. Frü­her oder spä­ter wäre ich aber sicher­lich hier vor­bei gekom­men. Nun ging es so. Hab Dich auch in mei­ne Blog­rol­le auf­ge­nom­men und das Tele­skop­tref­fen gleich mal mit dem Track­back versehen.
    Ob ich kom­men wer­de weiß ich noch nicht und wenn dann nur kruz­fris­tig und zu Besuch. So nen 42zölligen Dob­son möch­te ich mir eigent­lich nicht ent­ge­hen lassen.

    Clear Ski­es wün­sche ich allen hier und auf dem HTT.

    got­tie

  8. Also wenn Du eine Stun­de ent­beh­ren kannst, lohnt es sich auf jeden Fall dem HTT einen klei­nen Besuch abzu­stat­ten. Von Ber­lin aus ist es ja nicht all zu weit und vom Stadt­rand aus nur 1 1/2 Stun­den Fahrt.

  9. Sonn­tag Mit­tag bin ich also tod­mü­de vom dies­jäh­ri­ge HTT zurück­ge­kehrt. Gera­de bin ich dabei, das HTT aus­zu­wer­ten und einen „klei­nen“ Bericht für mei­ne Home­page zu schrei­ben. Aller­dings wird die­ser, wie auch die zahl­rei­chen Bil­der, erst in den nächs­ten Tagen online gehen. In der Zwi­schen­zeit kann man sich eini­ge Bil­der und Fotos im Astro­treff-Forum anschauen. 😀

  10. Auf KOS­MO­logs kann man in Jan Hat­ten­bachs Bericht einen klei­nen Ein­druck vom dies­jäh­ri­gen Tref­fen gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.