Neues hochauflösendes Bild des Apollo 11 Landeplatzes

Die Landestufe "Eagle" © NASA/GSFC/Arizona State UniversityDie NASA hat ges­tern wei­te­re spek­ta­ku­lä­re Auf­nah­men des Apol­lo 11 Lan­de­plat­zes frei­ge­ge­ben, die vom Lunar Recon­nais­sance Orbi­ter (LRO) aus einer Höhe von 50 km über der Mond­ober­flä­che auf­ge­nom­men wur­den. Davor hat­te das LRO-Team schon Fotos der Tran­qui­li­ty Base und ande­rer Apol­lo – Lan­de­plät­ze ver­öf­fent­licht (1, 2), wel­che aber unter ande­ren Licht­ver­hält­nis­sen und mit gerin­ge­rer Auf­lö­sung auf­ge­nom­men wur­den. Dies­mal stand die Son­ne ziem­lich senk­recht über der Lan­de­stel­le, was man auch gut an den kaum vor­han­de­nen Schat­ten erken­nen kann. Die Auf­lö­sung des Fotos beträgt hier­bei nur einen hal­ben Meter!

Deut­lich sicht­bar sind die Bei­ne, sowie die Lan­de­stu­fe “Eagle” sel­ber und eini­ge Kom­po­nen­ten des Ear­ly Apol­lo Sci­ence Expe­ri­ments Packa­ge (EASEP) in unmit­tel­ba­rer Nähe des Auf­setz­punk­tes. Auch sind Fuß­spu­ren der Astro­nau­ten Arm­strong und Ald­rin zu erken­nen. West­lich des “West Cra­ter” erkennt man auch jenes Geröll­feld, wel­ches Neil Arm­strong damals ver­an­lass­te, manu­ell das LM zu steu­ern und einen bes­se­ren Lan­de­platz anzu­flie­gen.

LRO-Aufnahme des Apollo 11 Landeplatzes © NASA/GSFC/Arizona State University

LRO-Auf­nah­me des Apol­lo 11 Lan­de­plat­zes © NASA/GSFC/Arizona Sta­te Uni­ver­si­ty

Und hier gibt es noch ein ver­gleich­ba­res und aktu­el­le­res Bild des Apol­lo 12 Lan­de­platz in hoher Auf­lö­sung.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/11/neues-hochauflosendes-bild-des-apollo-11-landeplatzes/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • anna on 11. November 2009 at 08:45

    Ich inter­es­sie­re mich ein wenig dafür und werd bestimmt mals wie­der rein schauen!Tolle Seite,bietet echt inter­es­san­te Infor­ma­ti­on an.Danke sage ich da!

    • Andreas on 11. November 2009 at 19:52
      Author

    Oh, vie­len Dank für die Blu­men… 😀

    • Moonwalker on 7. Dezember 2009 at 17:12

    Also, ich muss mich schon wun­dern, was heu­te unter hoch­auf­lö­sen­de Bil­der ver­stan­den wird. Wenn man bedenkt, dass Goog­le-Earth Bil­der von Sat­teli­ten ver­wen­det, die in einer wesend­lich höhe­ren Umlauf­bahn um die Erde “geschos­sen” wur­den, als die vom LRO und wenn man deren Auf­lö­sung sieht.…, dann ist das, was hier gezeigt wird ein wei­te­rer Beweis dafür das nie ein Mensch auf dem Mond war! Ich mei­ne, wie lan­ge wol­len uns die Amis mit ihren selbst­ge­mal­ten Mond­lan­de­bil­der noch ver­ar­schen. Scha­de, ich hat­te mir vom LRO im Zusam­men­hang mit Apol­lo mehr erhofft!

    • Andreas on 7. Dezember 2009 at 20:56
      Author

    Moder­ne Spio­na­ge­sa­tel­li­ten besit­zen hoch­auf­lö­sen­de Kame­ra­sys­te­me, deren Opti­ken im Meter­be­reich anzu­sie­deln sind. Sie sind von ihren Aus­ma­ßen auch dem­entspre­chend grö­ßer (das Hub­ble Space Tele­scope ist ein guter Ver­gleich). Die Auf­lö­sung des Kame­ra­sys­tems hängt sehr stark vom Durch­mes­ser der Optik, von der Orbit­hö­he des Satel­li­ten (um 300 Km) und von der Wel­len­län­ge (sicht­ba­res Licht, Infra­rot) ab. Sie­he auch den ent­spre­chen­den Arti­kel bei Wiki­pe­dia.

    Die Cas­se­grain-Optik der LROC (f/3,59) besitzt zum Bei­spiel nur einen Durch­mes­ser 19,5 cm (Quel­le: LROC: Spe­ci­fi­ca­ti­ons).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.