Hubbles Blick auf P/2010 A2

P/2010 A2 im Bild © NASA, ESA, D. Jewitt (UCLA)Vor kur­zem habe ich über eine poten­ti­el­le Kol­li­si­on im Aste­roi­den­gür­tel berich­tet. Nun hat das Hub­ble Space Tele­scope (HST) das kome­ten­ar­ti­ge Objekt P/2010 A2 (LINEAR) mit sei­ner Wide Field Came­ra 3 abge­lich­tet. P/2010 A2 wur­de am 6. Janu­ar 2010 durch das Lin­coln Near Earth Aste­ro­id Rese­arch Pro­gram ent­deckt.

Das Hub­ble-Foto vom 25. und 29. Janu­ar 2010 zeigt ein geheim­nis­vol­les X-för­mi­ges Mus­ter, was dar­auf hin­deu­tet, dass hier wohl tat­säch­lich zwei Aste­roi­den fron­tal mit­ein­an­der zusam­men­ge­sto­ßen sind. Das Ergeb­nis die­ser Kol­li­si­on ist ein Schweif aus Trüm­mern und Staub, der durch den Strah­lungs­druck des Son­nen­winds in die Län­ge gezo­gen wird. Eben­falls auf dem Bild ist der rund 140 Meter gro­ße Kern sicht­bar, der sich etwas außer­halb des Staub­ha­los von P/2010 A2 befin­det. Das wur­de in die­ser Art eben­falls noch nie bei einem kome­ten­ar­ti­gen Objekt beob­ach­tet.

Quel­le: Hubblesite.org, Uni­ver­se Today

Edit: Astronews.com hat nun eben­falls die Mel­dung in einem eige­nen Arti­kel auf­ge­setzt. Außer­dem ist das neus­te Hub­ble-Bild auch das Astro­no­my Pic­tu­re of the Day (APOD) vom 3. Febru­ar 2010.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2010/02/hubbles-blick-auf-p2010a2/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.