Bericht vom 13. Südbrandenburger Sternfreundetreffen

Sonnenbeobachtung auf dem 13. SBSTAm 8. Mai 2010 fand das nun­mehr 13. Süd­bran­den­bur­ger Stern­freun­de­tref­fen statt. Rund zwei Dut­zend Stern­freun­de, die zum Teil mit der Fami­lie ange­reist waren, hat­ten sich auf dem Gelän­de der Gärt­ne­rei in Rück­ers­dorf bei Dober­lug-Kirch­hain ver­sam­melt, um gemein­sam ihrem Hob­by zu frö­nen. Neben eini­ger bekann­ter Gesich­ter vom letz­ten Jahr waren mit Mario Rich­ter, Ingo Kütt­ner, Uwe Neu­mann und mei­ner Wenig­keit auch 4/5 der so genann­ten „HTT­schen Süd­kur­ve“ ver­tre­ten. Außer­dem ver­trat Ralf Hof­ner exklu­siv das Astro­Team Elbe-Els­ter vor Ort und blieb auch bis zum Schluss. Lei­der hat­ten wir dies­mal gegen Abend ziem­lich Pech mit dem Wet­ter, obwohl es vor­her am Nach­mit­tag auf­lo­cker­te und sogar Son­nen­be­ob­ach­tun­gen mög­lich waren. Im Gegen­satz zum Astro­no­mietag vor zwei Wochen zeig­ten sich auf der Son­ne auch eini­ge klei­ne­re Fle­cken und Fackelgebiete. 

Die anwe­sen­den Mit­glie­der der Süd­bran­den­bur­ger Stern­freun­de e.V. erhiel­ten nun end­lich ihr offi­zi­el­les Ver­eins-Polo­hemd, so dass sie in Zukunft schon von wei­ten als Ver­eins­mit­glie­der erkannt wer­den kön­nen. Die Initia­to­ren die­ser Idee waren Mario und vor allem Uwe, der sich im beson­de­ren Maße um die Beschaf­fung der Hem­den mit dem Ver­eins­lo­go küm­mer­te. Beson­de­ren Dank gilt natür­lich auch Hans-Die­ter und Elke Greiß­ner, die das Tele­skop­tref­fen, wie auch im letz­ten Jahr, ent­schei­dend mit­ge­stal­tet haben.

Vorträge

Neben der Son­nen­be­ob­ach­tung wur­den wie­der Vor­trä­ge im Ver­eins­haus abge­hal­ten. So refe­rier­te der Ver­eins­vor­sit­zen­de der Stern­freun­de Dr. And­re Win­zer über das ers­te gemein­sa­me Kin­der­bas­teln in sei­nen Pra­xis­räu­men in Burg. Außer­dem wur­de mit Fotos der Bau sei­ner Gar­ten­stern­war­te doku­men­tiert und auch die ers­ten foto­gra­fi­sche Ergeb­nis­se eini­ger bekann­ter Deep Sky-Objek­te prä­sen­tiert. Man­fred Hein­rich zeig­te anschlie­ßend einen Film über atmo­sphä­ri­sche Erschei­nun­gen. Nach dem Abend­brot besprach Son­nen- und Mond­spe­zia­list Harald Pales­ke die Mög­lich­keit, mit Hil­fe eines PST H‑Al­pha-Fil­ters ein eige­nes und bedeu­tend leis­tungs­fä­hi­ges H‑Alpha Tele­skop zu bau­en. Danach zeig­te er beein­dru­cken­de und hoch­auf­lö­sen­de Fil­me der Son­nen­chro­mo­sphä­re, die er mit sei­nem Uni­graph von sei­ner hei­mi­schen Gar­ten­stern­war­te aus auf­ge­nom­men hat.

SaturnbeobachtungAm Abend konn­ten noch die Venus sowie der Ring­pla­net Saturn bei nahe­zu exzel­len­tem See­ing – aller­dings auch sehr hoher Luft­feuch­tig­keit und für Mai doch recht küh­len Tem­pe­ra­tu­ren – beob­ach­tet wer­den. Kurz vor 22.00 Uhr gab es einen zenit­na­hen Über­flug der ISS, bis eini­ge Minu­ten spä­ter eine dich­te Wol­ken­schicht den Blick zu den Ster­nen für den Rest der Nacht ver­wehr­te. Die net­ten Gesprä­che der Stern­freun­de – nach dem Ende der lei­der viel zu kur­zen prak­ti­schen Beob­ach­tun­gen – waren aber eben­so inter­es­sant wie unter­halt­sam und ein guter Aus­gleich für das an die­sem Abend nicht Gesehene.

Neben dem eher schlech­ten Wet­ter muss­te ich aber dies­mal das Essen kri­ti­sie­ren, dass nicht so ganz mei­nen ver­wöhn­ten Gau­men getrof­fen hat. Für den zum Teil recht saf­ti­gen Preis gab es auch ein­fach zu wenig für das Gebo­te­ne. Dafür waren die Geträn­ke um so kos­ten­güns­ti­ger. Der guten Stim­mung vor Ort tat das natür­lich alles kei­nen Abbruch.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.