SunMoon – Ein astronomischer Monatskalender

Bei der Suche im Netz stieß ich vor kur­zem auf eine inter­es­san­te Free­ware, die beson­ders für Deep Sky-Beob­ach­ter emp­feh­lens­wert ist. Hier­bei han­delt es sich um die eng­lisch­spra­chi­ge Free­ware Sun­Moon V0.92 von Peter Wie­ner­roi­ther. Mit Hil­fe die­ses klei­nen Pro­gramms kann man die Auf- und Unter­gän­ge von Son­ne- und Mond für den gesam­ten Monat, sowie den Beginn und das Ende der Astro­no­mi­schen Däm­me­rung und die Zei­ten völ­li­ger Dun­kel­heit berech­nen. Zusätz­lich wird zum ange­ge­be­nen Datum die jewei­li­ge Mond­pha­se dar­ge­stellt und ein Hel­lig­keits­dia­gramm angezeigt. 

SunMoon

Sun­Moon V0.92 von Peter Wienerroither

Um die Zei­ten so genau wie mög­lich berech­nen zu kön­nen, müs­sen zuerst unter File/Option die geo­gra­fi­schen Koor­di­na­ten und die Zeit­zo­ne des Hei­mat­stand­or­tes ein­ge­tra­gen wer­den. Die ange­zeig­te Gra­fik kann unter Option/Print auch aus­ge­druckt wer­den, so dass man im End­ef­fekt einen klei­nen nütz­li­chen astro­no­mi­schen Monat­ska­len­der bei der Hand hat.

Das Pro­gramm braucht nicht instal­liert wer­den. Denn in der Regel reicht es völ­lig, nur die sunmoon.exe (125 KB) auf der Down­load­sei­te des Autors in einen selbst gewähl­tes Ver­zeich­nis her­un­ter­zu­la­den und das Pro­gramm in gewohn­ter Wei­se zu star­ten. Die für die Soft­ware benö­tig­te Visu­al Basic 6 Lauf­zeit­um­ge­bung soll­te nor­ma­ler­wei­se auf dem eige­nen Rech­ner schon vor­in­stal­liert sein.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.