Das Blog-Teleskop #54

Das Blog-Teleskop

Nach lan­ger Zeit habe ich mal wie­der die Ehre, das Blog-Tele­skop aus­zu­rich­ten um zu schau­en, was sich in der Astro­no­mie-Blog­ger-Sphä­re in den letz­ten zwei Wochen so getan hat.

Lud­mi­la Caro­ne geht in ihrem Blog Hin­term Mond gleich links der gehei­men ESA-Pho­bos-Ver­schwö­rung auf die Spur. Nach dem letz­ten Vor­bei­flug von Mars Express exis­tiert eine obsku­re Ver­schwö­rungs­theo­rie die behaup­tet, dass der Mars­mond Pho­bos von innen hohl und ein Raum­schiff sei. In eine ähn­li­che Pre­sche schlägt auch Flo­ri­an Frei­stet­ter. Dies­mal sol­len abge­hack­te Köp­fe auf dem Mond her­um­lie­gen.

Ein ers­ter Schritt zur Kom­mer­zia­li­sie­rung der bemann­ten Raum­fahrt ist getan: Am 4. Juni hob Fal­con 9 von der Fir­ma SpaceX erfolg­reich von ihrem Start­platz in Cape Cana­veral ab. Die Rake­te soll nach dem Wil­len der NASA die Auf­ga­ben des Shut­tles über­neh­men und künf­tig sogar Astro­nau­ten zur ISS brin­gen. Der Jung­fern­flug ver­lief so weit erfolg­reich. So berich­ten Alex­an­der Stirn (hier, hier und hier), Dani­el Fischer und Eugen Reichl über den Erst­flug der Fal­con 9.

Neben dem Start der Fal­con 9 über­rasch­te am sel­ben Tag eine wei­te­re Mel­dung die Astro­ge­mein­de. Der aus­tra­li­sche Ama­teur­as­tro­nom Antho­ny Wes­ley und Chris­to­pher Go von den Phil­ip­pi­nen konn­ten unab­hän­gig von­ein­an­der einen Licht­blitz in der Jupi­ter­at­mo­sphä­re beob­ach­ten. Übri­gens konn­te Wes­ley knapp ein Jahr zuvor eben­falls als ers­ter einen dunk­len Fleck auf dem Jupi­ter ablich­ten, der ver­mut­lich von einem 500 Meter gro­ßen Aste­roi­den stammt. Das Ereig­nis war The­ma bei Sol­scape, Sky­week Zwei Punkt Null, in den KOS­MO­logs bei Jan Hat­ten­bach und Caro­lin Lief­ke und bei Astro­dic­ti­cum sim­plex.

Astro­no­mers do it at Night, so auch auf dem größ­ten deutsch­spra­chi­gen Tele­skop­tref­fen, dem ITV. In die­sem Jahr mach­te aller­dings die küh­le und reg­ne­ri­sche Wit­te­rung über Him­mel­fahrt den Hob­by­as­tro­no­men zu schaf­fen. Caro­lin Lief­ke berich­tet hier in einem lesens­wer­ten Arti­kel über ihre Erleb­nis­se vor Ort.

Licht­ver­schmut­zung bleibt nach wie vor ein The­ma in den Astro­news: Wis­sen­schaft­ler aus sie­ben Insti­tu­ten der Leib­niz-Gemein­schaft unter­su­chen den Ver­lust der Nacht und wel­che öko­lo­gi­schen, gesund­heit­li­chen, kul­tu­rel­len und sozio­öko­no­mi­schen Fol­gen das Gan­ze hat. Das Vor­ha­ben wird übri­gens vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung groß­zü­gig geför­dert.

Logen­platz ins All” heißt der kurz­wei­li­ge Beob­ach­tungs­be­richt von Ste­fan Olden­burg, nach­zu­le­sen auf Clear Ski­es. Und auch Jan Hat­ten­bach berich­tet in den Him­mels­lich­tern von sei­ner Sich­tung des Kome­ten C/2009 R1 McNaught am Mor­gen­him­mel. Der Schweif­stern könn­te im Juni sogar mit blo­ßem Auge sicht­bar wer­den!

Vom 8. bis 13. Juni fand am Flug­ha­fen Schö­ne­feld die ILA 2010 statt. So berich­tet Alex­an­der Stirn in einem kri­ti­schen Arti­kel vom Mer­kel-Express. Außer­dem scheint die ILA in die­sem Jahr fest in den Hän­den des Mili­tärs zu sein. Und auch Eugen Reichl berich­tet in einem exklu­si­ven ILA 2010-Tage­buch von der Inter­na­tio­na­len Luft und Raum­fahrt­aus­stel­lung.

Nach 7 Jah­ren unter­wegs im All kommt die krän­keln­de japa­ni­sche Aste­roi­den­mis­si­on Haya­bu­sa zurück zur Erde. Sie soll am 13. Juni 2010 eine Rück­kehr­kap­sel mit Gesteins­pro­ben des Aste­roi­den Ito­ka­wa abwer­fen, die dann in Aus­tra­li­en nie­der­ge­hen soll. So beschäf­ti­gen sich auch gleich meh­re­re Blog­ger, unter ande­rem Micha­el Khan, Flo­ri­an Frei­stet­ter und Olaf Prau­se, mit der vom Pech ver­folg­ten Raum­son­de.

Wer sich für aktu­el­le Astro­no­mie- und Raum­fahrt­the­men inter­es­siert, soll­te jeden Tag Dani­el Fischers Blog Sky­week Zwei Punkt Null besu­chen. So wird zum Bei­spiel von einen ech­ten Zeit­raf­fer­film aus dem Mar­sor­bit berich­tet. Außer­dem gibt es die neus­ten Nach­rich­ten von Klein­pla­ne­ten und vom japa­ni­schen Son­nen­seg­ler Ika­ros (hier und hier), Nach­rich­ten aus der Teil­chen­phy­sik und wei­te­re Nach­rich­ten aus der Raum­fahrt (hier, hier und hier).
In Mathi­as Kem­pow­skis Blog Mei­ne klei­ne Astro­welt war unse­re Son­ne, Quan­ten­sprün­ge und die Dunk­le Mate­rie ein The­ma der letz­ten zwei Wochen.

Nun gibt es end­lich das ers­te hoch­auf­ge­lös­te Bild von LOFAR, auch sind Typ 1a-Super­no­vae leich­ter als gedacht und pünkt­lich zur Fuß­ball-WM wird nicht nur hier auf der Erde son­dern auch im Welt­raum gekickt. Alles nach­zu­le­sen bei Sol­scape. Schließ­lich kann man noch bei Astro­dic­ti­cum sim­plex und im Lich­techo-Blog lesen, dass sich der Ende 2008 ent­deck­te Pla­net um Beta Pic­to­ris bewegt hat.

Und zu guter Letzt berich­tet unser flei­ßigs­ter Astro-Blog­ger Flo­ri­an Frei­stet­ter dass das Rönt­gen­te­le­skop Chan­dra Hin­wei­se auf den Ver­bleib der Dunk­len Mate­rie gefun­den und die Euro­päi­sche Süd­stern­war­te (ESO) ein beein­dru­cken­des Bild der gro­ßen Magel­lan­schen Wol­ke auf­ge­nom­men hat. Auch räumt Flo­ri­an mit eini­gen Welt­un­ter­gangs­ge­rüch­ten auf, die dem Stern Betei­geu­ze im Ori­on betref­fen. Und in der Gala­xie M 82 gibt es eine geheim­nis­vol­le Radio­quel­le, die sich angeb­lich schnel­ler als das Licht fort­be­wegt.

Das waren ja mal wie­der inter­es­san­te und vor allem ereig­nis­rei­che zwei Wochen. Ich hof­fe, dass ich nichts Wich­ti­ges ver­ges­sen habe. 😀

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2010/06/das-blog-teleskop-54/

3 Kommentare

  1. Kann ich noch ein “e” statt dem “ä” krie­gen? 😉

    • Andreas on 21. Juni 2010 at 09:39
      Author

    Dein Kom­men­tar ist komi­scher­wei­se im Papier­korb ver­schwun­den.

    ä” habe ich zu “e” abge­än­dert… 😀

  2. super arti­kel 🙂
    dan­ke dafür

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.