Die Mondfinsternis am Morgen des 21. Dezember

Wenn das Wet­ter es zulässt, kön­nen wir am Mor­gen des 21. Dezem­ber 2010 die par­ti­el­le Pha­se einer tota­len Mond­fins­ter­nis beob­ach­ten. Bis der Voll­mond um 8:41 Uhr voll­stän­dig im Kern­schat­ten der Erde ver­schwin­det, ist die­ser vom gesam­ten deut­schen Sprach­raum aus schon unter­ge­gan­gen. Das hat zur Fol­ge, dass man neben gutem Wet­ter vor allem eine freie und kla­re Sicht auf den nord­west­li­chen Hori­zont benö­tigt. Gleich­zei­tig ist ein nord­west­li­cher Stand­ort eben­falls von Vor­teil, um mög­lichst lan­ge in den Genuss der Ver­fins­te­rung zu kom­men. Für Ber­lin erfolgt der Mond­un­ter­gang zum Bei­spiel um 8:22 Uhr, für Wien schon um 7:47 Uhr und für Zürich um 8:15 Uhr MEZ. Nur Beob­ach­ter in Nord- und Mit­tel­ame­ri­ka sowie im öst­li­chen Pazi­fik­raum, bis ein­schließ­lich Hawaii, kön­nen den gesam­ten Ver­lauf der Mond­fins­ter­nis ver­fol­gen.

Sicht­bar­keits­zo­ne auf der Erde, wo die Mond­fins­ter­nis zum Teil oder in ihrer vol­len Län­ge zu sehen ist

Die Ver­fins­te­rung beginnt um 6:30 Uhr, mit dem Ein­tritt des Mon­des in den Halb­schat­ten der Erde. Dabei steht der Mond, je nach Beob­ach­tungs­stand­ort, noch 15 Grad über dem nord­west­li­chen Hori­zont. Die­se Pha­se der Mond­fins­ter­nis ist eher unauf­fäl­lig. Erst eine hal­be Stun­de spä­ter, mit dem Ein­set­zen der Mor­gen­däm­me­rung, macht sich eine leich­te Ver­dun­ke­lung des süd­öst­li­chen Teils der Mond­schei­be bemerk­bar. Der Ein­tritt in den Kern­schat­ten der Erde erfolgt um 7:33 Uhr. Zu die­sem Zeit­punkt ist die Däm­me­rung schon wei­ter fort­ge­schrit­ten und der Mond steht nur noch weni­ge Grad über dem Hori­zont.

Obwohl die tota­le Mond­fins­ter­nis nicht in ihrer vol­len Län­ge sicht­bar ist, ist es sicher­lich sehr reiz­voll, den immer tie­fer sin­ken­den und zum Teil ver­fins­ter­ten Mond mit blo­ßem Auge, einem Fern­glas oder einem klei­nen Fern­rohr zu beob­ach­ten. Nur ein hal­bes Jahr spä­ter, am Abend des 15. Juni 2011, gibt es dann die nächs­te von Deutsch­land aus sicht­ba­re tota­le Mond­fins­ter­nis.

Daten:

Radi­us Kern­schat­ten: 0,70°
Radi­us Halb­schat­ten: 1,24°
Grö­ße: 1,2618
Saros: 125

Ein­tritt des Mon­des in den Halb­schat­ten: 6h30m
Ein­tritt des Mon­des in den Kern­schat­ten: 7h33m
Beginn der Tota­li­tät: 8h41m
Mit­te der Fins­ter­nis: 9h17m
Ende der Tota­li­tät: 9h53m
Aus­tritt des Mon­des aus dem Kern­schat­ten: 11h 2m
Aus­tritt des Mon­des aus dem Halb­schat­ten: 12h 7m

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2010/12/die-mondfinsternis-am-morgen-des-21-dezember/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.