Der 1. X‑Class Flare des neuen Zyklus

Das Solar Dyna­mics Obser­va­to­ry der NASA hat heu­te Mor­gen um 01:50 Uhr UT den ers­ten X2.3 Class-Fla­re des lau­fen­den 24. Son­nen­fle­cken­zy­klus regis­triert, so dass wir ab mor­gen auch in unse­ren Brei­ten nach Polar­lich­tern Aus­schau hal­ten kön­nen. Der Fla­re ging von der akti­ven Regi­on mit der Bezeich­nung AR 1158 auf der süd­li­chen Hemi­sphä­re aus, die in den letz­ten Tagen auch eini­ge klei­ne­re Koro­na­le Mas­se­aus­wür­fe (CME) in Rich­tung Erde pro­du­zier­te. Der aktu­el­le Rönt­gen­fla­re zeig­te eben­falls genau in Rich­tung Erde, wie die Bil­der der NASA Raum­son­de STEREO‑B bewei­sen. In der Regel braucht die Schock­front 36 bis 48 Stun­den, bis sie in den Ein­fluss des Erd­ma­gnet­felds kommt und die gela­de­nen Teil­chen des Son­nen­win­des, ins­be­son­de­re Pro­to­nen, mit den Ato­men und Mole­kü­len der Erd­at­mo­sphä­re reagie­ren können.

Die bes­te Zeit um nach mög­li­chen Polar­lich­tern Aus­schau zu hal­ten, ist wahr­schein­lich die Nacht vom 16. auf den 17. Febru­ar 2011 und der Abend des 18. Febru­ar 2011. Vor­aus­set­zung dafür ist, dass die Polar­lich­ter hell genug sind, um vom fast vol­len Mond nicht über­strahlt zu wer­den. Natür­lich muss auch das Wet­ter mitspielen.

Son­nen­bild von 17 Uhr UT im Weiß­licht mit der akti­ven Regi­on AR 1158 © SDO/NASA

Mehr Infos zur aktu­el­len Warn­la­ge gibt es im AKM-Forum. Gra­fi­ken zum aktu­el­len Welt­raum­wet­ter kön­nen auch auf mei­ner Home­page ein­ge­se­hen werden.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.