Der 6. AstroTreff Schwarze Elster

Am 2. April 2011 fand nun schon zum 6. Mal der Astro­Treff Schwar­ze Els­ter (ATS) am HTT Stand­ort in Jeß­nigk statt. Ins­ge­samt hat­ten sich an die­sem Abend 8 Stern­freun­de ein­ge­fun­den, um gemein­sam zu beob­ach­ten. Neben dem Vor­sit­zen­den des Astro­Teams Elbe-Els­ter Ralf Hof­ner und Haupt­spon­sor der Els­ter­land-Stern­war­te Micha­el Möckel – der auch an die­sem Abend nicht ein­mal die Stern­war­te ver­ließ – waren noch Ste­fan Simon und zwei wei­te­re Stern­freun­de des Ver­eins anwe­send. Spä­ter stie­ßen noch Mario Rich­ter und Uwe Pilz zum Beob­ach­ter­trupp hinzu.

Ich traf gegen 18 Uhr auf der Jeß­nig­ker Nord­wie­se ein und hat­te end­lich ein­mal die Gele­gen­heit, die Stern­war­ten­kup­pel zu besich­ti­gen und mich ein wenig län­ger mit Micha­el über sein Stern­war­ten­pro­jekt zu unter­hal­ten. Lei­der fand an die­sem Abend wie­der eine Fest­ver­an­stal­tung im Ver­eins­haus statt, so dass sich die Stern­freun­de im Schat­ten der Els­ter­land-Stern­war­te pos­tie­ren muss­ten, um vom Weiß­licht nicht gestört zu wer­den. Wäh­rend des Auf­baus besuch­ten uns eini­ge Gäs­te von der Ver­an­stal­tung und löcher­ten uns mit Fra­gen. Neben­bei konn­ten sie auch einen Blick durch die auf­ge­stell­ten Tele­sko­pe riskieren. 

An die­sem Abend beob­ach­te­te ich eine Men­ge schwa­cher NGC-Gala­xien in den Stern­bil­dern Gro­ßer Bär, Löwe und Jung­frau. Der über­wie­gen­de Teil die­ser Gala­xien waren „neue“ Objek­te der 11. bis 12. Grö­ßen­klas­se. Zwar zeig­te sich in der Nähe des Hori­zonts etwas Dunst, in Rich­tung Zenit herrsch­te aber eine gute Durch­sicht, so dass gegen Ende der Beob­ach­tung SQM‑L Wer­te von 21,57 mag/arcsec gemes­sen wer­den konn­ten. Die Spi­ralar­me in der Whirl­pool­ga­la­xie Mes­sier 51 waren in mei­nem 8 Zoll Dob­son andeu­tungs­wei­se erkenn­bar und die Spi­ral­struk­tur in Mes­sier 101 zumin­dest zu erah­nen. Durch Uwe Pilz 12,5 Zoll Dob­son waren die Spi­ralar­me in den bei­den Gala­xien natür­lich viel deut­lich und vor allem direkt zu sehen. Lei­der war das See­ing nicht ganz so opti­mal. Der Anblick des oppo­si­ti­ons­na­hen Ring­pla­ne­ten Saturn im Stern­bild Jung­frau war lei­der kein Vergnügen.

Im Vor­der­grund mein 8″ Dob­son-Tele­skop, im Hin­ter­grund Ste­fan Simon mit sei­nem Schmidt-Cassegrain

Neben den Gala­xien des Früh­lings­him­mels konn­te ich auch zum 1. Mal Mrk 421 (UGC 6132) im Gro­ßen Bären beob­ach­ten. Die­ses 400 bis 500 Mil­lio­nen Licht­jah­re ent­fern­tes BL-Lacert­ae Objekt war über­ra­schend ein­fach zu sehen. Die Gala­xie bil­det zusam­men mit dem 6 mag hel­len 51 Ursae Majo­ris und einem etwas schwä­che­ren Stern 7. Grö­ße eine Art Drei­eck. Ich schätz­te die Hel­lig­keit von Mrk 421 auf rund 12 Grö­ßen­klas­sen. Durch die­sen Erfolg moti­viert, woll­te ich noch einen Schritt wei­ter gehen. Zu die­sem Zweck nahm ich noch den Qua­sar 3C 273 aufs Korn. Das Objekt befin­det sich 2,4 Mil­li­ar­den Licht­jah­re von der Erde ent­fernt im Stern­bild Jung­frau. Der „Kar­kosch­ka“ war mir eine sehr gro­ße Hil­fe, da in die­sem Buch auch eine Auf­such­kar­te des Objekts abge­bil­det war. Somit konn­te ich den 12,8 mag hel­len Qua­sar im Ster­nen­feld rela­tiv leicht iden­ti­fi­zie­ren. Ins­ge­samt beob­ach­te­te ich in die­ser Nacht rund 30 Objekte.

Einen etwas aus­führ­li­che­ren Bericht zum 6. ATS in Jeß­nigk folgt dem­nächst noch auf mei­ner Home­page.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

2 Kommentare:

  1. Hi Andre­as,

    ein sehr lesens­wer­ter Arti­kel, sowohl fach­lich, als auch die allg. Schil­de­rung des Abends betreffend.
    Bin gespannt auf die ange­künn­dig­te Groß­ver­si­on Dei­nes Berichts…

    Vie­le Grüße

    Ralf
    Astro­Team Elbe-Els­ter e.V.
    http://www.herzberger-teleskoptreffen.de
    http://www.elsterland-sternwarte.de

  2. Hal­lo Andreas.

    Ja das war echt die Wucht,auch ich habe den Qua­sar 3C 273 zum ers­ten mal gesehen.
    Er war in dei­nen Dob­son aber ein­deu­tig zu sehen.
    Auch das Fach­sim­peln mit MIMO und Ralf war ein Klas­se für sich.
    Bis zum nächs­ten Treffen.
    Mario Richter

    http://www.Südbrandenburger-Sternfreunde.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.