Der 9. Astronomietag bei den Kirchhainer Sternfreunden

Zum Tag der Astro­no­mie am 9. April 2011 konn­ten die Kirch­hai­ner Stern­freun­de eine Men­ge Besu­cher in ihrer Stern­war­te begrü­ßen. Dank des her­vor­ra­gen­den Wet­ters, mit viel Son­nen­schein und einem stahl­blau­en Him­mel, wur­den am Tag die Son­ne und in der Nacht der zuneh­men­de Mond und der Ring­pla­net Saturn beob­ach­tet.
Schon am Nach­mit­tag hat­ten sich eine gro­ße Anzahl Gäs­te um die bereit­ge­stell­ten Fern­roh­re ver­sam­melt, um einen Blick auf die Son­ne zu erha­schen. Vor dem Ein­gang zur Stern­war­te gab es einen klei­nen Bier­gar­ten, wo sich die Besu­cher mit Geträn­ken und frisch gegrill­tem stär­ken konn­ten.

Pünkt­lich zu die­ser Ver­an­stal­tung zeig­te die Son­ne eini­ge klei­ne­re Fle­cken­grup­pen. Unge­üb­te Beob­ach­ter muss­ten aber schon genau hin­schau­en, um die Fle­cken über­haupt zu ent­de­cken. Viel ein­drucks­vol­ler war der Anblick unse­res Zen­tral­ge­stirns im Licht der Was­ser­stoff­li­nie. Hier zeig­ten sich eini­ge Fila­men­te und zahl­rei­che Pro­tu­ber­an­zen, die sich vom Rand der Son­nen­schei­be eini­ge zehn­tau­send Kilo­me­ter hoch ins All erstreck­ten.
Um für die abend­li­che Beob­ach­tung gewapp­net zu sein, gab es kurz nach 19 Uhr einen Vor­trag in der Stern­war­te. Der Vor­sit­zen­de des Ver­eins, Peter Tau­bert, erläu­ter­te allen Anwe­sen­den den Gebrauch der dreh­ba­ren Stern­kar­te. Außer­dem wur­de der Früh­lings­stern­him­mel erklärt und ein Film über den Ring­pla­ne­ten Saturn gezeigt. Zum Selbst­stu­di­um wur­de auch dies­mal wie­der umfang­rei­ches Info­ma­te­ri­al an die Zuhö­rer ver­teilt.

Son­nen- und Mond­be­ob­ach­tung am Tag der Astro­no­mie

Saturn war neben dem Mond der unan­ge­foch­te­ne Star an die­sem Abend. Der Pla­net zeig­te bei sehr guten Beob­ach­tungs­be­din­gun­gen zwei Strei­fen in sei­ner Atmo­sphä­re. In sei­nem zu über 8 Grad geöff­ne­ten Ring­sys­tem konn­te sogar leicht die Cas­sin­i­tei­lung erkannt wer­den. Lei­der stand er zu Beob­ach­tungs­be­ginn noch etwas tief im Süd­os­ten und wur­de zum Teil vom angren­zen­den Schul­ge­bäu­de ver­deckt. Der zuneh­men­de Mond stand dage­gen hoch am Him­mel und tauch­te die Umge­bung in ein eigen­tüm­li­ches Licht. Der Anblick der Ter­mi­na­tor­re­gi­on, mit den zahl­rei­chen Kra­tern und Gebir­gen, ent­schä­dig­te aber für die lan­ge War­te­zeit.

Regi­on um die Kra­ter Cyr­il­lus & Theo­phi­lus

Für die Kirch­hai­ner Stern­freun­den war der 9. Astro­no­mietag ein vol­ler Erfolg. Die letz­ten Besu­cher ver­lie­ßen erst kurz nach Mit­ter­nacht das Gelän­de mit der Erkennt­nis, einen wun­der­schö­nen Beob­ach­tungs­abend ver­bracht zu haben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2011/04/der-9-astronomietag-bei-den-kirchhainer-sternfreunden/

2 Kommentare

    • Ente on 17. April 2011 at 00:12

    Klas­se Bericht mal wie­der!

    War wirk­lich schön gewe­sen, auch wenn’s dann doch sehr kalt wur­de (*bib­ber!)

    Wenn du noch Fotos hast – wir wür­den uns freu­en!

    • Peter on 20. April 2011 at 14:02

    Sehr schön hast Du den 8.Astronomietag an unse­rer Volks­stern­war­te beschrie­ben. Es war ein rund­um gelun­ge­ner und sicher­lich unver­gess­li­cher Astro­no­mietag mit sehr guten Beob­ach­tungs­be­din­gun­gen und zahl­rei­chen Gäs­ten (120).Wir dan­ken Dir für Dein Kom­men (mit Tele­skop) und Dei­ne tol­le Unter­stüt­zung. Du gehörst zu den wei­test ange­reis­ten Besu­chern an die­sem Tag.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.