Auf zum 12. Herzberger Teleskoptreffen

Seit dem Jahr 2004 hat das Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen einen fes­ten Platz in mei­nem astro­no­mi­schen Ter­min­ka­len­der ein­ge­nom­men und rein wet­ter­sta­tis­tisch gese­hen, ist es das Tele­skop­tref­fen mit den meis­ten kla­ren Beob­ach­tungs­näch­ten. Dank der güns­ti­gen kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­se, im Wind­schat­ten des Har­zes, und vor allem auf­grund des dunk­len Stern­him­mels Süd­bran­den­burgs, hat sich das HTT zur bedeu­tends­ten astro­no­mi­schen Ver­an­stal­tung Ost­deutsch­land und zum zweit­größ­ten Tele­skop­tref­fen Mit­tel­eu­ro­pas ent­wi­ckelt.

Auch die­ses Jahr tref­fen sich wie­der zahl­rei­che Ama­teur­as­tro­no­men aus nah und fern zwi­schen dem 22. und 25. Sep­tem­ber 2011 in Jeß­nigk (Elbe-Els­ter) zum gemein­sa­men Beob­ach­ten und Fach­sim­peln. Zu den Fans des HTT gehö­ren neben den Stamm­be­su­chern, die aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet und zum Teil meh­re­re hun­dert Kilo­me­ter anrei­sen, auch Stern­freun­de aus Skan­di­na­vi­en, den Alpen­län­dern und vor allem aus Tsche­chi­en.

Ange­fan­gen hat alles an einem trü­ben Novem­be­r­abend im Jah­re 1999 als Ralf Hof­ner zum 40jährigen Jubi­lä­um der Stern­war­te in Herz­berg den Wunsch äußer­te, im dar­auf­fol­gen­den Jahr ein Tele­skop­tref­fen abzu­hal­ten. Seit die­ser Zeit hat sich viel ver­än­dert. Das Tref­fen ist sicht­bar gewach­sen, inter­na­tio­nal gewor­den und im Lau­fe der Jah­re schon ein paar Mal umge­zo­gen. Seit 2008 fin­det es in der klei­nen süd­bran­den­bur­gi­schen Gemein­de Jeß­nigk statt.

Kla­rer Him­mel über dem HTT-Gelän­de

Die Els­ter­land-Stern­war­te, auf dem Gelän­de des HTT, wur­de aus­schließ­lich mit Spon­so­ren­gel­dern und Mit­teln des orga­ni­sie­ren­den Ver­eins, dem Astro­Team Elbe-Els­ter e.V., seit Spät­herbst 2009 errich­tet und ist nun ein fes­ter Bestand­teil des Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fens. Die Stern­war­te, mit ihrer auf­fäl­li­gen 3‑Meter Kup­pel besitzt eine hoch­mo­der­ne Aus­rüs­tung, die voll­stän­dig über das Inter­net gesteu­ert wer­den kann. Das Haupt­in­stru­ment, ein 16 Zoll Astro­graph aus dem Hau­se Astro­Sys­te­me Aus­tria, ruht auf einer ASA DDM85 Mon­tie­rung mit magne­ti­schem Direkt­an­trieb. Seit 2010 befin­det sich an der Stern­war­te eine Wet­ter­sta­ti­on, die nahe­zu im Minu­ten­takt aktu­el­le Wet­ter­da­ten ins Inter­net sen­det. Dar­an ange­schlos­sen sind eine All-Sky-Kame­ra und ein SQM‑L, das regel­mä­ßig die Hel­lig­keit des Him­mels­hin­ter­grunds misst. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen sich Besu­cher ein eige­nes Bild von der Stern­war­te machen: Zu die­sem Zweck soll am Frei­tag und Sams­tag ein öffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend statt­fin­den. Eben­falls ein Novum ist eine Live-Über­tra­gung von Farb-CCD-Bil­dern via W‑LAN aus der Stern­war­te direkt auf die Video-Lein­wand in den Vor­trags­raum.

Die noch unver­putz­te Els­ter­land-Stern­war­te auf der HTT-Nord­wie­se

Dr. Erhardt Hänß­gens 42 Zoll Rie­send­ob­son ist schon seit vie­len Jah­ren von den Besu­chern ein immer wie­der gern besuch­tes High­light. Es ist der­zeit das größ­te im trans­por­ta­blen Ein­satz befind­li­che Tele­skop der Welt. Ein Blick durch die­ses impo­san­te Gerät auf den Ring­ne­bel in der Lei­er, die Whirl­pool­ga­la­xie M 51 oder den Zir­rus­ne­bel im Schwan, ist schlicht­weg atem­be­rau­bend. Aller­dings soll­te man viel Zeit mit­brin­gen, da sich mit­un­ter lan­ge War­te­schlan­gen bil­den kön­nen. Beob­ach­ter brau­chen eben­so ein gewis­ses Maß an Schwin­del­frei­heit, weil sich der Ein­blick meh­re­re Meter über dem Erd­bo­den befin­det.

Der 42 Zoll Riesendobson in der Dämmerung

Der 42 Zoll Rie­send­ob­son in der Abend­däm­me­rung

Der zum Schutz der Dun­kel­adap­ti­on rot illu­mi­nier­ter H‑Al­pha-Bier­gar­ten ist eben­falls ein Mar­ken­zei­chen des HTT. Bis weit nach Mit­ter­nacht bie­tet HTT-Wirt Roger Grill­spe­zia­li­tä­ten und küh­les Fass­bier für klei­nes Geld an. Der Bier­gar­ten gilt als zen­tra­ler Treff­punkt um sich mit Gleich­ge­sinn­ten im gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein zu unter­hal­ten. Jeden Mor­gen ab 9 Uhr gibt es von der Fami­lie Fran­ke ein reich­hal­ti­ges Früh­stücks­buf­fet. Am bes­ten trägt man sich direkt am Ein­gang zum Platz in die Früh­stücks­lis­te ein, damit am nächs­ten Mor­gen auch genü­gend Schrip­pen für alle Teil­neh­mer bereit­ge­stellt wer­den kön­nen.

H‑Alpha Bier­gar­ten

Im letz­ten Jahr gelang einem tsche­chi­schen Stern­freund wohl die ein­zi­ge Auf­nah­me des Zodia­kal­licht­bo­gens bis zum Gegen­schein unter Tief­land­be­din­gun­gen. Aber auch sonst ist bei ent­spre­chend güns­ti­gen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen mit Grenz­grö­ßen um 7 mag zu rech­nen. Die Som­mer­milch­stra­ße, mit ihren beein­dru­cken­den Stern- und Dun­kel­wol­ken, spannt sich gut sicht­bar von Hori­zont zu Hori­zont quer über den süd­bran­den­bur­gi­schen Him­mel. Im Jahr 2006 konn­te selbst die Drei­ecks­ga­la­xie M 33 sehr ein­fach als flä­chi­ges Objekt mit blo­ßem Auge erkannt wer­den. Opti­ma­le Bedin­gun­gen also für jeden visu­el­len und foto­gra­fi­schen Beob­ach­ter – wenn das Wet­ter mit­spielt.

MW_HTT2010

Die Milch­stra­ße in den Stern­bil­dern Kepheus und Schwan

Der offi­zi­el­le Beginn des Tref­fens ist wie immer der Don­ners­tag. Stern­freun­de kön­nen aber auch schon ab Mitt­woch­nach­mit­tag anrei­sen. Das Rah­men­pro­gramm, mit diver­sen Fach­vor­trä­gen und Work­shops, gibt es aller­dings erst am Frei­tag bzw. Sams­tag, wenn der Groß­teil der Teil­neh­mer erwar­tet wird.

Schon zur Tra­di­ti­on gewor­den ist der von Uwe Pilz live mode­rier­te HTT-Sky­gui­de, jeweils am Frei­tag- und Sams­tag­nacht. Treff­punkt ist wie immer die gro­ße Beob­ach­t­er­wie­se direkt am Rie­send­ob­son. Damit jeder Stern­freund umfas­send über die astro­no­mi­schen High­lights infor­miert ist, kann am Ein­gang eine farb­li­che mit Stern­kar­ten ver­se­hen­de und reich illus­trier­te Bro­schü­re käuf­lich erwor­ben wer­den. An bei­den Aben­den fin­den eben­so SQM Ver­gleichs­mes­sun­gen statt, um die Qua­li­tät des Him­mels zu beur­tei­len. Des Wei­te­ren soll zum ers­ten Mal Funk­kon­takt mit der Inter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS auf­ge­nom­men wer­den.
Die Astro­Tech­nik- und Ver­eins­mes­se (ATV) fin­det eben­falls am Sams­tag statt. Zuge­sagt haben Gerd Neu­mann jr., Dani­el Arndt von ASTROTECH, Wolf­gang Lil­le, Mar­kus Ludes von APM Tele­scopes sowie Hans-Jür­gen Becher vom Tele­skop-Shop-Ost. Uwe Pilz führt auch in die­sem Jahr wie­der durch sei­nen New­ton-Jus­ta­ge­work­shop und stellt die VDS-Fach­grup­pe Kome­ten vor. Freun­de der astro­no­mi­schen Bild­be­ar­bei­tung haben die Gele­gen­heit, Mar­tin Fied­ler über die Schul­ter zu schau­en.
Neben kom­mer­zi­el­len Fern­roh­ren wer­den wie­der eine Men­ge inter­es­san­ter Eigen­bau­ten ande­rer Stern­freun­de ver­tre­ten sein. Aus die­sem Grund soll es auch dies­mal wie­der eine Prä­mie­rung der inter­es­san­tes­ten Selbst­bau­pro­jek­te geben.

HTT2010-15

Der Pilz’sche Jus­tier­work­shop

Zu einem Tele­skop­tref­fen dür­fen natür­lich diver­se Fach­vor­trä­ge nicht feh­len. Der Frei­tag­abend steht ganz im Zei­chen der Dark-Sky-Initia­ti­ve. Gela­de­ne Refe­ren­ten sind Dr. Andre­as Hänel, Lei­ter des Pla­ne­ta­ri­um Osna­brück und der Fach­grup­pe Dark-Sky, Jan Hat­ten­bach, Astro­blog­ger und Mit­ar­bei­ter der Stern­war­te Aachen, sowie Mar­tin Gembec, Initia­tor des tschechisch/polnischen Dark-Sky-Parks im Iser­ge­bir­ge. Anschlie­ßend soll mit loka­len Poli­ti­kern über ein Dark-Sky-Pro­jekt dis­ku­tiert und am nächs­ten Tag mit inter­es­sier­ten Stern­freun­den über Schrit­te und Ide­en zur bes­se­ren Ver­net­zung ver­schie­de­ner Dark-Sky-Initia­ti­ven bera­ten wer­den. Gleich­zei­tig wer­den ers­te Ergeb­nis­se der Him­mels­qua­li­täts­mes­sung an der Els­ter­land-Stern­war­te vor­ge­stellt.
Freun­de des Spie­gel­schlei­fens haben am Sams­tag­nach­mit­tag die Gele­gen­heit, den umfang­rei­chen Vor­trag von Tho­mas Hei­sing und Stef­fen Beh­rendt zu besu­chen. Am Abend stel­len Mit­glie­der des Astro­Teams Elbe-Els­ter ihre bes­ten Astro­fo­tos vor. Das Beson­de­re dar­an ist, dass die­ser Vor­trag zum ers­ten Mal drei­spra­chig in Deutsch, Eng­lisch und Tsche­chisch abge­hal­ten wird.

HTT2010-11

Unser Stand­ort an der Süd­kur­ve

Hof­fen wir also, dass nach dem ver­reg­ne­ten Som­mer es pünkt­lich zum 12. HTT opti­ma­le Beob­ach­tungs­be­din­gun­gen geben wird. Bis zum Tref­fen im Sep­tem­ber kön­nen sich Inter­es­sier­te auf der offi­zi­el­len Web­sei­te des HTT umfas­send infor­mie­ren.

Das offi­zi­el­le Rah­men­pro­gramm des 12. HTT (Ände­run­gen vor­be­hal­ten)

Frei­tag, 23. Sep­tem­ber 2011
14:00 UhrBeach-Vol­ley­ball-Tur­nier auf der HTT-Nord­wie­se
19:00 UhrGro­ßer The­men­abend Dark-Sky (Dr. A. Hänel, J. Hat­ten­bach, M. Gembec)
abendsLive-Funk­ge­sprä­che mit der ISS
20:30 UhrÖffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend in der Els­ter­land-Stern­war­te
21:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)
21:00 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Ver­gleichs­mes­sun­gen)
22:30 UhrEls­ter­land-Stern­war­te live (Live-Über­tra­gung von Farb-CCD-Bil­dern)
Sams­tag, 24. Sep­tem­ber 2011
00:30 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Ver­gleichs­mes­sun­gen)
01:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)
11:30 UhrMusi­ka­li­sches Früh­schop­pen mit dem Orches­ter der Berg­ar­bei­ter Ples­sa
13:00 Uhr – 18:00 Uhr- Astro­Tech­nik & Ver­eins­mes­se (ATV)
– umfang­rei­cher Spie­gel­schleif-Vor­trag (Tho­mas Hei­sing, Ste­fan Beh­rendt)
– Work­shop New­ton­jus­ta­ge (Uwe Pilz)
– Vor­stel­lung der Fach­grup­pe Kome­ten (Uwe Pilz)
– Work­shop Bild­be­ar­bei­tung mit Giot­to, Avist­ack, Fits­work (Mar­tin Fied­ler)
14:00 UhrPodi­ums­dis­kus­si­on zur bes­se­ren Ver­net­zung von Dark-Sky-Initia­ti­ven
15:00 UhrSon­nen­be­ob­ach­tung in der Els­ter­land-Stern­war­te
abendsLive-Funk­ge­sprä­che mit der ISS
18:00 UhrPrä­mie­rung der inter­es­san­tes­ten Selbst­bau­ten
19:00 UhrGro­ßer Astro­fo­to­gra­fi­scher Abend (Astro­Team Elbe-Els­ter e.V.)
20:30 UhrÖffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend in der Els­ter­land-Stern­war­te
21:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)
21:00 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Ver­gleichs­mes­sun­gen)
22:30 UhrEls­ter­land-Stern­war­te live (Live-Über­tra­gung von Farb-CCD-Bil­dern)
Sonn­tag, 25. Sep­tem­ber 2011
00:30 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Ver­gleichs­mes­sun­gen)
01:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2011/09/auf-zum-12-herzberger-teleskoptreffen/

1 Kommentar

    • Andreas on 13. September 2011 at 12:51
      Author

    Die Sei­te zum dies­jäh­ri­gen „HTT-Sky­gui­de 2011“ ist nun fer­tig…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.