Spektakuläre Leuchterscheinung zu Heiligabend

Was ist eigent­lich zur Zeit am Him­mel los? Men­schen, die zu Hei­lig­abend gegen 17:25 Uhr noch nicht Besche­rung hat­ten und sich unter einem kla­ren Him­mel im Frei­en auf­ge­hal­ten haben, konn­ten ein sel­te­nes Him­mels­schau­spiel erle­ben: Sicht­bar war ein hel­les Objekt, wel­ches von Wes­ten kom­mend sich meh­re­re Sekun­den lang in Rich­tung Osten beweg­te und einen lan­gen, deut­lich sicht­ba­ren Schweif hin­ter sich her zog. Das Objekt zer­fiel anschlie­ßend in zahl­rei­che Bruch­stü­cke und ver­schwand dann unter dem öst­li­chen Hori­zont.
Offen­sicht­lich han­del­te es sich dabei um Welt­raum­schrott, das zur Erde zurück­ge­kehrt und in den obe­ren Schich­ten der Erd­at­mo­sphä­re ver­glüht ist – ein so genann­ter Reen­try.

Im Gegen­satz zum gro­ßen Bru­der der Stern­schnup­pe, den Boli­den oder Feu­er­ku­geln, die auf­grund ihrer hohen Ein­tritts­ge­schwin­dig­keit nur eini­ge weni­ge Sekun­den lang über den Him­mel zie­hen und, ähn­lich einer Brenn­erflam­me, eine blau-grü­ne Leuch­ter­schei­nung erzeu­gen, war die­ses Objekt über eine hal­be Minu­te lang zu sehen und zeig­te einen eher röt­lich glü­hen­den Kopf mit kup­fer­far­be­nen Schweif.
Laut Ger­hard Holt­kamp soll der Wie­der­ein­tritt der Ober­stu­fe einer Sojus-Trä­ger­ra­ke­te in die Erd­at­mo­sphä­re das Him­mels­schau­spiel ver­ur­sacht haben, die den ESA-Astro­nau­ten André Kui­per und sei­ne Kol­le­gen in die­ser Woche zur Inter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on (ISS) brach­te.

Foto des Reen­try vom 24.12.2011, 17:25 Uhr © Roman Breisch

Auch ich bekam eine E‑Mail einer Zeu­gin über das Kon­takt­for­mu­lar auf mei­ner Home­page, die im Bei­sein von zwei Freun­den von Erfurt aus einen “rie­si­gen Kome­ten­schwarm” sahen. So recher­chier­te ich kur­zer­hand im Inter­net und traf auch schnell auf einen Arti­kel bei Spie­gel-online, dass auch ande­re Zeu­gen in Deutsch­land die­ses Objekt beob­ach­ten konn­ten. Beim anschlie­ßen­den Blick in diver­se Astro­no­mie-Foren war das Rät­sel des “Weih­nachts­stern” rela­tiv schnell gelöst. 🙂

Quel­len:

Astronomie.de – Forum (1,2)
Astrotreff.de (1,2,3,4)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2011/12/spektakulare-leuchterscheinung-zu-heiligabend/

2 Kommentare

    • Andreas on 25. Dezember 2011 at 17:14
      Author

    In Dani­el Fischers Blog und bei Spie­gel-online gibts wei­te­re Infos zum gest­ri­gen Reen­try.

    Eini­ge For­scher sind sich schon hun­dert­pro­zen­tig sicher, dass die abge­sto­ße­ne Ober­stu­fe der rus­si­schen “Sojus”-Rakete das Leuch­ten ver­ur­sacht hat. Der nie­der­län­di­sche Wis­sen­schaft­ler Mar­co Lang­broek schreibt in sei­nem Blog, dass die ver­öf­fent­lich­te Zeit des Wie­der­ein­tritts der Rake­ten­stu­fe in die Atmo­sphä­re mit der des beob­ach­te­ten Leuch­tens gut über­ein­stim­me. Lang­broek bezieht sich dabei auf Infor­ma­tio­nen des United Sta­tes Stra­te­gic Com­mand, das unter ande­rem den Wie­der­ein­tritt sämt­li­cher von Men­schen her­ge­stell­ter Objek­te in die Atmo­sphä­re über­wacht. Die Daten sind aller­dings nur für regis­trier­te Nut­zer ein­zu­se­hen.

    • Andreas on 25. Dezember 2011 at 17:37
      Author

    Nach­trag: Sojus-Reen­try wur­de so gut wie bestä­tigt…

    the final TIP for Soyuz r/b 38037 / 2011–078B has been released by USSTRATCOM near 18h GMT and it inde­ed shows that this was the Soyuz r/b: reen­try time is quo­ted as 16:25 +/- 1 minu­te GMT at 49 deg N, 7 deg E. This fits the obser­va­tions well.

    http://sattrackcam.blogspot.com/2011/12/breaking-news-decay-of-soyuz-rb-stage.html

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.