Zu Besuch auf dem 15. Südbrandenburger Sternfreundetreffen

Letz­ten Sams­tag am 21. April fand das 15. Süd­bran­den­bur­ger Stern­freun­de­tref­fen (SBST) statt. Dies­mal tra­fen sich die Mit­glie­der der Süd­bran­den­bur­ger Stern­freun­de e.V. und wei­te­re Teil­neh­mer des Tele­skop­tref­fens in der idyl­li­schen Spree­wald­ge­mein­de Burg. Zeit­gleich fand an die­sem Sams­tag auch der Spree­wald­ma­ra­thon statt, so dass das Pro­gramm des SBST etwas durch­ein­an­der gewir­belt wur­de. Und auch das wech­sel­haf­te Wet­ter mach­ten den Stern­freun­den etwas zu schaf­fen.

Um 13 Uhr war Treff­punkt am ältes­ten Wirts­haus des Spree­walds, der “Poh­lenz­schän­ke”. Das Gast­haus befin­det sich etwas abge­le­gen schon außer­halb von Burg und direkt an einem der Spree­wald­flie­ße gele­gen. Nach einer kur­zen Begrü­ßung des Ver­eins­vor­sit­zen­den André Win­zer, der das Jubi­lä­ums­tref­fen damit eröff­ne­te, bestie­gen die Teil­neh­mer einen Kahn, der sie in einer andert­halb­stun­den lan­gen Fahrt durch den Ober­spree­wald füh­ren soll­te. Gegen 15 Uhr tra­fen die Stern­freun­de wie­der am Gast­haus ein. Auf die Gefahr hin bis 19 Uhr in der Poh­lenz­schen­ke fest­zu­sit­zen – denn um 16 Uhr soll­ten alle Haupt­ver­kehrs­stra­ßen in Burg für den Ver­kehr gesperrt wer­den – wur­de kur­zer­hand umge­plant und das kal­te Buf­fet den Vor­trä­gen vor­ge­zo­gen. Die Essens­pau­scha­le von 10 Euro pro Per­son und die dar­ge­bo­te­nen Geträn­ke fan­den dann vie­le Teil­neh­mer vom Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis über­haupt nicht ange­mes­sen.

Auf der Beob­ach­t­er­wie­se des 15. Süd­bran­den­bur­ger Stern­freun­de­tref­fens

Nach dem Essen fuh­ren alle Teil­neh­mer in einer Wagen­ko­lon­ne raus zur Beob­ach­t­er­wie­se. Bis die Stra­ßen für den Ver­kehr gesperrt wur­den fan­den sich mehr als zwei Dut­zend Teil­neh­mer auf dem Platz ein. Neben Son­nen­be­ob­ach­tun­gen im Weiß- und H-Alpha Licht, wur­de wie­der reich­lich gefach­sim­pelt. Auf der Son­ne, die sich hin und wie­der hin­ter Wol­ken ver­steck­te, zeig­ten sich zahl­rei­che Fle­cken­grup­pen. Nicht min­der inter­es­sant war der Anblick der Son­ne im Licht der Was­ser­stoff­li­nie: Eine gro­ße schlau­fen­för­mi­ge Pro­tu­beranz war im Süden unse­res Zen­tral­ge­stirns sicht­bar und auf der Schei­be sel­ber, konn­ten zahl­rei­che Fackel­ge­bie­te und ande­re Struk­tu­ren wahr­ge­nom­men wer­den.

Hoch­auf­lö­sen­de Son­nen­be­ob­ach­tung im H-Alpha-Licht

Der sicher­lich auch für ande­re Besu­cher inter­es­san­tes­te Vor­trag des Abends war der über Fami­lie Win­zers unglaub­lich pan­nen­rei­che Rei­se zum süd­li­chen Ster­nen­him­mel. Hier ent­schä­dig­ten die kar­ge aber fas­zi­nie­ren­de Land­schaft der chi­le­ni­schen Ata­ca­ma­wüs­te und die zahl­rei­chen Näch­te unter dem Ster­nen­him­mel für die ent­gan­ge­nen Urlaubs­freu­den. Den zwei­ten, eben­falls sehr inter­es­san­ten Vor­trag hielt Son­nen­pro­fi Harald Pales­ke, der aktu­el­le hoch­auf­lö­sen­de Bil­der der Son­nen­ober­flä­che den Zuhö­rern prä­sen­tie­ren konn­te.

Ver­eins­vor­sit­zen­der André Win­zer prä­sen­tiert sei­nen 5″ Flou­rid-Apo

Gegen Abend wur­den die Sicht­be­din­gun­gen lang­sam bes­ser und die Venus zeig­te sich am west­li­chen Abend­him­mel. Lei­der brach bei fort­ge­schrit­te­ner Däm­me­rung ein Groß­teil der Stern­freun­de den Heim­weg an, was sich im Nach­hin­ein wohl als Feh­ler her­aus­stel­len soll­te. Denn nach und nach locker­te der Him­mel über Burg auf. Für die Dage­blie­be­nen war der Durch­gang der ISS kurz nach 22 Uhr hin­ter den Wol­ken­lü­cken sicher­lich ein High­light. Gegen 23 Uhr waren die Wol­ken schließ­lich größ­ten­teils ver­schwun­den und es spann­te sich ein herr­lich dunk­ler Stern­him­mel über die ver­blie­be­nen sechs Teil­neh­mer. Hin und wie­der zog sogar ein Lyri­den-Mete­or quer über den Him­mel. Mein SQM-L zeig­te an die­sem Abend mit 21,38 mag/arcsec² recht ansehn­li­che Beob­ach­tungs­be­din­gun­gen an. Kurz nach Mit­ter­nacht ver­ließ ich schließ­lich als letz­ter den Platz und trat die Heim­rei­se in Rich­tung Lüb­ben an.

Der dunk­le Ster­nen­him­mel über Burg/Spreewald

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2012/04/zu-besuch-auf-dem-15-sudbrandenburger-sternfreundetreffen/

1 Kommentar

  1. Sehr tol­le Bil­der und klingt nach einer wun­der­schö­nen Nacht die ihr dort haben durf­tet. Muss echt schön gewe­sen sein. Benei­de euch für die schö­nen aus­bli­cke die ihr hat­tet. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.