Auf zum 13. Herzberger Teleskoptreffen

Das HTT hat sich in den 12 Jah­ren sei­nes Bestehens mitt­ler­wei­le zum zweit­größ­ten Tele­skop­tref­fen Euro­pas ent­wi­ckelt und ist Jahr für Jahr zuneh­mend inter­na­tio­na­ler gewor­den. So erfreut sich das Tref­fen zum Bei­spiel unter tsche­chi­schen Ama­teur­as­tro­no­men gro­ßer Beliebt­heit. So ist es nahe­lie­gend, dass die Print- und Online-Ver­si­on des „HTT Sky­gui­de“, neben Deutsch und Eng­lisch, auch in tsche­chi­scher Spra­che erscheint. Aber auch diver­se Fach­händ­ler besu­chen Jeß­nigk nun regel­mä­ßig mit der Gewiss­heit, dort auf einen treu­en Kun­den­stamm zu treffen.

Auch in die­sem Jahr fin­det wie­der das Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen (HTT) statt. Dies­mal laden das Astro­Team Elbe-Els­ter e.V. alle Stern­freun­de vom 13. Sep­tem­ber bis 16. Sep­tem­ber 2012 nach Jeßnigk. 

Ein fantastischer Sternenhimmel

Dank der güns­ti­gen kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­se im Wind­schat­ten des Har­zes, konn­te bis­her bei jedem Tref­fen inten­siv beob­ach­te­te wer­den. Der dunk­le Stern­him­mel, fern der Bal­lungs­räu­me von Ber­lin und Dres­den, lädt zu inten­si­ven Tou­ren durch das Son­nen­sys­tem, die Milch­stra­ße, bis hin­aus zu den ent­fern­ten Gala­xien ein. Kein Wun­der also, dass vie­le Ama­teu­re den mit­un­ter meh­re­re 100 Kilo­me­ter wei­ten Anfahrts­weg in kauf neh­men, um den dunk­len Him­mel Süd­bran­den­burgs zu genie­ßen. Damit das so bleibt, bemü­hen sich die Stern­freun­de um Ralf Hof­ner, die Jeß­nig­ker Regi­on in Zukunft als Ster­nen­park zu eta­blie­ren, um den schö­nen Stern­him­mel auch für zukünf­ti­ge Genera­tio­nen zu erhalten.

Milchstraße 5

Die Milch­stra­ße mit dem Sommerdreieck

Dass die Him­mels­qua­li­tät sich mit ande­ren dunk­len Stand­or­ten in Euro­pa mes­sen kann, beweist die wohl ein­zi­ge Auf­nah­me des Zodia­kal­licht­bo­gens bis zum Gegen­schein unter Tief­land­be­din­gun­gen eines tsche­chi­schen Stern­freunds. Aber auch sonst ist bei ent­spre­chend güns­ti­gen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen mit Grenz­grö­ßen um 7 mag zu rech­nen. Die Som­mer­milch­stra­ße, mit ihren beein­dru­cken­den Stern- und Dun­kel­wol­ken, spannt sich gut sicht­bar von Hori­zont zu Hori­zont quer über den süd­bran­den­bur­ger Himmel.

Das Projekt Elsterland-Sternwarte

Die Els­ter­land-Stern­war­te, direkt auf der Nord­wie­se des HTT-Gelän­des gele­gen, wur­de seit Herbst 2009 ohne öffent­li­che Finan­zen und rein aus Spon­so­ren­mit­teln errich­tet und ist mitt­ler­wei­le ein fes­ter Bestand­teil des HTT. Die Stern­war­te, mit ihrer auf­fäl­li­gen 3‑Meter Kup­pel, besitzt eine hoch­mo­der­ne Aus­rüs­tung, die voll­stän­dig über das Inter­net gesteu­ert wer­den kann. Das Haupt­in­stru­ment, ein 16 Zoll Astro­graph aus dem Hau­se Astro­Sys­te­me Aus­tria, ruht auf einer ASA DDM85 Mon­tie­rung mit magne­ti­schem Direkt­an­trieb. Auch in die­sem Jahr darf die Stern­war­te für einen gerin­gen Unkos­ten­bei­trag besich­tigt wer­den. Haupt­spon­sor der Els­ter­land-Stern­war­te ist Micha­el Möckel, der sich für jeden Besu­cher die Zeit nimmt, das umfang­rei­che Instru­men­ta­ri­um und die Tech­nik die dahin­ter steckt zu erklä­ren. Eine Son­nen­be­ob­ach­tung mit dem Haupt­in­stru­ment fin­det zum Bei­spiel am Frei­tag­nach­mit­tag zwi­schen 13 und 17 Uhr statt. Des Wei­te­ren ist sie in der Sams­tag­nacht zwi­schen 21 und 1 Uhr für alle Besu­cher geöffnet.

Die Els­ter­land-Stern­war­te in der Abenddämmerung

Der 42 Zoll Riesendobson

Schon zur Tra­di­ti­on auf dem HTT gewor­den ist die Beob­ach­tung mit Dr. Erhard Hänß­gens 42 Zoll Rie­send­ob­son. Wer den Ori­on­ne­bel live noch nie in Far­be gese­hen hat bzw. die Spi­ralar­me der Whir­pool­ga­la­xie nur von Fotos kennt, hat hier die ein­ma­li­ge Gele­gen­heit, ein Blick durch das Rie­sen­te­le­kop zu wer­fen. Mit­un­ter bil­den sich bis zum Mor­gen­grau­en lan­ge Schlan­gen, so dass die Stern­freun­de viel Geduld und vor allem Schwin­del­frei­heit mit­brin­gen müs­sen. Denn die Beob­ach­tung fin­det bei völ­li­ger Dun­kel­heit in fast 4 Metern Höhe statt. Des Wei­te­ren stellt Erhard sei­nen 140 mm Coro­na­do H‑Al­pha-Tele­skop für eine detail­lier­te Son­nen­be­ob­ach­tung am Tag zur Verfügung.

Der 42 Zöl­ler (rechts) war­tet auf sei­nen Einsatz

Gastronomie & Rahmenprogramm

Wäh­ren des HTT muss nie­mand hun­gern. Am Mor­gen kann sich jeder für einen Pau­scha­le von 5 € am rei­chen Früh­stücks­buf­fet satt essen. Den gan­zen Tag bis weit in die Nacht hin­ein wird es im rot illu­mi­nier­ten H‑Al­pha-Bier­gar­ten von HTT-Wirt Roger frisch gegrill­te Würst­chen und Steaks sowie küh­les Bier vom Fass geben. Der Bier­gar­ten gilt auch als zen­tra­ler Treff­punkt, um sich mit Gleich­ge­sinn­ten im gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein zu unterhalten.

H‑Alpha Bier­gar­ten

Aber nicht nur die Nacht son­dern auch am Tag gibt es auf dem HTT viel zu ent­de­cken. Neben diver­sen Fach­vor­trä­gen im Gemein­de­haus von Jeß­nigk, erfreu­en sich auch die ver­schie­dens­ten und eben­falls schon zur Tra­di­ti­on gewor­de­nen Work­shops wach­sen­der Beliebt­heit. An meh­re­ren Aben­den fin­det der HTT-Sky­gui­de statt, der von Inter­stel­lar­um Autor Uwe Pilz live unter dem Ster­nen­him­mel mode­riert wird. So steht der „HTT Sky­gui­de“ in die­sem Jahr ganz im Zei­chen des Stern­bilds Schwan, mit sei­nen rei­chen Nebel­ge­bie­ten ent­lang des Ban­des der Milch­stra­ße. Aber auch ein Beach­vol­ley­ball-Tur­nier wird in die­sem Jahr wie­der stattfinden.

Spie­gel­schleif­kurs im H‑Al­pha-Bier­gar­ten

Hof­fen wir also auf gutes Wet­ter, damit das 13. Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen für alle Besu­cher ein Erleb­nis wird. 🙂

Rah­men­pro­gramm zum 13. HTT (Ände­run­gen vorbehalten)

Frei­tag, 14. Sep­tem­ber 2012
13:00 Uhr bis 17:00 UhrSon­nen­be­ob­ach­tung in der Elsterland-Sternwarte
14:00 UhrWork­shop New­ton Jus­ta­ge mit Uwe Pilz
16:00 UhrWork­shop Bild­be­ar­bei­tung von Astro­fo­tos mit Mar­tin Fiedler
19:00 UhrFach­vor­trag der Astro­phy­si­ke­rin Marie-Lui­se Men­zel zum The­ma „Hei­ße Her­zen der Gala­xien – akti­ve galak­ti­sche Kerne“
21:30 UhrHTT-Sky­gui­de live mit Uwe Pilz am 42 Zoll Riesendobson
Sams­tag, 15. Sep­tem­ber 2012
11:30 UhrMusi­ka­li­sches Früh­schop­pen mit dem Orches­ter der Berg­ar­bei­ter Plessa
13:00 Uhr bis 18:00 UhrAstro­no­mie-Mes­se ATV (Wolf­gang Lil­le, APM Tele­scopes, Gerd Neu­mann jr., ASTROTECH, Tele­skop-Shop-Ost, Inter­con Spacetec)
15:00 UhrWork­shop Selbst­schliff von Spie­geln (Theo­rie & Pra­xis) mit Tho­mas Hei­sing und Stef­fen Behrndt
19:30 UhrGro­ßer Astro­fo­to­gra­fie-Abend mit Bil­dern vom Süd­li­chen Stern­him­mel, Venus­tran­sit und der Jupiterbedeckung
21:00 Uhr bis 01:00 UhrÖffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend in der Elsterland-Sternwarte
Sonn­tag, 16. Sep­tem­ber 2012
00:30 UhrHTT-Sky­gui­de live mit Uwe Pilz am 42 Zoll Rie­send­ob­son inkl. SQM Vergleichmessungen

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.