Komet C/2012 S1 (ISON) – Ein Großer Komet für das Jahr 2013?

Das Jahr 2013 könn­te für Kome­ten­be­ob­ach­ter ein span­nen­des Jahr wer­den denn neben C/2011 L4 Pan­starrs, der im Früh­jahr 2013 mit blo­ßem Auge auch von Deutsch­land aus sicht­bar wer­den wird, ist ein neu­er Komet in Anmarsch, der aber nicht zur so genann­ten Grup­pe der Kreutz-Kome­ten gehört. Die­se Son­nen­strei­fer kom­men bei ihrem Peri­hel­durch­gang unse­rem Zen­tral­ge­stirn sehr nahe und kön­nen mit­un­ter eine beacht­li­che Hel­lig­keit ent­wi­ckeln und als auf­fäl­li­ges Objekt am Him­mel ste­hen. Ein gutes Bei­spiel aus der letz­ten Zeit ist der Komet C/2011 W3 Lovejoy, der Weih­nach­ten letz­ten Jah­res eine spek­ta­ku­lä­re Show auf der Süd­halb­ku­gel der Erde ablie­fer­te. Nun mel­de­te die Astro­no­me­n­ge­mein­de am 23. Sep­tem­ber 2012 die Ent­de­ckung eines neu­en Kome­ten, der sich für eine kur­ze Zeit Ende Novem­ber 2013 zu einem wirk­lich „Gro­ßen Kome­ten“ ent­wi­ckeln könn­te. Frei­lich ist die Bahn, nur weni­ge Tage nach sei­ner Ent­de­ckung, noch ziem­lich unsi­cher und es bleibt abzu­war­ten, ob er die hoch­ge­stell­ten Pro­gno­sen wirk­lich erfül­len kann. Denn die Hel­lig­keit von Schweif­ster­nen kann man nie wirk­lich mit hun­dert­pro­zen­ti­ger Sicher­heit vorhersagen.

Komet ISON am 24. Sep­tem­ber 2012 © by E. Gui­do, G. Sos­te­ro & N. Howes

Der Komet wur­de von den bei­den rus­si­schen Ama­teur­as­tro­no­men Vita­li Nev­ski und Artyom Novicho­nok am 21. Sep­tem­ber 2012 als schwa­ches Objekt der 19. Grö­ßen­klas­se mit einem 16-Zoll-Spie­gel­te­le­skop des Inter­na­tio­nal Sci­en­ti­fic Opti­cal Net­work (ISON) ent­deckt. Zur­zeit ist der Komet noch sehr weit von der Son­ne ent­fernt. Ende Novem­ber 2013 soll C/2012 S1 ISON (so sei­ne offi­zi­el­le Bezeich­nung) in nur 0,012 AE Ent­fer­nung an der Son­ne vor­bei­zie­hen und im Janu­ar 2014 der Erde bis auf 0,4 AE nahe kom­men (1 Astro­no­mi­sche Ein­heit AE ist die mitt­le­re Ent­fer­nung von der Erde zur Son­ne und beträgt 149,6 Mil­lio­nen Kilo­me­ter). Nach vor­läu­fi­gen Bahn­be­rech­nun­gen könn­te der Komet weni­ge Tage vor und nach sei­ner Son­nen­nä­he sogar nega­ti­ve Hel­lig­kei­ten errei­chen, ähn­lich wie im Jahr 1997 der berühm­te „Jahr­hun­dert­ko­met“ Hale-Bopp. In den Tagen um sei­nen Perih­el­ter­min könn­te er sich sogar zu einem Tag­him­mel­ko­me­ten ent­wi­ckeln und am 28. Novem­ber mit ‑11 bis ‑16 mag Hel­lig­keit – hel­ler als der Voll­mond – nur 1,7 Grad neben der Son­ne ste­hen! Danach wird der Schweif­stern schnell in Rich­tung Nor­den zie­hen und um Weih­nach­ten 2013 her­um als zir­kum­po­la­res Objekt mit 3 bis 4 mag Hel­lig­keit auch von Deutsch­land aus mit blo­ßem Auge gut sicht­bar sein.

Die Bahn von C/2012 S1 ISON erin­nert ver­däch­tig an die Bahn des Gro­ßen Kome­ten von 1680 (C/1680 V1 Kirch), der eben­falls kein Komet der Kreutz-Grup­pe war und sei­ner­zeit einen spek­ta­ku­lä­ren Schweif von über 70 Grad Län­ge ent­wi­ckel­te. Viel­leicht sind der Gro­ße Komet von 1680 und der neu ent­deck­te Komet Bruch­stü­cke von einem ein­zi­gen Kör­per, der sich in der fer­nen Ver­gan­gen­heit geteilt hat.

Wei­ter­füh­ren­de Links:

Kometen.info – ISON C/2012 S1
Come­to­gra­phy – C/2012 S1 ISON
Rem­anz­ac­co Obser­va­to­ry – New Comet C/2012 S1 (ISON)
Sky­week Zwei Punk Null – Ein zwei­ter noch viel hel­le­rer Komet 2013?
Astro­news – Ein Jahr­hun­dert­ko­met Ende 2013?
Zau­ber der Ster­ne – Sen­sa­ti­ons­ko­met Ende Novem­ber 2013?
Astro Bob – New Comet C/2012 S1 ISON […]
Astro­no­my Now
Minor Pla­net Cen­ter – C/2012 S1 ISON
Foren: Astro­Treff Süd­kur­ve, Astrotreff.de, Astronomie.de

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

4 Kommentare:

  1. Hal­lo Andreas,

    der im März erwar­te­te Kom­net ist C/2011 L4, nicht L3.
    Der neue Komet ISON gehört nicht zur Kreutz-Grup­pe. Mit 1.8 Mil­lio­nen Kilo­me­tern kommt er zwar nahe an die Son­ne her­an, aber nicht so nahe wie Lovejoy und ande­re Kreutz-Kome­ten. Ein Bruch­stück des Kome­ten von 1680 ist er ganz sicher nicht. Die zwar ähn­li­chen, aber doch deut­lich ver­schie­de­nen Bahn­ele­men­te könn­ten aber dar­auf hin­deu­ten, dass sich ein Vor­gän­ger bei­der Kome­ten – Kirch und ISON – vor sehr lan­ger Zeit ein­mal geteilt hat. Wenn ich den Dis­kus­si­onstand rich­tig beur­tei­le, scheint ISON eher ein Objekt aus der Ooort-Cloud zu sein, dass erst­mals in Son­nen­nä­he gelangt – was sich wenig mit der ver­mu­te­ten gemein­sa­men Abstam­mung ver­tra­gen würde.

    Vie­le Grüße,

    Ste­fan

  2. Dan­ke für die Hin­wei­se. Da sind mir ja zwei grö­be­re Feh­ler unter­lau­fen und habe die­se schon im Text abgeändert. 😀
    Der Komet der im Früh­jahr in Son­nenä­he kommt ist natür­lich L4 Pan­starrs. Kome­ten der Kreutz-Grup­pe haben eine Bahn­nei­gung um 144° zur Eklip­tik. Aus die­sem Grund gehö­ren die Kome­ten Kirch und ISON natür­lich nicht zur Kreutz-Grup­pe. Deren Bahn­nei­gung beträgt um die 62°.

  3. Auf mei­ner Kome­ten­sei­te gibt’s ein paar wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier

  4. Der Komet heißt ISON und nicht ISON’s!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.