Stratosphärensprung Baumgartners geglückt

Der 42jährige öster­rei­chi­sche Extrem­sport­ler Felix Baum­gart­ner und das Red Bull Stra­tos-Team haben es nach 5 Jah­ren har­ter Arbeit end­lich geschafft: Kurz nach 20 Uhr deut­scher Zeit sprang der Öster­rei­cher über Ros­well im US-Bun­des­staat New Mexi­ko aus sei­ner Kap­sel in über 39.044 Metern Höhe ab und erreich­te mit 1,24 Mach (=1342,8 km/h) Über­schall­ge­schwin­dig­keit. Gleich­zei­tig brach er den alten Höhen­re­kord von Joseph Kit­tin­ger, der im August 1960 beim Pro­ject Excel­si­or aus über 31,3 Kilo­me­tern Höhe sprang. Übri­gens auf den Tag genau vor 65 Jah­ren durch­brach Chuck Yeager in sei­ner Bell X‑1 als ers­ter Mensch die Schallmauer!

Immer wie­der muss­te der Sprung in den ver­gan­gen Tagen wegen star­ker Win­de ver­scho­ben wer­den. So auch letz­te Woche Diens­tag, als eine Wind­böe den rie­si­gen Heli­um­bal­lon in Rich­tung Boden drück­te und der Start­ver­such abge­bro­chen wer­den muss­te. Am Sonn­tag dem 14. Okto­ber 2012 hob der Bal­lon schließ­lich um 9:30 Uhr Orts­zeit in Rich­tung Stra­to­sphä­re ab und stieg mit Baum­gart­ner an Bord in die Höhe. Mil­lio­nen Fern­seh­zu­schau­er konn­ten den Start beim öster­rei­chi­schen Pri­vat­sen­der Ser­vusTV und dem deut­schen Nach­rich­ten­ka­nal n‑tv live ver­fol­gen. Der freie Fall dau­er­te dann genau 4 Minu­ten und 19 Sekun­den. Damit ver­pass­te er den Rekord von Kit­tin­ger nur knapp, der mit 4 Minu­ten und 36 Sekun­den noch etwas län­ger im frei­en Fall unter­wegs war, bis sich schließ­lich sein Fall­schirm öff­ne­te. Joe Kit­tin­ger, als Men­tor Baum­gart­ners und Mit­glied der Boden­crew, hielt die gan­ze Zeit als Felix Cap­com stän­dig Funkkontakt.

Aus­stieg aus der Kap­sel © Red­Bull Stratos

Frei­lich ist der wis­sen­schaft­li­che Nut­zen des Unter­neh­mens zu Recht umstrit­ten. Vor allem für den öster­rei­chi­schen Geträn­ke­her­stel­ler ist mit dem erfolg­rei­chen Rekord­sprung des Öster­rei­chers ein groß­ar­ti­ger Wer­be­coup gelun­gen. Ich per­sön­lich ver­folg­te die Live-Über­tra­gung auf Ser­vusTV (u.a mit Ulrich Wal­ter als Stu­dio­gast) ab 14 Uhr und hielt dann den Atem an, als Baum­gart­ner aus sei­ner Kap­sel in über 39 Kilo­me­tern Höhe trat und schließ­lich hin­un­ter­sprang. Beein­druckt war ich auch von den Bil­dern wäh­rend des Auf­stiegs und von dem rie­si­gen Heli­um­bal­lon, an dem die im Ver­gleich win­zi­ge Kap­sel des Stra­tos-Teams hing. Schmun­zeln muss­te ich auch, als der Bür­ger­meis­ter des 50.000 See­len­or­tes Ros­well inter­viewt wur­de und man auch auf den angeb­li­chen Absturz einer „Flie­gen­den Unter­tas­se“ im Jahr 1947 zu spre­chen kam. Wäh­rend des Falls gab es dann noch kurz einen klei­nen Schock­mo­ment, als der Extrem­sport­ler plötz­lich in Tru­deln geriet, sich aber kurz dar­auf wie­der sta­bi­li­sie­ren konn­te. Die Bil­der­buch­lan­dung mit dem Fall­schirm in der Ein­öde New Mexi­kos, pünkt­lich zum Beginn des Tat­orts, war dann der per­fek­te Abschluss eines inter­es­san­ten und span­nen­den Sonntagnachmittags.

Wei­ter­füh­ren­de Links:

Spie­gel-Online – Felix Baum­gart­ner schafft Rekordsprung
Tagesschau.de – Sprung vom äuße­ren Rand der Erde geglückt
Sky­week 2.0 – Live Blog zur Fahrt des Stratos-Ballons
Uni­ver­se Today – Baum­gart­ner Survives…

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.