Astronomische Jahresvorschau 2013, Teil 2 – Das Finsternisjahr

Im Jahr 2013 ereig­nen sich ins­ge­samt fünf Fins­ter­nis­se: Eine ring­för­mi­ge Son­nen­fins­ter­nis am 9./10. Mai und eine tota­le Son­nen­fins­ter­nis am 3. Novem­ber sowie eine par­ti­el­le Mond­fins­ter­nis am 25./26. April und zwei Halb­schat­ten­fins­ter­nis­se des Mon­des am 25. Mai und am 18./19. Okto­ber 2013. Von die­sen sind nur die par­ti­el­le Mond­fins­ter­nis sowie die Halb­schat­ten­fins­ter­nis des Mon­des vom 18./19. Okto­ber von Mit­tel­eu­ro­pa aus zu beob­ach­ten.

Foto der Partiellen Sonnenfinsternis vom 4. Januar 2011

Foto der Par­ti­el­len Son­nen­fins­ter­nis vom 4. Janu­ar 2011

Partielle Mondfinsternis am 25. April 2013

Lunar Eclipse 25.04.2013Die par­ti­el­le Mond­fins­ter­nis fin­det vom deutsch­spra­chi­gen Raum aus gese­hen in den Abend­stun­den des 25. April statt. Dabei wer­den zum Höhe­punkt der Fins­ter­nis um 22:07 Uhr Som­mer­zeit gera­de ein­mal 1,5% der Mond­schei­be vom Kern­schat­ten der Erde getrof­fen. Da der Mond zur Fins­ter­nis­mit­te voll­stän­dig im Halb­schat­ten der Erde steht, wer­den auf­merk­sa­me Beob­ach­ter bemer­ken, dass der nörd­li­che Teil der Voll­mond­schei­be ver­fins­tert ist. Die par­ti­el­le Ver­fins­te­rung dau­ert dabei gera­de ein­mal 32 Minu­ten. Bei Mond­auf­gang befin­det sich der Voll­mond bereits teil­wei­se im Halb­schat­ten der Erde. Im Prin­zip sind Ein- und Aus­trit­te aus dem Halb­schat­ten nur wenig auf­fäl­lig und somit kaum beob­acht­bar.
Die Grö­ße der Fins­ter­nis beträgt das 0,015-fache des schein­ba­ren Mond­durch­mes­sers. Sie gehört zum 112. Saros-Zyklus, und ist die 65. von ins­ge­samt 72 Mond­fins­ter­nis­sen. Beob­ach­ter in Euro­pa, Afri­ka, Asi­en (mit Aus­nah­me Japans), Ara­bi­en, Indi­en, Aus­tra­li­en sowie vom Indi­schen Oze­an und Tei­len der Ant­ark­tis aus, kön­nen die Fins­ter­nis beob­ach­ten.

Lunar Eclipse 25.04.2013 Earthmap

Sicht­bar­keits­ge­biet der par­ti­el­len Mond­fins­ter­nis vom 25. April 2013

Die Mond­fins­ter­nis beginnt um 20:02 Uhr MESZ, wenn der Mond für 50° nörd­li­cher Brei­te und 10° öst­li­cher Län­ge noch unter dem Hori­zont steht, mit dem Ein­tritt in den Halb­schat­ten der Erde. Um 21:52 Uhr erfolgt der Ein­tritt in den Kern­schat­ten. Die Mit­te der Fins­ter­nis ist schließ­lich um 22:07 Uhr erreicht. Der Aus­tritt des Mon­des aus dem Kern­schat­ten fin­det um 22:23 Uhr und aus dem Halb­schat­ten um 00:13 Uhr statt.

Ringförmige Sonnenfinsternis am 9./10. Mai 2013

Die­se Fins­ter­nis ist die 31. des 138. Saros-Zyklus, wel­che ins­ge­samt 70 Son­nen­fins­ter­nis­se umfasst, und fin­det in den Nacht­stun­den des 9. und 10. Mai 2013 statt. Sie ist vom gesam­ten euro­päi­schen Raum aus unbe­ob­acht­bar. Der Fins­ter­nis­pfad ver­läuft von Aus­tra­li­en aus über gro­ße Gebie­te des Pazi­fi­schen Oze­ans. Auch Beob­ach­ter in gro­ßen Tei­len Aus­tra­li­ens, Indo­ne­si­ens, Poly­ne­si­ens, Ozea­ni­en, Neu­see­land und Hawaii kön­nen zumin­des­tens die par­ti­el­le Pha­se die­ser Fins­ter­nis ver­fol­gen. Beob­ach­ter in Aus­tra­li­en wer­den wet­ter­tech­nisch begüns­tigt sein, da im Mai die Bewöl­kung im Nor­den Aus­tra­li­ens recht gering aus­fällt.
Die Fins­ter­nis beginnt von Aus­tra­li­en aus gese­hen im Nort­hern Ter­rito­ry mit dem Son­nen­auf­gang, läuft über das nörd­li­che Aus­tra­li­en und streift die Süd­spit­ze Neu­gui­ne­as. Danach über­quert der Kern­schat­ten die Salo­mo­nen, Kiri­ba­ti und endet schließ­lich mit­ten im Pazi­fik bei 127,1° west­li­cher Län­ge und 5,5° süd­li­cher Brei­te. Die Brei­te der Zen­tral­li­nie misst maxi­mal 173 Kilo­me­ter und der Durch­mes­ser des Mon­des 95,4% des schein­ba­ren Durch­mes­sers der Son­nen­schei­be.

Solar Eclipse 9./10.05.2013 Earthmap

Sicht­bar­keits­ge­biet der ring­för­mi­gen Son­nen­fins­ter­nis vom 9./10. Mai 2013

Die Fins­ter­nis beginnt am 9. Mai und 23:25 Uhr MESZ mit dem 1. Kon­takt am Ort 134°06′ öst­li­cher Län­ge und 19°04′ s.üdlicher Brei­te und endet am 10. Mai mit dem 4. Kon­takt 5:25 Uhr am Ort 142°15′ west­li­cher Län­ge und 0°01′ nörd­lich des Äqua­tors. Am längs­ten ist die ring­för­mi­ge Pha­se um 2:25 Uhr am Ort 175°28′ öst­li­cher Län­ge und 2°13′ nörd­li­cher Brei­te – mit­ten im Pazi­fik – mit 6 Minu­ten und 3 Sekun­den Dau­er zu sehen.

Halbschattenfinsternis des Mondes am 25. Mai 2013

Lunar Eclipse 25.05.2013Die Halb­schat­ten­fins­ter­nis fin­det in den frü­hen Mor­gen­stun­den zur Unter­gangs­pha­se und zum Teil erst nach Mond­un­ter­gang statt, so dass die­ses Ereig­nis vom deutsch­spra­chi­gen Raum aus prak­tisch nicht gese­hen wer­den kann. Der Mond streift dabei nur den nörd­li­chen Halb­schat­ten der Erde und taucht gera­de ein­mal 4,1% in die­sen ein, so dass die Fins­ter­nis auch für Beob­ach­ter, bei dem der Mond deut­lich höher über dem Hori­zont steht, ein unauf­fäl­li­ges Ereig­nis ist.
Die Halb­schat­ten­fins­ter­nis ist voll­stän­dig nur in wei­ten Tei­len von Nord­ame­ri­ka, Süd­ame­ri­ka sowie in West­afri­ka aus zu sehen. Die Fins­ter­nis eröff­net einen neu­en Saros-Zyklus mit der Num­mer 150, der ins­ge­samt 71 Mond­fins­ter­nis­se umfasst. Die letz­te Fins­ter­nis die­ses Zyklus fin­det am 30. Juni 3275 statt!

Lunar Eclipse 25.05.2013 Earthmap

Sicht­bar­keits­ge­biet der Halb­schat­ten­fins­ter­nis vom 25. Mai 2013

Die Fins­ter­nis beginnt um 5:43 Uhr MEZ mit dem Ein­tritt des Mon­des in den Halb­schat­ten der Erde. Für einen Ort 50° nörd­li­cher Brei­te und 10° öst­li­cher Län­ge steht der Mond bereits unter dem Hori­zont. Die Mit­te der Fins­ter­nis ist um 6:10 Uhr erreicht. Schließ­lich endet die Fins­ter­nis um 6:37 Uhr mit dem Aus­tritt aus dem Halb­schat­ten der Erde.

Halbschattenfinsternis des Mondes am 18./19. Oktober 2013

Lunar Eclipse 18.10.2013Die Halb­schat­ten­fins­ter­nis des Mon­des ist in der Nacht vom 18. auf den 19. Okto­ber ist voll­stän­dig von ganz Euro­pa und Afri­ka aus zu sehen. Aller­dings zieht der Kern­schat­ten der Erde süd­lich am Mond vor­bei, so dass unser Erd­tra­bant nur teil­wei­se vom Halb­schat­ten getrof­fen wird. So ist auch die­se Mond­fins­ter­nis nicht auf­fäl­lig. Nur eine leich­te Ver­fär­bung der süd­li­chen Mond­ka­lot­te ist zum Maxi­mums­zeit­punkt sicht­bar. Lai­en dürf­te die leich­te Ver­fins­te­rung des Mon­des völ­lig ver­bor­gen blei­ben. Die Mond­schei­be taucht dabei 79,1% in den Halb­schat­ten der Erde ein.
Die Fins­ter­nis ist im Saros-Zyklus 117 die 52. Fins­ter­nis, die ins­ge­samt 72 Mond­fins­ter­nis­se umfasst. Sie ist in ganz Euro­pa, Afri­ka, Ara­bi­en, Grön­land, im west­li­chen Asi­en, im nörd­li­chen Polar­ge­biet, im Wes­ten Süd­ame­ri­kas sowie im Nor­den Nord­ame­ri­kas und im Atlan­tik beob­acht­bar.

Lunar Eclipse 18.10.2013 Earthmap

Sicht­bar­keits­ge­biet der Halb­schat­ten­fins­ter­nis vom 18./19. Okto­ber 2013

Die Fins­ter­nis beginnt um 23:48 Uhr MESZ mit dem Ein­tritt des Mon­des in den Halb­schat­ten der Erde. Die Mit­te der Fins­ter­nis ist um 1:50 Uhr Som­mer­zeit erreicht. Schließ­lich endet die Fins­ter­nis um 3:52 Uhr MESZ mit dem Aus­tritt des Mon­des aus dem Halb­schat­ten der Erde.

Totale Sonnenfinsternis am 3. November 2013

Die­se Son­nen­fins­ter­nis ist die 23. im 143. Saros-Zyklus, der ins­ge­samt 72 Son­nen­fins­ter­nis­se umfasst. Außer­dem ist sie eine so genann­te Hybri­de Fins­ter­nis. Sie beginnt als ring­för­mi­ge Fins­ter­nis im nörd­li­chen Teil der Kari­bik und wird nach 100 Kilo­me­tern bereits total. Sie läuft dann über den Atlan­tik und erreicht ihren Höhe­punkt süd­lich der Elfen­bein­küs­te in Afri­ka. Sie endet schließ­lich kurz vor der Ost­küs­te Afri­kas in Äthio­pi­en knapp total.
Die par­ti­el­le Pha­se ist von ganz Mit­tel­eu­ro­pa aus unsicht­bar. Nur die ibe­ri­sche Halb­in­sel, Süd­ita­li­en, Grie­chen­land und die Tür­kei sowie der gesam­te Mit­tel­meer­raum mit Ara­bi­en und der nörd­li­che Teil von Süd­ame­ri­ka kom­men in den Genuss der par­ti­el­len Ver­fins­te­rung. Der Kern­schat­ten des Mon­des trifft zum 1. Mal auf die Erd­ober­flä­che im Gebiet öst­lich von Flo­ri­da und läuft dann wei­ter über den Atlan­tik. An der afri­ka­ni­schen West­küs­te, am Golf von Gui­nea, trifft der Kern­schat­ten aber­mals auf Land und zieht dann wei­ter über Zen­tral­afri­ka mit den Län­dern Kon­go und Ugan­da und endet schließ­lich am Horn von Afri­ka mit dem Son­nen­un­ter­gang. Die Grö­ße der Fins­ter­nis beträgt das 1,016-fache des schein­ba­ren Son­nen­durch­mes­sers und erreicht am Ort 13°48′ west­li­cher Län­ge und 4°23′ nörd­li­cher Brei­te um 13:39 Uhr MEZ ihren Höhe­punkt. Dabei wird die 71 Grad hoch ste­hen­de Son­ne maxi­mal 1 Minu­te und 45 Sekun­den lang total ver­fins­tert. Die Brei­te der Tota­li­täts­zo­ne beträgt an die­sem Ort nur 60 Kilo­me­ter.

Solar Eclipse 03.11.2013 Earthmap

Sicht­bar­keits­ge­biet der ringförmig/totalen Son­nen­fins­ter­nis vom 3. Novem­ber 2013

Die Son­nen­fins­ter­nis beginnt mit dem 1. Kon­takt um 11:05 Uhr am Ort 58°22′ west­li­cher Län­ge und 23°50′ nörd­li­cher Brei­te. Sie endet mit dem 4. Kon­takt um 16:28 Uhr MEZ am Ort 33°50′ öst­li­cher Län­ge und 00°09′ nörd­li­cher Brei­te.

Astro­no­mi­sche Jah­res­vor­schau 2013, 1. Teil

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2013/01/astronomische-jahresvorschau-2013-teil-2-das-finsternisjahr/

1 Kommentar

1 Ping

    • Manfred on 16. September 2013 at 16:49

    Guten Tag !
    Kön­nen Sie mir die Kon­takt­zei­ten für Side / Tür­kei in Orts­zeit
    am 3.11.13 mit­tei­len.
    Vie­len Dank im vor­raus
    Man­fred Haber­stroh

  1. […] nütz­lich: die Mond­pha­sen 2013, [NACHTRAG: Fins­ter­nis­se 2013,] Pla­ne­ten­lauf 2013 und der Venus-Lauf bis Juni […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.