Tivoli 2014 – 1 Jahr danach…

Kaum zu glau­ben: Nun ist es schon wie­der genau ein Jahr her, seit wir am 24. Mai 2014 in Rich­tung Nami­bia auf­ge­bro­chen sind. Gan­ze acht Tage ver­brach­ten wir Ende Mai/Anfang Juni 2014 auf der Astro­farm Tivo­li und konn­ten dort zum ers­ten Mal in unse­rem Leben den Süd­him­mel in sei­ner gesam­ten Pracht genie­ßen. Noch all zu ger­ne erin­nern wir uns auch heu­te noch dar­an zurück.

Tivoli-Collage

Gruß aus Tivoli

Nach einem mehr als 13 stün­di­gen Flug und einer zwei Stun­den dau­ern­den Auto­fahrt, kamen wir am frü­hen Sonn­tag Nach­mit­tag end­lich auf der Farm an und konn­ten dort mit ande­ren deut­schen Stern­freun­den – und dem ein­zi­gen Eng­län­der dort – gleich Freund­schaf­ten schlie­ßen. Obwohl wir auf dem Flug zu unse­rem Urlaubs­ziel nur sehr wenig geschla­fen hat­ten, nutz­te ich die Zeit für einen ers­ten Rund­gang über das Gelän­de. An Schlaf war nicht zu den­ken, denn viel zu gespannt waren wir auf die kom­men­de Nacht mit den frem­den Objek­ten des süd­li­chen Ster­nen­him­mels. Kurz nach Son­nen­un­ter­gang ent­deck­ten wir in der far­ben­fro­hen Däm­me­rung, mit Can­o­pus im Stern­bild Schiffs­kiel, den ers­ten Stern der süd­li­chen Hemi­sphä­re und waren über­rascht, wie schnell die Dun­kel­heit über der nami­bi­schen Savan­ne her­ein­brach. Nach dem Abend­essen hiel­ten wir es nicht lan­ge auf unse­ren Plät­zen aus. Dann waren wir schlicht über­wäl­tigt, als wir hin­aus­tra­ten: Die bei­den Magel­lan­schen Wol­ken stan­den tief im Süden und die hells­ten Tei­le der Milch­stra­ße rag­ten hoch in den Zenit hin­aus. Dort, ober­halb der Pal­men, stand das Kreuz des Südens und die hel­len Milch­stra­ßen­tei­le im Stern­bild Schiffs­kiel. Trotz unse­res Schlaf­man­gels beob­ach­te­ten wir noch bis kurz vor Beginn der Mor­gen­däm­me­rung und fie­len schließ­lich tod­mü­de aber glück­lich in unse­re Bet­ten. In den Fol­ge­näch­ten beob­ach­ten wir mehr als 140 Deep-Sky-Objek­te visu­ell – vor allem mit dem 12 Zoll Dob­son von Mar­tin Birk­mai­er. Auch mei­ne anfäng­li­che Befürch­tung, mit der Astro­trac am Süd­him­mel nicht zu recht zu kom­men, war unbe­grün­det. In den stets wol­ken­frei­en und kla­ren Näch­ten ent­stan­den zahl­rei­che Auf­nah­men der süd­li­chen Milch­stra­ße mit ihren inter­es­san­ten Nebeln und Sternhaufen.

Tivoli Deep-Sky 2014

Eine Aus­wahl an Astro­fo­tos, die im Mai und Juni 2014 auf Tivo­li entstanden

Nach unse­rem Auf­ent­halt auf der Astro­farm schrieb ich hier im Blog eini­ge Arti­kel von unse­ren Ein­drü­cken auf der Farm. Lei­der konn­ten wir 2014 nur die unmit­tel­ba­re Umge­bung des Farm­ge­län­des ken­nen ler­nen. Schon damals wuchs der Wunsch, die­ses Land auch mal mit einem Miet­wa­gen zu berei­sen und eini­ge der inter­es­san­ten Natur­land­schaf­ten die­ses über­aus fas­zi­nie­ren­den Lan­des mit eige­nen Augen zu sehen. Die­se Gele­gen­heit wer­den wir wie­der Mit­te Mai 2018 haben, wenn wir aber­mals zum Süd­him­mel auf­bre­chen – dies­mal zu Viert. Im Gegen­satz zu unse­rem letz­ten Auf­ent­halt, wer­den wir dies­mal aber nur 6 Tage auf der Astro­farm ver­brin­gen und natür­lich wie­der visu­ell beob­ach­ten. Aber auch die Astro­fo­to­gra­fie wird nicht zu kurz kom­men. Anschlie­ßend bre­chen wir in Rich­tung Eto­sha-Natio­nal­park auf. Ent­lang der Ske­lett­küs­te fah­ren wir dann wie­der zurück in die Haupt­stadt, nach Windhoek, und neh­men unter­wegs noch eini­ge der inter­es­san­ten Sehens­wür­dig­kei­ten mit. Die­se Rei­se wird wei­te­re 7 Tage in Anspruch neh­men, bevor es wie­der zurück nach Deutsch­land geht.

Tivoli 2014

War­ten auf die kom­men­de Nacht – 25. Mai 2014 – Tivo­li, Namibia

Wer sich aber selbst mal einen Ein­druck von unse­ren Erleb­nis­sen in Nami­bia ver­schaf­fen möch­te, kann alle Arti­kel hier im Blog nach­le­sen. Eine reich­hal­ti­ge Bil­der­ga­le­rien mit visu­el­len Ein­drü­cken gibt es hier (Bil­der der Astro­farm) und hier (Astro­fo­tos).

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

2 Kommentare:

  1. Hal­lo Andreas

    wir (Sabi­ne & Josef) den­ken auch gera­de an unsere
    Nami­bia-Rei­se zurück. Exakt vor einem Jahr -
    an einem Sonn­tag­mor­gen – haben wir unser Appart­ment in Tivo­li bezo­gen. Unser Nach­bar (Jür­gen Men­sing) schlief noch. „Wir sehen uns dann um elf in der Lapa zum Früh­stück“ sag­te Rein­hold als wir das Gepäck abge­stellt hat­ten. So begann unse­re erhol­sa­me Astro-Woche auf Tivo­li. Danach waren wir noch 3 Wochen im Land unter­wegs (sie­he auch http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=167704&whichpage=4#674209).
    Vie­len Dank für die aus­führ­li­chen Blog­be­rich­te und Bilder,
    wir schmö­kern immer wie­der ger­ne darin.
    Wir wün­schen Euch eine span­nen­de Vor­be­rei­tungs­zeit für Eure Rei­se im Mai 2018. 

    Bes­te Grüße
    Josef und Sabine

  2. Hier noch ein schö­ner Rei­se­be­richt inkl. Fotos eines Stern­freun­des, der im Mai 2015 auf Tivo­li war. Sehr sehr lesenswert…

    http://estelar.de/index.html#Namibia%20Mai%202015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.