Fototour auf der Lübbener Schlossinsel

Heu­te, an mei­nem ers­ten Urlaubs­tag, habe ich das son­ni­ge Wet­ter genutzt und war mal wie­der auf der Lüb­bener Schlos­s­in­sel und in der Nähe von Burg­lehn. Oft fehlt mir ein­fach die Zeit dazu. Nach dem eher mil­den Win­ter, schickt sich auch die Natur im Spree­wald lang­sam an, zu erwa­chen. Vie­ler­orts stan­den die Bäu­me schon in präch­ti­ger Apfel- bzw. Kirsch­blü­te. Die­se klei­ne 1,5 Stun­den lan­ge Wan­de­rung war auch die ers­te Gele­gen­heit, die neue Canon EOS 6D aus­gie­big zu tes­ten. Außer­dem besuch­te ich auch das Gelän­de des ehe­ma­li­gen Lüb­bener Frei­bads „Phil­ipp Mül­ler“, das in den Jah­ren 1987/1988 wegen Bau­män­gel – das Was­ser der Spree drück­te in die Schwimm­be­cken –  geschlos­sen wur­de. Es befin­det sich hin­ter der Spree-Lagu­ne und ist nun ein „Lost Place“ für Frö­sche und Enten. Die nach­fol­gen­den Bil­der, die auch mit Geo­ko­or­di­na­ten getagt sind, geben einen klei­nen Einblick…

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.