Mondsichel und Abendstern

An den letz­ten zwei Aben­den stand die dün­ne Mond­si­chel, zusam­men mit dem Abend­stern Venus, nach Son­nen­un­ter­gag über dem west­li­chen Hori­zont. Und man merkt auch, dass die Tage deut­lich län­ger wer­den, denn erst gegen 21 Uhr war es dun­kel genug, um auch die hells­ten Ster­ne abzu­bil­den. Der 9% beleuch­te­te Mond befand sich zu die­sem Zeit­punkt genau im Gol­de­nen Tor der Eklip­tik, zwi­schen den Offe­nen Stern­hau­fen Ple­ja­den und Hya­den im Stern­bild Stier. Auf­ge­nom­men wur­de die Fotos ges­tern Abend in Groß­was­ser­burg (Gemein­de Unter­spree­wald, Süd­bran­den­burg).

Die Venus über­schritt heu­te (19. April) die Gren­ze zum Stier und wird in der letz­ten April­wo­che süd­lich an den Ple­ja­den vor­bei­lau­fen. Ende April steht sie dann rund eine Stun­de nach Son­nen­un­ter­gang noch 12 Grad hoch im Wes­ten. Auch im Mai begeg­nen sich Venus und Mond­si­chel in der Abend­däm­me­rung, näm­lich am 16. und 17. Mai 2018. Die­se Zusam­men­kunft wer­de ich dann von Nami­bia aus foto­gra­fie­ren. 🙂

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.aschnabel.bplaced.net/2018/04/mondsichel-und-abendstern/

1 Ping

  1. […] Weit­feld-Bil­der mit allem hier, hier, hier, hier und hier. [23:25 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier und hier sowie der Mond in den Hyda­den spä­ter über […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.